Unterlagen bereits angekommen?

Stadt Puchheim hat knapp 16.000 Briefwahlunterlagen verschickt

+
Wer bis Mittwochmittag keine Unterlagen erhalten hat, aber für die Wahl am 15. März eine Wahlbenachrichtigung hatte, sollte sich mit dem Wahlamt der Stadt Puchheim in Verbindung setzen.

Aufgrund der kurzfristigen Entscheidung, die Bürgermeister-Stichwahl als reine Briefwahl abzuhalten, mussten durch das Wahlamt der Stadt Puchheim innerhalb kürzester Frist knapp 16.000 Briefwahlunterlagen zusammengestellt und versandt werden.

Puchheim - Spätestens am Mittwoch, 25. März, sollten alle Wahlberechtigten ihre Unterlagen erhalten haben. Wer bis Mittwochmittag keine Unterlagen erhalten hat, aber für die Wahl am 15. März eine Wahlbenachrichtigung hatte, sollte sich mit dem Wahlamt der Stadt Puchheim in Verbindung setzen, Telefon 089 80098-110. Sofern die übersandten Briefwahlunterlagen nicht zugestellt wurden, kann Ersatz nur dann ausgestellt werden, wenn eine entsprechende Erklärung darüber erfolgt: Eine Versicherung, dass man die Unterlagen nicht erhalten hat und bei eventueller späterer Zustellung nicht nutzen wird. Diese Erklärung kann auch per E-Mail abgegeben werden (E-Mail: buergerbuero@puchheim.de). Eine Ersatzzustellung kann nur an die Meldeadresse erfolgen. 

Wahlamt liefert bis Freitag, 27. März fehlende Unterlagen nach

Sollte in den übersandten Unterlagen im Einzelfall ein Teil fehlen, wie zum Beispiel der rote oder graue Umschlag oder der gelbe Stimmzettel, kann dieses nachgeordert werden. Das Wahlamt wird erforderlichenfalls noch bis Freitag, 27. März, fehlende Unterlagen nachliefern. Die ausgefüllten Briefwahlunterlagen müssen bis zum Wahlsonntag am 29. März, 18 Uhr, im Rathaus eingehen. Es wird deshalb empfohlen, etwa ab Mitte der Woche die Unterlagen nur noch in den Rathausbriefkasten zu werfen. Die allgemeinen Stimmbezirke sind am Stichwahlsonntag nicht besetzt, Briefwahlunterlagen können dort also nicht abgegeben werden, sondern nur am Rathaus.Das Wahlamt ist am Freitag, 27. März, bis 15 Uhr telefonisch erreichbar; am Samstag, 28. März, von 10 bis 12 Uhr und am Wahlsonntag ab 10 Uhr (Tel: 089/80098-110 oder 089/80098-135).

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare