Baumaßnahmen wurden bekannt gegeben

Startschuss für Olchinger Ortsumfahrung

+
Der Fahrbahnerneuerung zwischen Maisach und Überacker könnten auch etliche Bäume, die zu nah am Straßenrand stehen, wegen Seitenschutzplanken zum Opfer fallen.

Landkreis – Die Straßenbauer des Staatlichen Bauamtes aus Freising stehen vor großen Herausforderungen. Im Rahmen einer Pressekonferenz informierten der Fachbereichsleiter Straßenbau, Baudirektor Stefan Meier und Bauoberrat Alex Eder, über die anstehenden Baumaßnahmen im Jahr 2017 sowie die weiteren Planungen im Brucker Landkreis.

Das größte Projekt, das in Angriff genommen wird, ist der Bau der Ortsumfahrung (OU) südwestlich von Olching. Der Grunderwerb sei zwar noch nicht ganz in trockenen Tüchern, dennoch werde mit den bauvorbereitenden Maßnahmen der 1,7 Kilometer und 4,7 Millionen Euro teuren Umgehung heuer begonnen, teilte Eder mit. Das Gut Roggenstein habe 20 Hektar an Tauschflächen zur Verfügung gestellt. Nun werde verhandelt, wer welche Grundstücke erhält und über die Wertermittlung. Seit dem 25. Juni 2015 bestehe nach längerem Rechtsstreit um die OU unanfechtbares Baurecht. Im Herbst werde mit der Verlegung von Kabelleitungen und der Untersuchung von archäologischen Verdachtsflächen begonnen.

Ausbaus der stark belasteten Staatsstraße  

Groß sei auch der öffentliche Druck wegen des Ausbaus der stark belasteten Staatsstraße zwischen Gröbenzell und Lochhausen. Die Straße weise einen schlechten Erhaltungszustand auf und sei für die Belastung von täglich 25.000 Autos zu schmal. Bevor jedoch mit der Sanierung und Verbreiterung der 0,5 Kilometer langen Strecke begonnen werden kann, muss eine Behelfsumfahrung gebaut werden. Mit dem Bau der Umfahrung sowie der Erneuerung des Bauwerks über den Erlbach werde heuer begonnen, mit den Baumaßnahmen der Staatsstraße 2018.

Erneuerung von Mühlgrabenbrücke und Fahrbahn

Die Erneuerung der Mühlgrabenbrücke in Überacker und der 2,1 Kilometer langen Fahrbahn zwischen Maisach und Überacker (Gesamtkosten eine Million Euro) bewege sich in einem großen Spannungsfeld zwischen Verkehrssicherheit und Naturschutz. Es werden aber nicht alle Bäume weichen müssen, um Schutzplanken zu errichten, versicherte Eder. „Wir haben intensiv darüber nachgedacht, welche konkreten Maßnahmen durchgeführt werden müssen.“ Das Straßenbauamt sei aber verpflichtet, im Falle einer solchen Sanierung die geltenden Richtlinien zu beachten. Dazu zähle auch, die Sicherheit im Seitenraum zu betrachten. An manchen Stellen stehen die Bäume zu nah an der Straße, um noch Schutzplanken anbringen zu können. Deshalb gelte es, vor Baubeginn, mit Naturschutz- und Verkehrsbehörde eine Abstimmung zu erreichen.

Bedenken beim Bau eines Kreisverkehrs

Sehr massiv wurden vom Denkmalschutz Bedenken beim geplanten Bau eines Kreisverkehrs bei der unfallträchtigen Kreuzung bei Puch geäußert. Deshalb werde die Planung der auf 1,3 Millionen Euro geschätzten Baumaßnahme nochmals vom Straßenbauamt optimiert. Erst dann werde das Planfeststellungsverfahren vorbereitet.

Erneuerung der Amperbrücke

Die Erneuerung der Amperbrücke in der Kreisstadt ist unumgänglich. Das mindertragfähige Bauwerk lässt sich nicht mehr wirtschaftlich und sinnvoll sanieren, teilte Eder mit. Bei der Erneuerung werde ein besonderes Augenmerk auf die Gestaltung der Brücke gelegt, versicherte er. Das Gegengutachten der Kreisstadt liege dem Straßenbauamt in Freising nicht vor, so dass das Amt dazu auch keine Stellungnahme abgeben könne, ergänzte Baudirektor Meier. Die letzte Untersuchung des Bauamtes ergab eine erneute Verschlechterung auf der zu bewertenden Skala von 3,5 auf 3,9 (4,0 ist die höchste Stufe). Sollte die Standsicherheit der Brücke gefährdet sein, sei eine Absenkung der Tonnage-Beschränkung oder das Anbringen von Stützbauten denkbar.

Vierspurige Ausbau der B 471

Höchste Priorität im Rahmen des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) besitzt der vierspurige Ausbau der B 471 zwischen Esting und Geiselbullach, mit dessen Planung das Bauamt dieses Jahr beginnt, sowie des weiteren Ausbaus von FFB-Ost nach Esting. Zu den weiteren Vorhaben des vordringlichen Bedarfs zählen die Ortsumgehung Mammendorf, Hattenhofen und Althegnenberg sowie zum weiteren Bedarf der Ausbau der B 471 von der Buchenau nach FFB-Ost.

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

10.000 Besucher bei Oldtimertagen mit 900 Fahrzeugen
10.000 Besucher bei Oldtimertagen mit 900 Fahrzeugen
Wie Religion den Alltag prägt
Wie Religion den Alltag prägt
Stiefvater vor Gericht
Stiefvater vor Gericht
Die vielen Gesichter von Demenz
Die vielen Gesichter von Demenz

Kommentare