Supermarktraub hängt wohl mit Mord zusammen

Starnberg-Mörder (19) ist womöglich auch der Supermarkträuber von Emmering

+
Der sichergestellte Reisekoffer mit Tatkleidung und Waffe.

Der bislang unbekannte Täter, der am 22. Januar, einen Emmeringer Supermarkt überfiel, ist wohl der selbe, der nach eigenen Angaben in Starnberg drei Menschen tötete.

Emmering – Wie berichtet, überfiel ein zunächst Unbekannter am 22. Januar, gegen 19.30 Uhr einen Supermarkt in Emmering. Unter Vorhalt einer Pistole erbeutete der Täter rund 2.500 Euro Bargeld. Anschließend flüchtete er zu Fuß durch den Haupteingang über ein Feld hinter dem Gebäude. Die unmittelbar eingeleitete Nahbereichsfahndung örtlicher Polizeikräfte brachte keinen Erfolg.

19-Jähriger aktuell in Untersuchungshaft

Im Rahmen des vermeintlichen Familiendramas in Starnberg durchsuchten Kräfte der Kripo Fürstenfeldbruck in Olching die Wohnung eines 19-Jährigen, der sich derzeit wegen Mordverdachtes in drei Fällen in Untersuchungshaft befindet. Dort konnten eine Vielzahl von Waffen und Munition sichergestellt werden. Zwei für die Tat in Starnberg mutmaßliche Tatverdächtige wurden inhaftiert.

Tatwaffe und passende Kleidung gefunden

Aus der Durchsuchung ergab sich ein Bezug zum Raubüberfall auf den Supermarkt in Emmering. In der Wohnung fanden die Ermittler auch einen schwarzen Koffer mit Kleidung und einer Schusswaffe. Ferner wurden mehrere tausend Euro Bargeld sichergestellt. 

19-Jähriger machte Fotos nach der Tat

Aufgrund von Lichtbildern, die den Täter beim Verlassen des Marktes in mutmaßlich der sichergestellten Kleidung zeigen und einem Foto auf dem Mobiltelefon, welches vermutlich diesen nach der Tat maskiert mit Beute zeigt, gehen die Kriminalbeamten davon aus, dass der Überfall vom 19-Jährigen begangen wurde. 

Das war die erste Meldung zum Raubüberfall! (Klick)

Hier alle Infos zum Dreifachmord in Starnberg. (Klick)

pi

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

+++ Blaulicht-Ticker für den Landkreis Fürstenfeldbruck
+++ Blaulicht-Ticker für den Landkreis Fürstenfeldbruck
Kulturhäuser blicken wegen Corona-Pandemie in eine ungewisse Zukunft
Kulturhäuser blicken wegen Corona-Pandemie in eine ungewisse Zukunft
Tragischer Tod in Tirol
Tragischer Tod in Tirol
Kunstminister Bernd Sibler besucht Stadtbibliothek Aumühle und vertröstet auf nächste Woche
Kunstminister Bernd Sibler besucht Stadtbibliothek Aumühle und vertröstet auf nächste Woche

Kommentare