Auch im Landkreis Fürstenfeldbruck können dort lebende Syrer oder syrisch-stämmige Deutsche für Verwandte  aus Syrien Aufenthaltsanträge stellen 

Bis 28. Februar Anträge beim Landratsamt für Aufnahme von syrischen Verwandten möglich 

Landkreis – Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr wies darauf hin, dass die Bundesregierung die weitere Aufnahme von 5.000 syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen beschlossen hat. Aus diesem zweiten Kontingent werden in Bayern rd. 750 Personen Aufnahme finden. Im Landkreis lebende Syrer oder syrisch-stämmige Deutsche, die Verwandte für die Dauer des Bürgerkriegs bei sich aufnehmen wollen, können bei der Ausländerbehörde des Landratsamtes die dafür notwendigen Antragsformulare ausfüllen.

Das Aufnahmekontingent betrifft Syrer, die in Syrien oder den Anrainerstaaten Syriens oder in Ägypten leben. Vorrangig berücksichtigt werden Personen, für die die Angehörigen eine Verpflichtungserklärung abgeben oder einen Beitrag zur Unterbringung und Lebensunterhaltssicherung zusichern können. 

 Die Anmeldefrist läuft noch bis zum 28. Februar 2014. Meldg. unter Tel. 08141-518311 oder 08141-519543. 

Derzeit sind im Landkreis Fürstenfeldbruck rd. 370 Asylbewerber untergebracht, davon rd. 300 Asylbewerber dezentral in insgesamt 16 Unterkünften. Zusätzlich sind in der Gemeinschaftsunterkunft der Regierung von Obb. in Germering 65 Personen untergebracht. Die dezentralen Unterkünfte (Häusern, Wohnungen sowie 1 Wohncontaineranlage) befinden sich in Fürstenfeldbruck (95), Emmering (5), Germering (5), Grafrath (23), Gröbenzell (9), Mammendorf (47), Moorenweis (5), Olching (90) und Schöngeising (10) und Türkenfeld (5).

redkb

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Kandidatin zieht in den Wahlkampf
Kandidatin zieht in den Wahlkampf

Kommentare