Grundschule Esting veranstaltete auch 2014 wieder einen Spendenlauf für syrische Flüchtlingskinder in Atmeh zugunsten der Barada Syrienhilfe e.V. 

Spendenlauf und Schulranzen für syrisches Flüchtlingslager in Atmeh

+
Dr.med. Miriam Müller,(l.) Mitglied der Barada Syrienhilfe e.V. und Tochter der Lehrerin Anita Müller, bei der Überreichung des symbolischen Spendenschecks über 1400 Euro durch Rektorin Ismene Rehm an der Grundschule Esting.

Olching/Esting – Über Syrien und Syrische Flüchtlingskinder wissen die Kinder der Grundschule Esting  viele Details: Die Tochter ihrer Lehrerin Anita Müller, Dr. Miriam Müller, ist Medizinerin und mit ihrem Arzt-Kollegen, dem Sohn des Begründers der "Barada Syrienhilfe e.V." für das  Flüchtlingslager Atmeh in Nordsyrien unweit der türkischen Grenze aktiv. Am 29. 7. wurde an Dr. Müller erneut ein Spendenscheck über 1400 Euro überreicht - zugunsten der Schule im Flüchtlingslager.  Das Geld stammt wieder aus dem Spendenlauf.  Für die syrischen Flüchtlingskinder spendeten die Estinger Viertklässler auch  29  Schulranzen. 

 Syrischen Kindern im Flüchtlingslager Atmeh sollte auch 2014  der Erlös des Spendenlaufs an der Grundschule Esting zugutekommen, für den Sponsoren pro gelaufener Runde (500m) einen gewissen Geldbetrag spendeten. Im letzten Jahr wurde der symbolische  Scheck über die stolze Summe von 2 500 Euro an die Vertreter der “Barada Syrienhilfe e.V.” in Hof, die Jung-Mediziner Dr. Firas Khoury und seine Mitstreiterin Dr. Miriam Müller, deren Mutter Lehrerin an der Estinger Schule ist, überreicht. Dieses Jahr durfte die mit dem Sohn des syrischen Facharztes  Dr. Khoury, Begründers der Hilfsorganisation, befreundete Jung-Medizinerin Dr. Müller nach dem Spendenlauf einen symbolischen Spendenscheck über 1400 Euro  von Schul-Rektorin Ismene Rehm  entgegennehmen. Das Spendengeld ist gut angelegt: Wie die Mutter von Dr. Miriam Müller - Lehrerin an der Grundschule Esting - berichtete, wurde mit dem im letzten Jahr gespendeten Geld und weiteren Spenden  inzwischen eine Schule im Flüchtlingslager Atmeh gebaut, ein großer Wunsch von Anita Müller ist damit in Erfüllung gegangen.

29 Schulranzen spendeten die Viertklässler für die Flüchtlingskinder im Flüchtlingslager Atmeh, von denen 500 in die durch Spenden errichtete Schule gehen können. 

Die Lehrerin: "Endlich können Flüchtlingskinder unterrichtet werden. Die Lehrer werden aus dem Flüchtlingslager rekrutiert, in dem 30 000 Syrer eine vorübergehende Bleibe gefunden haben, 20 000 davon sind Kinder. Die neu errichtete Schule konnte zunächst nur 4 Klassen unterrichten. Zwischenzeitlich wurde die Schule erweitert und bietet ab Herbst 500 Kindern wieder Zugang zur Bildung." Aus diesem Grunde spendeten die Estinger Viertklässler 29 Schulranzen. 

Dr. Miriam Müller: "Das Flüchtlingslager befindet sich im Norden Syriens, der von den Rebellen kontrolliert wird. Der Grenzübergang Reyhanli zur Türkei liegt nur etwa 1 km entfernt. Hier dürfen nur syrische Staatsbürger, bzw. Ausländer mit syrischen Pässen passieren. Auch Dr. Firas Khoury und seine Schwester, eine künftige Psychologin, waren schon bei einer Hilfs-Aktion im Flüchtlings-Lager engagiert." 

Anita Müller: "Die Hilfs-Transporte sind umweltfreundlich, denn türkische Spediteure vermeiden Leerfahrten, seitdem unsere Hilfstransporte bei der Rückfahrt in die Türkei zugeladen werden." Bis jetzt hätten alle Hilfslieferungen - Medikamente, Verbandsmaterial, im Winter auch Decken, sowie Babynahrung und Lebensmittelpakete ihr Ziel erreicht, trotz der politisch schwierigen Bedingungen, betonen die Initiatoren, die über wertvolle Kontakte in die Region verfügen. 

Hedwig Spies

 

Meistgelesen

80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
80-Jähriger stirbt an Unfallstelle
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Zwei Kandidaten haben es geschafft
Neue Straßenbeleuchtung
Neue Straßenbeleuchtung
Kontroverse Diskussion über Fusion
Kontroverse Diskussion über Fusion

Kommentare