"Syrer für Syrien" – Am 29. Mai 2014 lädt der Asylhelferkreis Grafrath zu Veranstaltung mit Kultur und Kulinarik ein – Für medizinische Hilfsproje ...

Benefiz-Aktion des Asylhelferkreises Grafrath mit syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen 

+
åDer Erlös der Benefiz-Aktion  kommt zwei medizinischen  Hilfsprojekten  im NW Syriens in Afrin und in der Provinz Al Hasaka zugute.

Grafrath – Am 29. Mai 2014 lädt der Asylhelferkreis Grafrath gemeinsam mit den syrischen Bürgerkriegsflüchtlingen in Grafrath zur Benefizveranstaltung ein. Das Fest findet von 15 bis 20 Uhr in der Aula und im Garten der Schule Grafrath statt. Die Besucher tauchen ein in die  arabisch-kurdische Lebensart mit Köstlichkeiten aus Syrien und einem von Syrern gebrauten Mokka. Konkret geht es um zwei medizinische Hilfsprojekte im NW Syriens in Afrin und in der Provinz Al Hasaka. Dazu berichtet  Kirchenrat Prieto Peral  mit einem Bildervortrag von Reiseeindrücken Anfang Mai 2014. 

 

Die Besucher tauchen ein in die  arabisch-kurdische Lebensart mit Köstlichkeiten aus Syrien und einem von Syrern gebrauten Mokka. Von Asmahan werden alle Tanzfreudigen zu syrischen Tänzen angeleitet und genießen den Abend in einer orientalischen Shisha-Lounge. Kinder lauschen der Märchenerzählerin im Beduinenzelt, malen Bilder oder toben draußen auf dem Spielplatz. Bei allem Zauber wird nicht vergessen, wozu die Veranstaltung dient. In Syrien herrscht Krieg. Der Asylhelferkreis Grafrath und die hier lebenden Flüchtlinge wollen helfen. „Wir sind hier in Sicherheit, uns geht es gut. Ich will etwas für die Menschen tun, die noch in Syrien leben“, meint Adel. Von Thomas Prieto Peral erfahren die Gäste hautnah, wie es den Menschen in den Flüchtlingslagern zur Zeit geht. 

Der Kirchenrat berichtet um 16 Uhr mit einem Bildervortrag von den Eindrücken aus seiner Reise Anfang Mai. Auch die syrischen Flüchtlinge sind zu Gesprächen bereit. Helfen kann an diesem Nachmittag jeder: Mit dem Kauf eines Loses, einer Geldspende für das tolle syrische Essen oder einer Überweisung. Alle Einnahmen und Spenden werden für zwei Projekte zur Verbesserung der medizinischen Versorgung in Syrien verwendet. Genaue Informationen hierzu erhalten die Gäste vor Ort. Jazz-Musik vom TrioJost/Wrba/Alkofer und orientalische Klängen mit Seref Dalyanoglu Umrahmen die Veranstaltung musikalisch. Wer kein Los gekauft hat, ärgert sich doppelt: Weil er nicht geholfen hat und weil er die Chance auf den Hauptgewinn verpasst hat. Davon winken gleich zwei: Je eine Reise ins Vier-Sterne-Hotel im Wert von 1.000 Euro.

Spendenkonto für Vorab-Spenden: action medeor e.V. Sparkasse Krefeld Konto: 9993 BLZ: 320 500 00 BIC: SPKRDE33 IBAN: DE78 3205 0000 0000 0099 93 Verwendungszweck: 3-33-0026 Grafrath (eine Spendenbescheinigung  wird bei  Angabe der Adresse auf dem Überweisungsträger ausgestellt)

 Es sind  zwei Hilfsprojekte von Grafrath nach Syrien geplant: 

1. Hilfsprojekt: Der Asylkreis Grafrath zusammen mit dem Medikamentenhilfswerk „action medeor e.V.“* und der syrischen Hilfsorganisation „Bihar Relief Organisation“ planen direkt im NW Syriens, im Gebiet Afrin , eine Dialysestation einzurichten und zwei gebrauchte Dialysegeräte mit dem nötigen Zubehör von Deutschland dorthin zu bringen. Warum? Afrin war viele Monate von Al-Kaida Truppen (ISIS und Al-Nusra Front) und anderen radikalen Gruppierungen fest umzingelt und vom Rest des Landes, auch von der Großstadt Aleppo, abgeschnitten und damit unterversorgt. Viele Menschen aus Aleppo sind zudem dorthin geflüchtet. Die Straße von Afrin nach Aleppo wird als sog. Todesstraße bezeichnet. Wer aus Krankheitsgründen in ein Krankenhaus nach Aleppo muss, ist der Gefahr ausgesetzt, umgebracht zu werden. In Afrin gibt es keine Dialysemöglichkeit. Ein Dialysekranker muss aber regelmäßig ans Gerät.

 Adel Nibu, Mitglied des  Helferkreises Grafrath  stammt selbst aus Afrin und kennt dort Gegend, Lebensumstände und Menschen. Ein großer Vorteil für das Vorhaben, sagen die Initiatoren. Er und Birgitt Epp als Vertreter des Asyl-Helferkreises würden den Transport der Geräte ins Landesinnere begleiten, und vor Ort Anschluss und Einsatz der Geräte überwachen. Ein Feedback über Nutzung und Hilfeleistung der Geräte sei  damit gewährleistet.

2.Hilfsprojekt: Im Nordosten Syriens an der Grenze zum Nordirak liegt die Provinz Al Hasaka. Auch hierher strömten zusätzlich Flüchtlinge aus den syrischen Kriegsgebieten. Sie brauchen dringend medizinische Versorgung. Thomas Prieto Peral aus Grafrath, Referent für Ökumene und Weltverantwortung der Evangelischen Kirche sorgt dafür, dass über eine christliche irakische Organistaion (CAPNI) Medikamentenlieferungen über die kurdische Region Nordirak gesichert nach Al Hasaka gelangen

Spendenkonto für Vorab-Spenden: action medeor e.V. Sparkasse Krefeld Konto: 9993 BLZ: 320 500 00 BIC: SPKRDE33 IBAN: DE78 3205 0000 0000 0099 93 Verwendungszweck: 3-33-0026 Grafrath (eine Spendenbescheinigung erhalten Sie bei Angabe Ihrer Adresse auf dem Überweisungsträger)

Meistgelesen

Drei Jahre Baustelle
Drei Jahre Baustelle
Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte

Kommentare