Projekt des Theatervereins Fürstenfeldbruck

Tanzfestival "dancefirst" muss abgesagt werden

+
Die Akram Khan Company wäre beim dancefirst aufgetreten.

Fürstenfeldbruck - Mit bedauern gibt der Theaterverein Fürstenfeldbruck bekannt, dass das internationale Tanzfestival ,dancefirst‘ 2020 abgesagt werden muss.

Mit dem Ziel, über den Tanz Menschen unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft zusammenzubringen, sollte das Festival auch diesmal zu einem Ort der Begegnung und des kulturellen Austauschs werden. Geplant waren fünf Aufführungen hochkarätiger internationaler Kompanien aus England, Israel, Brasilien, Spanien und einer Gala mit Tänzern und Choreografen aus elf verschiedenen Ländern, sowie das bewährte Format „Made in FFB“ als Plattform regionaler Tanzstudios. 

Einreisebeschränkungen und Größenordnung

Bis zuletzt hoffte der Verein, dass das Festival zumindest in Teilen stattfinden könnte. Die geltenden Einschränkungen des sozialen und kulturellen Lebens ebenso wie die Ein-und Ausreiseverbote für die ausländischen Künstler erlauben es aber nicht, eine Veranstaltung dieser Größenordnung durchzuführen. 

Bemühungen um Nachholtermin

Die Veranstalter und ihr Kooperationspartner, das Veranstaltungsforum Fürstenfeld, bemühen sich, dieses Kultur-Highlight nachzuholen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht klar, wann dies möglich sein wird.Bereits gekaufte Karten können an der jeweiligen Vorverkaufsstelle bzw. online zurückgegeben werden. 

Karten können gespendet werden

Kartenkäufer können ihre Tickets auch ganz oder teilweise spenden, um den Theaterverein bei bereits entstandenen Kosten sowie bei der Planung einer neuen Festivalausgabe zu unterstützen.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Streit um Moria-Flüchtlinge: Thüringische Stadt schießt gegen Ramelow - der kontert mit Fakten
Streit um Moria-Flüchtlinge: Thüringische Stadt schießt gegen Ramelow - der kontert mit Fakten
Erinnerung an Opfer der deutschen Teilung
Erinnerung an Opfer der deutschen Teilung
Streit um Sanktionen: EU-Außenminister beraten in Brüssel
Streit um Sanktionen: EU-Außenminister beraten in Brüssel
Streit um Mittelmeer-Erdgas spitzt sich zu
Streit um Mittelmeer-Erdgas spitzt sich zu

Kommentare