Austausch zwischen Betroffenen von Alltagsproblemen 

Treffen für pflegende Angehörige findet als Internet-Telefonat statt

+
Das nächste Treffen für pflegende Angehörige findet als Internet-Telefonie statt.

Landkreis -Ohne Corona wären Menschen, die zu Hause kranke und pflegebedürftige Angehörige pflegen, mit anderen Betroffenen ins ZAP in Puchheim zu einem regelmäßigen Gruppentreffen zusammengekommen. Diese Treffen sind ein wichtiger Bestandteil des Unterstützungspektrums, das die Fachstelle für Pflegende Angehörige des Caritas-Zentrums für Betroffene anbietet. Dort können sich Menschen mit ähnlichen Erfahrungen und Alltagsproblemen austauschen, sich gegenseitig Kraft spenden und vor allem die eine oder andere praktische oder rechtliche Frage mit Experten besprechen.

Ohne Corona wären am 5. Mai  Menschen, die zu Hause kranke und pflegebedürftige Angehörige pflegen, mit anderen Betroffenen ins ZAP in Puchheim zu einem regelmäßigen Gruppentreffen zusammengekommen. Diese Treffen sind ein wichtiger Bestandteil des Unterstützungspektrums, das die Fachstelle für Pflegende Angehörige des Caritas-Zentrums für Betroffene anbietet. Dort können sich Menschen mit ähnlichen Erfahrungen und Alltagsproblemen austauschen, sich gegenseitig Kraft spenden und vor allem die eine oder andere praktische oder rechtliche Frage mit Experten besprechen.

Die Mitarbeiterinnen der Fachstelle freuen sich sehr, dass das nächste Treffen trotz Corona stattfinden kann, wenn auch in anderer Form. Es wird zum verabredeten Termin als Skype-Konferenz stattfinden. Viele Teilnehmer konnten bereits von diesem neuen Format überzeugt werden. Die Einladenden hoffen aber, dass noch mehr Klientel das Angebot nutzen werde und versichern ihre Hilfe bei der technischen Umsetzung. Die Fachstelle bittet dazu dringend um Kontaktaufnahme.

Denn zurzeit leisteten pflegende Angehörige Unglaubliches, indem sie über Wochen 24 Stunden am Tag alleine unter anderem für ihre an Demenz erkrankten Angehörigen da seien, sagt Silvia Dörr, Leiterin des Fachdienstes „Leben im Alter“. Der Gesprächsbedarf sei groß und die Fachstelle für pflegende Angehörige wolle gerade auch für diese Personen Angebote schaffen, um sie in ihrem Alltag zu entlasten. Auch neue Teilnehmer aus Fürstenfeldbruck und Umgebung werden dazu ermutigt, dieses alternative Angebot zu nutzen, das die Fachstelle bei Bedarf ausweiten will.

Bei Interesse und für nähere Informationen melden sich Betroffene bitte unter der angegebenen Telefonnummer im Caritas Zentrum Fürstenfeldbruck. Außerdem besteht auch aktuell die Möglichkeit, unter strengen Hygienemaßnahmen ihre an Demenz erkrankten Angehörigen stundenweise zu begleiten.

Nächster Termin der Angehörigengruppe der Caritas

Termin: Angehörigengruppe der Caritas am Dienstag, 5. Mai, 16 Uhr per Internet-Telefonie (Anleitung möglich) Kontakt: Fachstelle für Pflegende Angehörige Telefon: 08141  32 07 36 E-Mail: fachstelle-pflegende-angehoerige-ffb@caritasmuenchen.de.

red

Auch interessant

Meistgelesen

Sommerferien-Rätselspaß
Sommerferien-Rätselspaß
Nach Corona-Fall in Olchinger Kindertagesstätte: alle 111 Tests negativ
Nach Corona-Fall in Olchinger Kindertagesstätte: alle 111 Tests negativ
Petition gegen Kiesabbau - Grüne sammeln Unterschriften für Rothschwaiger Forst
Petition gegen Kiesabbau - Grüne sammeln Unterschriften für Rothschwaiger Forst
Sortimentswechsel bei Möbel Keser – so viele Abverkaufsartikel wie noch nie
Sortimentswechsel bei Möbel Keser – so viele Abverkaufsartikel wie noch nie

Kommentare