Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord warnt Bürger in den Landkreisen Fürstenfeldbruck, Dachau und Starnberg

Trickbetrüger gibt sich als Kripobeamter aus

+
Aktuelle Warnung des Polizeipräsidiums Oberbayern Nord vor einem Trickbetrüger.

Fürstenfeldbruck - Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord warnt Bürger in den Landkreisen Fürstenfeldbruck, Dachau und Starnberg vor einem Trickbetrüger, der sich am Telefon als Kripobeamter ausgibt.

Ein bislang unbekannter männlicher Betrüger rief am  01.03.2016, in der Zeit zwischen 20.00 Uhr und 21.30 Uhr, mindestens sieben Privatpersonen in Starnberg, Feldafing und Dachau an und gab sich als Kriminalbeamter aus. Er teilte mit, dass die angerufene Person in das Visier von Einbrechern geraten sei und bei ihr vermutlich schon eingebrochen wurde. Der Anrufer wollte dann bei diesen Telefongesprächen einen Termin für eine „Tatbestandsaufnahme“ in der Wohnung der Privatperson machen. Die Angerufenen erkannten das betrügerische Vorhaben. In keinem der Fälle wurde von den Angerufenen ein Gesprächstermin vereinbart. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass weitere Haushalte angerufen wurden.

Warnhinweise der Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck:

Kriterien anhand ein Betrugsanruf zu erkennen ist: - Keine Polizeibehörde führt Sicherheitsgespräche in Form einer „Kaltaquise“ durch - Keine Sicherheitsbehörde frägt telefonisch nach persönlichen Konto- Bankdaten - Die Polizei nimmt persönliche Wertgegenstände nicht zum Schutz in Verwahrung

Verhaltensweisen: - Misstrauisch gegenüber Fremden bleiben, ob am Telefon oder an der Haustüre - Kein Geld angeben oder an „vermeindliche“ Polizisten übergeben - Polizeibeamte nach der Dienststelle fragen und den Dienstausweis vorzeigen lassen - Immer die zuständige Polizeidienststelle anrufen oder den Vorfall über Notruf 110 melden.

Auch interessant

Meistgelesen

Fürstenfeldbrucker Kulturnacht lockte zahlreiche Besucher an
Fürstenfeldbrucker Kulturnacht lockte zahlreiche Besucher an
Einbruch in Pfadfinderhaus
Einbruch in Pfadfinderhaus
Familienstützpunkt in Mammendorf eröffnet
Familienstützpunkt in Mammendorf eröffnet
Ein lebenswerteres Germering für Radfahrer
Ein lebenswerteres Germering für Radfahrer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.