Schmuckstücke aus Trickbetrug aufgetaucht

+
Dieser Armreif aus Weiß- und Gelbgold gehört offenbar zu der Beute des Trickbetrügerpärchens. Die Kripo Fürstenfeldbruck bittet um Hinweise von Zeugen oder Geschädigten.

Fürstenfeldbruck - Schmuck aufgetaucht: Ein "Betrügerpärchen" hat im Juni 2012 im Raum Fürstenfeldbruck und München sein Unwesen getrieben. Mit einem Trick erbeuteten die Beiden mehrere Schmuckstücke. Die Diebe sind zwar bereits verhaftet, die Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck geht aber davon aus, dass die Schmuckstücke aus weiteren, bisher unbekannten Straftaten stammen und bittet nun um Hinweise. 

Mit immer der gleichen Masche versuchten die beiden, vorwiegend ältere Menschen, um Geld oder Wertgegenstände zu bringen. Sie erbeuteten dabei Bargeld und Schmuck im Gesamtwert von rund 200.000 Euro. Dabei inserierten die Betrüger zunächst in Medien den Ankauf von z. B. antiken Möbeln oder Bildern. Bei einem anschließenden Termin erschlichen sie sich in Gesprächen das Vertrauen der Senioren und erleichterten diese dabei um Schmuck und Bargeld. 

Trickdiebe haben Schmuck bei sich

So geschehen in München und Puchheim, als zwei Seniorinnen (zur Tatzeit 91 und 90 Jahre alt) im Juni 2012 um Schmuck und Bargeld im Gesamtwert von ca. 200.000 Euro betrogen wurden. Im Laufe der weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei Fürstenfeldbruck konnten, eine zur Tatzeit 49-jährige Frau aus Rheinland-Pfalz und ein zur Tatzeit 52-jähriger Mann aus Nordrhein-Westfalen, als dringend tatverdächtig, ermittelt werden. Bei einer Durchsuchung in der Wohnung des Mannes, Anfang des Jahres 2014, wurden Beweismittel und Schmuck, der bislang noch keiner Straftat zugeordnet werden kann, aufgefunden und sichergestellt. Es besteht der Verdacht, dass das „Betrügerpärchen“ im ganzen Bundesgebiet und auch im benachbarten Ausland weitere Straftaten beging. 

Auf Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft München II wurden die beiden mutmaßlichen Trickdiebe im Januar 2014 verhaftet. Die Kripo Fürstenfeldbruck geht davon aus, dass die sichergestellten Schmuckstücke aus weiteren, bisher nicht bekannten, Straftaten stammen und hofft mit der Veröffentlichung von Bildern des Schmucks auf Hinweise zur Herkunft. Die Polizei bittet Geschädigte oder sonstige Zeugen, die eines der Schmuckstücke erkennen, sich zu melden. Hinweise bitte an die Kripo Fürstenfeldbruck, Tel: 08141/612-0 oder jede andere Polizeidienststelle.

Auch interessant

Meistgelesen

Horror-Szenario als Übung
Horror-Szenario als Übung
Fusionspläne werden geprüft
Fusionspläne werden geprüft
Lindner geht in die Offensive
Lindner geht in die Offensive
Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?
Welche Band soll es in den Kreisboten schaffen?

Kommentare