Knatternde Schnauferl

Über 200 Oldtimer-Traktoren beim Bulldog-Stammtisch in Maisach

1 von 46
2 von 46
3 von 46
4 von 46
5 von 46
6 von 46
7 von 46
8 von 46

Wenn Traktoren aus der guten alten Zeit über die Straßen im Landkreis tuckern, dann ist ein Oldtimer-Bulldogtreffen angesagt. Diesmal trafen sich die Liebhaber der alten Vehikel an Mariä Himmelfahrt in Oberlappach bei Maisach. Aus Anlass ihres 20-jährigen Bestehens hatte der Bulldog-Stammtisch Maisach eingeladen, und aus allen Himmelsrichtungen knatterten die Schnauferl schon am frühen Vormittag in Richtung der großen Wiese an der Stefansberger Straße in Oberlappach.

Maisach - Selbst ein kurzer Regenschauer über die Mittagszeit konnte die Bulldog-Fans nicht von einem Besuch abhalten. Auch diesmal steuerten wieder über 200, genau 219 Oldtimer-Traktoren, sehr zur Freude der vielen kleinen und großen Besucher, die vom Kranverleih Müller dem Bulldog-Stammtisch kostenlos zur Verfügung gestellte Wiese und Halle an. „Es ist die zwölfte Veranstaltung, die wir auf die Beine stellen“, berichtet Jürgen Frommbeck, der seit zehn Jahren dem Bulldog-Stammtisch angehört. „Anfangs haben wir unsere Oldtimer-Bulldogschau am Marktsonntag in Maisach präsentiert. Dann haben wir damit begonnen, unsere Treffen selbst zu organisieren. Sie fanden stets Ende August an der Heitmair-Halle zwischen Maisach und Gernlinden statt. Das letzte große Treffen liegt bereits sechs Jahre zurück und fand 2013 aber auf dem Volksfestplatz in Maisach statt.“

Stammtisch trifft sich regelmäßig

„Unser Stammtisch besteht aus rund 15 Mitgliedern. Die Leute stammen teilweise aus der Landwirtschaft und zum Teil sind sie aus Freude an alten Bulldogs zu uns gestoßen“, berichtet Frommbeck. „Wir treffen uns regelmäßig alle vier Wochen in der Vereinsgaststätte des SC Maisach.“ Erst wenn man einmal selbst auf einem Bulldog sitze und fahre, dann spüre man dieses Gefühl neugewonnener Freiheit. Über den Vorstand Thomas Rieber kam Frommbeck zu den Maisacher Bulldogfans. Rieber, der Bulldogs sammelt und restauriert, habe ihn mal mitfahren lassen, und ab da konnte sich der 50-jährige Bank-Prokurist der Faszination nicht mehr entziehen. Er kaufte sich selbst einen Eicher Leopard, Baujahr 1961, mit 15 PS, mit dem er sogar an einem Oldtimer-Bulldogtreffen in Tirol teilgenommen hat. „Zehn Stunden dauerte die Fahrt“, erzählt er. Der 78-jährige Alois Daschner habe sein Leben lang stets mit Traktoren zu tun gehabt, berichtete der in der Landwirtschaft aufgewachsene Oberschweinbacher, der seit 23 Jahren Rentner ist, aber weiter von den Traktoren fasziniert ist. Auch er ließ sich das Treffen mit den historischen Bulldogs nicht entgehen, auch wenn er diesmal seinen Lanz-Bulldog aus dem Jahre 1938 zu Hause gelassen hat. Hätte Daschner seinen 45-PS starken Lanz mitgebracht, wäre sein Traktor zusammen mit dem 12-PS starken Sendling-Bulldog von Schwarzmann aus Überacker das älteste Vehikel an diesem Tag gewesen. Die Liebhaber von Oldtimern werden auch in Zukunft nicht aussterben, das ist sicher. 

40 PS starker Eicher-Bulldog aus dem Jahr 1965

Mit den beiden Spezln Florian Probst (21) und Robert Steiner (25), beide aus Wenigmünchen, tauchten zwei junge Männer mit einem 45 PS starken Massey Ferguson, Baujahr 1970 und einem 40 PS starken Eicher-Bulldog, Baujahr 1965, in Oberlappach auf. Er sei schon als Zweitklässler auf den Wiesen und Feldern umeinander gekurvt, erzählte Probst und Steiners Interesse an Bulldogs sei allein durch seine Mechaniker Ausbildung schon geweckt, wenn er nicht mit einem eigenen Bulldog auftauchte, sondern mit dem seines Nachbarn Josef Riepl. „Wo sieht man sonst so eine Vielfalt“, meint der 59-jährige Chef des Brucker Bauhofs Peter Langenegger und Besitzer zahlreicher Bulldogs und zwei alter Motorräder. 

Bulldogtreffen als bayerische Tradition

Deshalb nimmt er auch so oft es seine Zeit erlaubt an solchen Treffen teil. In Oberlappach tauchte er gleich mit drei Traktoren auf, einem 150 PS starken Schlüter, sowie mit zwei 55 PS starken kleineren Schlüters, einmal mit und einmal ohne Allrad aus dem Jahr 1969. Der Landwirt im Nebenerwerb aus dem zwischen Günzlhofen und Mittelstetten gelegenen Lengenmoos sieht in den zahlreichen Oldtimer-Bulldog-Treffen eine schöne bayerische Tradition, die auch in Zukunft gepflegt werden sollte. 

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Ehemaliger Brucker Schlachthof-Mitarbeiter zu Geldstrafe verurteilt - weiterer freigesprochen
Ehemaliger Brucker Schlachthof-Mitarbeiter zu Geldstrafe verurteilt - weiterer freigesprochen
Hundeschwimmen: Kühles Vergnügen für Vierbeiner
Hundeschwimmen: Kühles Vergnügen für Vierbeiner
Besteckgarnituren für den Papst: Sorgen und Erfolge der Brucker Werkstatt
Besteckgarnituren für den Papst: Sorgen und Erfolge der Brucker Werkstatt
Germeringer schlägt mit Hammer um sich
Germeringer schlägt mit Hammer um sich

Kommentare