Neue Umwelt-Aktion des AEZ

Grüner Beutel statt Plastiktüte

+
AEZ-Buchenau Marktleiter Michael Schipper, stellvertretender Marktleiter Mike Pöller und Abteilungsleiter Obst und Gemüse Markus Wagner probierten die neuen „Multi-Bags“ gleich mal aus.

Nach dem Erfolg der „Food-Share“-Aktion „zu gut für die Tonne“ der Supermarktkette Amper-Einkaufs-Zentrum (AEZ) macht das Familien-Lebensmittelunternehmen Klotz mit einer neuen Aktion aufmerksam.

Fürstenfeldbruck – „Weg mit den Plastiktüten – her mit dem Beutel!“ AEZ-Geschäftsführer Udo Klotz stellte in der AEZ-Filiale in der Buchenau den neuen Testversuch vor. Ziel des Versuchs ist es, die üblichen Einwegplastiktüten in der Obstabteilung zu reduzieren. 

Food-Share-Boxen werden gut angenommen

Zum Auslöser der neuen Aktion wurde der Erfolg der Food-Share-Aktion, der gleichermaßen bei den Mitarbeitern und der Bevölkerung sensationell angenommen wurde, erklärte Klotz bei der Pressekonferenz. „Nach dieser großartigen Resonanz werden wir noch im Januar in unseren Filialen in Puchheim und noch vor Ostern auch in der Heimstättenstraße in Bruck Food-Share-Boxen aufstellen“, kündigte er an. Doch nicht nur mit der sinnvollen Resteverwertung von Lebensmitteln will das AEZ in seinen Filialen hinsichtlich Umweltschutz punkten, sondern nun soll auch dem Verpackungsmüll, explizit den Plastiktüten in der Obst- und Gemüseabteilung, der Kampf angesagt werden. 

Viele Anforderungen an den neuen Beutel

Zunächst war allerdings das Problem zu lösen, dass der Beutel so robust und leicht verschließbar beziehungsweise wieder zu öffnen sein sollte, dass er oftmals wiederverwendet werden kann. Natürlich sollte er auch hygienisch sein, das heißt, waschbar. Zugleich sollte auch gewährleistet sein, dass die Waagen-Etiketten einerseits haften auf dem Stoff, andererseits aber auch leicht zu entfernen sein sollten. Dann sollte der Multi-Bag mindestens drei bis vier Kilo Ware tragen können ohne gleich einzureißen. Und zuletzt sollte die Ware im Beutel einsehbar sein, so dass es an der Kasse zu keinen Missverständnissen komme. 

Öko, waschbar und grün

All diese Vorgaben erfüllt der neue, 100-prozentig aus Polyester hergestellte Beutel, der Öko-Tex zertifiziert und bis 40 Grad waschbar ist, stellte Klotz den grünen luftigen Multi-Bag vor. „Diese Beutel werden wir in den nächsten drei Tagen gegen eine Schutzgebühr von einem Euro an die Kunden abgeben, in der Hoffnung, dass der Verbraucher die Möglichkeit zur Verpackungsreduzierung annimmt“, meint der AEZ-Geschäftsführer. Danach werden die Multi-Bags an der Kasse für knapp zwei Euro erhältlich sein. „Wir werden das jetzt ein, zwei Monate lang testen“, erläuterte Klotz das weitere Procedere. „Sollte sich ähnlich schnell der Erfolg einstellen wie bei den Food-Share-Boxen, dann werden wir die Testphase natürlich früher beenden und die Einführung der Multi-Bags auch auf unsere Filialen ausdehnen.“

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Werkstatt und Garage mit drei Fahrzeugen abgebrannt 
Werkstatt und Garage mit drei Fahrzeugen abgebrannt 
Tickets fürs Königliche Starkbierfest ab Montag beim Kreisbote
Tickets fürs Königliche Starkbierfest ab Montag beim Kreisbote
Stollen-Prüfung: Viermal Gold in Fürstenfeldbruck
Stollen-Prüfung: Viermal Gold in Fürstenfeldbruck
Drei Pferde möchten in Türkenfeld abgeholt werden
Drei Pferde möchten in Türkenfeld abgeholt werden

Kommentare