PPP-Austauschschülerin Marie Meindl ist  zurück aus Dexter/Michigan und berichtete "Patin", MdB Gerda Hasselfeldt über ein Jahr USA-Aufenthalt

"USA als zweite Heimat" für die junge "Botschafterin Deutschlands" Marie

+
MdB Gerda Hasselfeldt ist "Patin" für das Parlamentarische Patenschafts-Programm PPP im Bundestag, neben ihr die eben zurückgekehrte Austauschschülerin Marie Meindl aus Dachau.

Fürstenfeldbruck – Nach ihrer Rückkehr aus Dexter/Michigan traf sich die Schülerin Marie Meindl mit der Bundestagsabgeordneten Gerda Hasselfeldt, um über ihre Erfahrungen als „Botschafterin Deutschlands“ zu berichten. Hasselfeldt ermöglichte Marie einen knapp einjährigen USA-Aufenthalt über das Parlamentarische Patenschafts-Programm (PPP) des Deutschen Bundestages.

 Marie lebte in einer Gastfamilie mit zwei Kindern und einer schwedischen Austauschschülerin. Bereits kurz nach ihrer Ankunft schrieb sie ihrer Patin „Jeder Tag hält neue, interessante Dinge für mich bereit und ich koste jede Minute aus, die ich hier bin“. Die Dachauer Gymnasiastin berichtete bei Ihrem Gespräch mit Hasselfeldt, dass ihr Dexter zu einer zweiten Heimat geworden sei und sie die Zeit nicht missen wolle, weil sie wertvolle Erfahrungen sammeln konnte.

„Alle meine bisherigen Patenkinder sind in diesem Jahr reifer geworden und haben sehr viel fürs Leben mitgenommen“, so Hasselfeldt. Deshalb ermutigt sie Schüler und junge Berufstätige, sich um ein Stipendium für einen einjährigen USA-Aufenthalt zu bewerben.

Der Deutsche Bundestag vergibt im Rahmen des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) im Programmjahr 2015/2016 bundesweit 360 Stipendien für ein Austauschjahr in den USA. Dieses gemeinsame Programm vom Deutschen Bundestag und dem amerikanischen Kongress besteht bereits seit 30 Jahren.

Die Schüler besuchen in Amerika die High School. Die jungen Berufstätigen gehen zunächst auf das College und absolvieren anschließend ein Praktikum in einem amerikanischen Betrieb. Das PPP-Stipendium umfasst die Reise-, Programm- sowie notwendige Versicherungskosten. Die Stipendiaten leben in amerikanischen Gastfamilien.

Nach einem mehrstufigen Bewerbungsverfahren nominieren die am Programm teilnehmenden Bundestagsabgeordneten die Stipendiaten und übernehmen für sie eine Patenschaft. Schüler müssen zum Zeitpunkt der Ausreise (31.7.2015) mindestens 15 und höchstens 17 Jahre alt sein. Junge Berufstätige müssen ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben und dürfen höchstens 24 Jahre alt sein. Die Bewerbung kann online oder mittels einer Bewerbungskarte vorgenommen werden. Der Endspurt für die Bewerbung läuft! Die Bewerbungsphase endet am 12. September 2014. Das Online-Formular sowie die Bewerbungskarte stehen auf www.bundestag.de/ppp zur Verfügung.

 Dort können alle weiteren Informationen über das PPP und das Bewerbungsverfahren eingesehen werden. Bei der Bewerbung ist die Wahlkreisnummer 216 anzugeben.

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Linienbus in Vollbrand
Linienbus in Vollbrand
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte

Kommentare