Valentinstagsschwüre, Kommerz und die wahre Liebe

"Love is in the air"

+
Liebesschlösser, wie hier in Fürstenfeldbruck, sollen den ewigen Zusammenhalt eines Paares symbolisieren.

Am 14. Februar ist der Tag der Liebe, es ist Valentinstag. Junge verliebte Pärchen nehmen dies zum Anlass, um sich gegenseitig Blumen oder andere Nettigkeiten zu schenken. Ein Beweis der innigen Verbundenheit soll dadurch geschaffen werden. Andere Paare sehen den Tag eher als kommerzielle Entwicklung der Blumenläden und Süßigkeitenhersteller – immerhin soll die Liebe jeden Tag aufs Neue mit Wertschätzung bedacht werden. Aber was genau steckt hinter dem Tag des Heiligen Valentin und wie soll er „gebührend“ gefeiert werden?

Germering - Amor – die Personifikation der Liebe mit seinem Pfeil, ein Strauß roter Rosen als ultimativer Liebesbeweis oder die obligatorische Schachtel Pralinen – es ist Valentinstag und die Kassen vieler Einzelhändler klingeln. Der Ursprung dieses Tages ist voraussichtlich auf den Heiligen und Märtyrer Valentin von Terni oder Valentin von Rom zurückzuführen – Quellen treffen da unterschiedliche Aussagen, können aber auch ein und denselben Mann meinen. Laut Überlieferung lebte er im dritten Jahrhundert nach Christus und soll als Priester Liebespaare trotz eines Verbots christlich getraut haben und deswegen am 14. Februar hingerichtet worden sein. Heute gilt er folglich als Schutzpatron der Liebenden und ihm zu Ehren wird dieser Tag jedes Jahr aufs Neue begangen. 

Romantische Orte

Um in Germering den Tag der Liebenden zu begehen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Ein Besuch bei Kerzenschein in einem der örtlichen Cafés oder Restaurants, ein Spaziergang entlang des Germeringer Sees oder durch eines der Waldgebiete, natürlich Händchen haltend oder ein gemütlicher Abend Daheim.Manch Partner nimmt den Tag gar zum Anlass die Frage aller Fragen zu stellen und die Beziehung auf eine höhere Ebene zu heben: der Heiratsantrag. Klassisch sinkt der Mann dabei auf die Knie, öffnet die Schachtel mit dem Ring und stellt die eine Frage – „Willst du mich heiraten?“. 

Mein Germering hat die richtige Balance

Ganz nach dem Motto der neuen Germeringer Markenkampagne „Mein Germering hat die richtige Balance“ gibt es in der Großen Kreisstadt die Möglichkeit von einer der vier Vollzeitstandesbeamtinnen oder auf Wunsch hin auch von Oberbürgermeister Andreas Haas getraut zu werden. Seit letztem Jahr ist dies auch für gleichgeschlechtliche Lebenspartner möglich. Bereits bestehende eingetragene Partnerschaften können so ganz einfach in eine Ehe umgewandelt werden. Wer sich in Germering trauen lassen möchte, kann dies im Trauzimmer des Rathauses machen. Bis zu 40 Personen haben hier Platz, den schönsten Tag des Lebens gemeinsam zu feiern. Angestoßen werden kann, je nach Wetterlage, im Foyer oder im Rathauspark. Hier steht ein Rosenbogen bereit, unter dem die Liebespaare gemeinsam auf ihr Glück anstoßen und Bilder für die Ewigkeit machen können. 

Konstant 120 Eheschließungen pro Jahr

Etwa 120 Eheschließungen werden so jedes Jahr konstant in Germering durchgeführt, wie die Leiterin des Standesamts Christiane Eschenweck im Gespräch erzählt. Im Vorhinein wird in einem persönlichen Gespräch der Ablauf der Zeremonie besprochen – somit bleibt kein Wunsch unerfüllt, von der Livemusik über spezielle Worte in der Traurede oder gemeinsame Kinder, die mit eingebaut werden. Am beliebtesten für Trauungen ist die Zeit im Mai und Juni sowie nach den großen Ferien im September, verrät die Standesbeamtin. Auf die Frage, welche standesamtliche Trauung sich in den letzten Jahren besonders bei ihr eingeprägt hat, findet Eschenweck gleich zwei Beispiele: „Ein Paar hat, statt die Ringe zu wechseln, Tätowierungen auf die Finger stechen lassen – als Zeichen der Verbundenheit wurden dann bei der Trauung die Hände zusammengebunden. Und musikalische gesehen war mein Höhepunkt ein Dudelsackspieler bei einer Zeremonie. Der Bräutigam war Schotte und kam traditionell im Kilt.“ Individualität zeichnet die Menschen in Germering aus und das soll sich auch im Tag der Liebenden widerspiegeln: ein Kuss, ein liebes Wort oder einfach ein Danke an den Partner ist dabei oftmals mehr wert, als teure Geschenke wie Schmuck, Blumen oder Restaurantbesuche. 

Claudia Becker

Auch interessant

Meistgelesen

Volksfest in Olching: Mit zwei Schlägen angezapft
Volksfest in Olching: Mit zwei Schlägen angezapft
60-Jähriger gerät auf B471 in Gegenverkehr
60-Jähriger gerät auf B471 in Gegenverkehr
Euromaster lässt Sie nicht im Regen stehen
Euromaster lässt Sie nicht im Regen stehen
Ampel umgenietet und geflohen
Ampel umgenietet und geflohen

Kommentare