Veranstaltung mit der Initiative Hire Social in der Volkshochschule für "Newcomer"

Chance auf Ausbildung

+
VHS Geschäftsführerin Silvia Reinschmiedt mit Amjad Shaltaf (links) und Omar Kweder (rechts) aus Syrien. 

Fürstenfeldbruck – Gut besucht war die Veranstaltung in der Volkshochschule am 30. Januar, bei der es um die Vermittlung von Ausbildungsplätzen für geflüchtete Menschen ging. Geschäftsführerin Silvia Reinschmiedt begrüßte die rund 40 Asylbewerber per Handschlag und freute sich über die zahlreichen Interessenten, von denen die meisten die Deutsch-Integrationskurse der VHS besuchen.

,,Aktuell haben wir etwa 160 Teilnehmer. Die meisten Schüler haben das Sprachniveau B1, nur wenige davon B2. Dieses ist aber die Voraussetzung, wenn man einen Ausbildungsplatz bekommen möchte. Wir helfen Ihnen, dieses Sprachniveau zu erreichen“, erklärt Silvia Reinschmiedt den Anwesenden. ,,Es geht heute darum, viele Fragen zu klären, beispielsweise wie es nach dem Zertifikat weiter geht, wie man Arbeit findet oder ob eine bereits bestehende Ausbildung in Deutschland gültig ist“. Antworten darauf hat Johannes Geiger von HIRE.social, der anhand einer Power Point Präsentation seine Initiative vorstellt: Die als Studenteninitiative entstandene Vermittlungsstelle bringt die Interessierten und Personalentscheider der Firmen zusammen. Ziel ist es, Newcomer (= Geflüchtete) den Zugang zum Arbeitsmarkt zu erleichtern, sie zu begleiten und Verbindungen zu Unternehmen mit sozialer Verantwortung herzustellen. 

,,Das Wort Flüchtlinge ist sehr negativ besetzt, deswegen haben wir den Begriff ,Newcomer‘ eingeführt“, beginnt Johannes Geiger seinen Vortrag. ,,Unser Anliegen ist es, Brücken zu bilden zwischen motivierten Newcomern auf der einen und verantwortungsbereiten Unternehmen auf der anderen Seite“. Nach der Registrierung bei der Vermittlungsplattform, können Newcomer ein Profil über sich anlegen (Fähigkeiten, Ausbildung, Arbeitserfahrung). Je detaillierter diese Informationen sind, desto besser. Falls passende Job-Angebote dabei sind, wird der Newcomer über Email informiert. Johannes Geiger weist darauf hin, dass die Interessenten im gesamten Bewerbungsprozess nicht alleine sind: ,,Wir helfen bei der Lebenslauferstellung, Vermittlung und Betreuung und wir unterstützen auch beim Mentoring nach Arbeitsbeginn“. Als zentrale Anlaufstelle für Unternehmen, ermöglicht HIRE.social den Zugang zu einem Talentpool aus kompetenten und hoch motivierten Arbeitskräften. Nach dem Vortrag konnten Fragen gestellt und Unsicherheiten abgeklärt werden: Mohamed aus Afghanistan hat in seiner Heimat acht Jahre als Bankkaufmann gearbeitet. 

Vor 18 Monaten kam er hierher und möchte jetzt an seinen Beruf anknüpfen: ,,Ich mache gerade den Deutschkurs B2, um es zu schaffen und eine Ausbildung bei der Sparkasse zu bekommen“, sagt er. Er möchte wissen, an wen er sich wenden kann. Der 19-jährige Berufsschüler Mustafa aus Somalia träumt von einem Beruf als Erzieher. Sein deutsch ist sehr gut, obwohl er erst seit zwei Jahren in Deutschland lebt. Er fragt, wie es nach der Ausbildung zum Kinderpfleger weitergeht, ob er eine Weiterbildung als Erzieher im Anschluss machen kann. Falls es nicht klappen sollte, hat er auch schon einen Plan B. ,,Dann versuche ich es als Altenpfleger. Und wenn das auch nicht klappt, versuche ich mein Glück als Mechatroniker“. 

Nicole Burk

Auch interessant

Meistgelesen

Bürger haben sich für neue Straßennamen entschieden
Bürger haben sich für neue Straßennamen entschieden
CSU-Kreistagsfraktion hat neuen Sprecher
CSU-Kreistagsfraktion hat neuen Sprecher
Sportzentrum III nimmt weitere Hürde
Sportzentrum III nimmt weitere Hürde
Beiräte fordern mehr Gehör
Beiräte fordern mehr Gehör

Kommentare