Fürstenfelder Rauhnachtsgeschichte

Junges Talent gesucht

+
Projektleiterin Christine Hochenbleicher mit dem Komponisten Christian Ludwig Mayer (links) und dem Schauspieler und Regisseur Winfried Frey (rechts)

Fürstenfeldbruck – Junge Schauspieltalente und Theaterbegeisterte aufgepasst: Erstmalig produziert das Veranstaltungsforum ein bayerisches Mysterien-Spiel, die ,,Wuide Hetz - Eine Fürstenfelder Rauhnachtsgeschichte“. Die Uraufführung findet am 16. Dezember im Stadtsaal statt, bis 2019 sind weitere Aufführungen geplant.

Projektleiterin Christine Hochenbleicher konnte den Schauspieler, Kabarettist und renommierten Regisseur Winfried Frey sowie den Komponisten Ludwig Mayer gewinnen. Unter ihrer Leitung entsteht ein Musikschauspiel mit Laien und Profis, rund um die mystischen Rauhnächte. ,,Unser Anliegen war es, das wunderschöne Areal des Klosters und unsere bayerische Heimat in die Produktion mit einfließen zu lassen“, erzählte Christine Hochenbleicher in einem Pressegespräch. Gerade um die Region ranken sich eine Vielzahl an Sagen und mysteriösen Erzählungen.

Fantastische Reise durch Raum und Zeit

Zu der Handlung: Einem schlafenden Kind erscheinen im Traum dunkle Rauhnachtsgestalten, die es mit auf eine fantastische Reise durch Raum und Zeit nehmen. Beschützt von einer Lichtgestalt, vermischen sich traditionelles Brauchtum und mysteriöse Zwischenwelten. Für die Hauptrolle sucht das Veranstaltungsforum einen Jungen oder Mädchen von acht bis zwölf Jahren, sowie eine Zweitbesetzung. Das Kind muss keine schauspielerischen Erfahrungen haben, ein gewisses Talent sollte aber mitgebracht werden. Einsendeschluss ist Mittwoch, 15. März. Die vielversprechendsten Bewerber werden zum Casting am 26. April nach Fürstenfeld eingeladen. Die Anmeldeunterlagen finden Interessierte unter www.fuerstenfeld.de.

Auch Musiker gesucht

Bei dem Projekt handelt es sich nicht um ein klassisches Kindermusical, sondern um eine Erwachsenenproduktion mit einem Kind als Hauptrolle, über das die Handlung transportiert wird. Auch Musiker, die Orchestererfahrung haben oder sich in der Volksmusik zu Hause fühlen, können sich per email unter hochenbleicher@fuerstenfeld.de oder telefonisch unter 08141/6665110 melden. ,,Es ist uns wichtig, Menschen oder Gruppen aus der Region anzusprechen, die sich im Brauchtum beheimatet fühlen“, sagt Winfried Frey. ,,Auf das Potenzial jedes Einzelnen wird dann der Feinschliff abgestimmt“.

Nicole Burk

Auch interessant

Meistgelesen

Wahl-Plakate beschmiert
Wahl-Plakate beschmiert
Unwetter bezwingt viele Bäume
Unwetter bezwingt viele Bäume
Mit einem Schlag in die Festwoche
Mit einem Schlag in die Festwoche
Brand im Gasthaus "Grüner Baum"
Brand im Gasthaus "Grüner Baum"

Kommentare