Verkehrsbehinderungen

Spontane Demo von Insassen der Erstaufnahmeeinrichtung behindert Innenstadt-Verkehr

1 von 7
2 von 7
3 von 7
4 von 7
5 von 7
6 von 7
7 von 7

Wegen einer sehr spontanen Demonstration von Insassen der Erstaufnahmeeinrichtung am Fliegerhorst kam es am Mittwochmorgen zu Verkehrsbehinderungen in der Innenstadt. 50 Polizeikräfte warn im Einsatz. Zwei Demonstranten wurden in Gewahrsam genommen, ein Polizist leicht verletzt.

Fürstenfeldbruck - Der Sicherheitsdienst der Erstaufnahmeeinrichtung verständigte in den frühen Morgenstunden des 18. April die Polizei, da sich eine größere Personengruppe von Bewohnern versammelte und teilweise lautstark und aggressiv auf ihre, nach ihrer Ansicht unbefriedigende Situation, hinweisen wollte.

Ab 7 Uhr Demonstrationszug Richtung Innenstadt

Nach Eintreffen der Polizei versammelten sich bis zu 150 Personen, die forderten, einen Aufzug Richtung Innenstadt durchführen zu wollen.

Nach Absprachen zwischen Polizei und Sicherheitsbehörden wurde schließlich der Demonstrationszug, mit etwa 150 Personen, darunter auch Frauen und Kinder, zugelassen und beginnend um kurz nach 7 Uhr, polizeilich begleitet.

Blockierte Straßen gegen 9 Uhr

Gegen 8.45 Uhr erreichte der Aufzug das Ortszentrum von Fürstenfeldbruck, wodurch es unter anderem vor dem Rathaus zu erheblichen Verkehrsstörungen kam. Die Demonstranten forderten die Anwesenheit eines überregionalen Fernsehteams. Nachdem dies aus polizeilicher Sicht an dieser Hauptstraße nicht abgewartet werden konnte, wurden die Beteiligten aufgefordert, die Straße freizumachen und sich zum nahegelegenen Stadtpark zu begeben. Trotz mehrmaliger Aufforderung, wurde die Straße weiter blockiert, so dass kurz nach 9 Uhr von der Polizei geräumt werden musste.

Gegen 10 Uhr löste sich Gruppe selbstständig auf

Die Teilnehmer wurden anschließend von der Polizei in den nahegelegenen Gerbelpark geleitet, um ein mögliches Eintreffen eines Kamerateams abzuwarten. Zu dieser Zeit hielten sich noch etwa 50 bis 70 Personen dort auf. Obwohl ein Fernsehteam angekündigt war, beendeten die Asylbewerber ihre Aktion gegen 10 Uhr und verließen selbständig in losen Gruppierungen den Versammlungsort. Ohne weitere Zwischenfälle, begleitet durch die Polizei, trafen die Beteiligten gegen 10.30 Uhr wieder in ihrer Unterkunft ein.

Zwei Festnahmen - ein leicht verletzter Polizist

Während der Räumung vor dem Rathaus wurden zwei Demonstrationsteilnehmer vorübergehend in Gewahrsam genommen. Ein Polizeibeamter wurde leicht verletzt, da ihm ein Demonstrant mit dem Finger ins Auge stach.

50 Polizeibeamte im Einsatz

Unter Führung des Leiters der Polizeiinspektion Fürstenfeldbruck, POR Walter Müller, waren insgesamt rund 50 Polizeibeamte im Einsatz. Zudem befanden sich Kräfte des Rettungsdienstes sowie Behördenvertreter der Stadt, des Landratsamtes und der Regierung von Oberbayern vor Ort.

PI

Auch interessant

Meistgelesen

"Der Gefährte der Toten"
"Der Gefährte der Toten"
Grafrather Feuerwehr rettet Biber aus Pool
Grafrather Feuerwehr rettet Biber aus Pool
Rampe fehlt: Verkehrsforum kritisiert Informationspolitik bei Bahnhof Buchenau Umbau
Rampe fehlt: Verkehrsforum kritisiert Informationspolitik bei Bahnhof Buchenau Umbau
Hundehalter schwer verletzt - zwei Dackel aus Auto gerettet
Hundehalter schwer verletzt - zwei Dackel aus Auto gerettet

Kommentare