Kollision: Tanklastzug und Kleintransporter

250 Liter Kraftstoff auf A 8 sorgt für Feierabendstau

+
Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr mussten 250 Liter Diesel, der über drei Fahrspuren verteilt war, aufnehmen

Größere Auswirkungen hatte am Montag, 8. Oktober, ein Verkehrsunfall auf der BAB 8 Höhe Geiselbullach.

Geiselbullach – Gegen 15.30 Uhr kollidierten aus bisher ungeklärter Ursache ein mit Diesel beladener Tanklastzug und ein Kleintransporter.

Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand, jedoch wurde der Fahrzeugtank des Lkws beschädigt, am Kleintransporter entstand ebenfalls erheblicher Schaden. Der Tankauflieger wurde nur leicht beschädigt und hielt dem Aufprall stand. Aus dem aufgerissenen Fahrzeugtank des Lkws flossen rund 250 Liter Kraftstoff aus, der sich über drei Fahrspuren verteilte. Die Feuerwehren Geiselbullach und Grasslfing sperrten die betroffenen Spuren, nahmen den ausgelaufenen Diesel auf und pumpten noch rund 200 Liter aus dem defekten Tank. Die Reinigung der Fahrbahn übernahm im Anschluss eine Spezialfirma und der Autobahnbetreiber Aplus.

Aufräumarbeiten bis 21 Uhr

Gegen 18 Uhr konnten die letzten Feuerwehrkräfte die Einsatzstelle verlassen, die Reinigung- und Aufräumarbeiten dauerten noch bis etwa 21 Uhr an. Es kam zu erheblichen Verkehrsbehinderungen in Richtung München.

red

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Bericht über Afghanistan-Einsatz im Brucker Fliegerhorst - Auch ein General zählt die Tage
Fürstenfeldbruck
Bericht über Afghanistan-Einsatz im Brucker Fliegerhorst - Auch ein General zählt die Tage
Bericht über Afghanistan-Einsatz im Brucker Fliegerhorst - Auch ein General zählt die Tage
Quarantäne-Brecher, Verstoß gegen die Ausgangssperre, Bedrohung am Bahnhof und ein Schlag ins Gesicht - Polizei im Dauereinsatz
Fürstenfeldbruck
Quarantäne-Brecher, Verstoß gegen die Ausgangssperre, Bedrohung am Bahnhof und ein Schlag ins Gesicht - Polizei im Dauereinsatz
Quarantäne-Brecher, Verstoß gegen die Ausgangssperre, Bedrohung am Bahnhof und ein Schlag ins Gesicht - Polizei im Dauereinsatz
Fünf Wochen im Reich der Mullahs - Zwei Natur- und Kunstfreunde aus den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck berichten
Fürstenfeldbruck
Fünf Wochen im Reich der Mullahs - Zwei Natur- und Kunstfreunde aus den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck berichten
Fünf Wochen im Reich der Mullahs - Zwei Natur- und Kunstfreunde aus den Landkreisen Dachau und Fürstenfeldbruck berichten
Kater „Simmerl“ wird angeschossen - Täter unbekannt
Fürstenfeldbruck
Kater „Simmerl“ wird angeschossen - Täter unbekannt
Kater „Simmerl“ wird angeschossen - Täter unbekannt

Kommentare