Verkehrsunfallstatistik 2019

Etwas mehr Unfälle aber weniger Verletzte im Dienstbereich der PI Germering

+
Die Verkehrsunfälle sind wieder leicht angestiegen, jedoch nicht so stark wie zuletzt.

Landkreis - Germeringer Polizei veröffentlicht Verkehrsunfallstatistik für 2019

2.264 Verkehrsunfälle gab es 2019 im Dienstbereich der Germeringer Polizei, welches die Gemeinden und Städte Germering, Gilching, Alling, Puchheim und Eichenau umfasst. Damit ist die Zahl im Vergleich zum Vorjahr 2018 leicht angestiegen, in dem noch 2.141 Verkehrsunfälle registriert wurden. Dies macht einen Anstieg von rund sechs Prozent aus. Damit ist die Unfallzahl jedoch weniger stark angestiegen wie noch von 2017 auf 2018.

Weniger Verkehrsunfälle mit Personenschaden

55 Prozent der Unfälle von 2019 waren Kleinunfälle, 32 Prozent Verkehrsunfälle mit Schwerwiegender Ordnungswidrigkeit und zwölf Prozent Verkehrsunfälle mit Personenschaden. Damit sind die Unfälle mit verletzten Beteiligten zum Vorjahr um etwa fünf Prozent gesunken. Die meisten Verletzten waren nur leicht verletzt, Tote gab es im Dienstbereich der Germeringer Polizei innerhalb eines Unfalls nicht zu beklagen, 2018 waren es zwei Personen.

Weniger Alkohol- und Schulwegunfälle

Auch die Zahl der Verkehrsunfallfluchten stieg von 579 auf 586 leicht an. Die Unfälle aufgrund von Alkohol sind zwar um zwei von 22 auf 20 leicht gesunken, jedoch verzeichnete die Polizei Germering drei Drogenunfälle (2018 keine). Auch die Anzahl der Schulwegunfälle sind von acht auf drei gesunken.

Germeringer Spange ist Unfallschwerpunkt Nummer 1

Als Unfallschwerpunkte nennt die Polizei Germering vor allem die Staatsstraße 2544 Spange in Germering mit 90 Unfällen, die Staatsstraße 2069– 140, also die Ortsdurchfahrt Eichenau, mit 51 Unfällen sowie die gesamte B 2 in Puchheim mit 35 Unfällen.

Auffallend in der Statistik ist der hohe Anstieg von Wildunfällen vor allem in Gilching von 19 auf 42.

Verkehrsexperte Erich Heinz geht in Ruhestand

Verkehrsexperte PHK Erich Heinz (links) tritt nach rund 20 Jahren seinen Ruhestand an, Nachfolgerin wird PHM Sabine Hocholdinger.

Der langjähriger Verkehrsexperte PHK Erich Heinz wird im Mai in den wohlverdienten Ruhestand gehen. Er war rund 20 Jahre als „Mitarbeiter Verkehr“ bei der PI Germering tätig und in dieser Funktion der polizeiliche Ansprechpartner für die Kommunen, für die Straßenverkehrsbehörden und gleichzeitig auch Mitglied in den Unfallkommissionen der beiden Landkreise Fürstenfeldbruck und Starnberg.

red

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare