Versuchter Raubüberfall mit Messer - Ohne Beute geflüchtet

Am Abend des 27. Dezember gegen 21.25 Uhr meldete sich ein 28-jähriger Mann aus Fürstenfeldbruck per Notruf bei der Einsatzzentrale in Ingolstadt. Er gab an, dass er soeben in seinem Haus in Fürstenfeldbruck, Schulweg, überfallen worden war. Demnach saß der Geschädigte mit mehreren Bekannten im Wohnzimmer als insgesamt drei maskierte und mit zwei Messern bewaffnete Männer an seiner Haustür läuteten. Anschließend drangen die Männer in das Haus ein und bedrohten die Anwesenden. Dabei forderten sie unter Drohbewegungen mit den Messern, Geld herauszugeben.

Der 28-jährige Bewohner und ein 32-jähriger Gast wehrten sich und erlitten durch Abwehrmaßnahmen Schnitt- und Stichverletzungen. Aufgrund der Gegenwehr flüchteten die drei Täter ohne Beute in unbekannter Richtung. Der 32-Jährige musste zur weiteren stationären Behandlung in ein naheliegendes Krankenhaus transportiert werden. Der 28-jährige wurde ambulant behandelt. Die Polizei leitete sofort eine Nahbereichsfahndung ein. Ein Polizeihubschrauber war ebenfalls in die Fahndung eingebunden.Über die drei Täter liegen nur unzureichende Personenbeschreibungen vor, einer von ihnen soll ca. 180 cm groß und ca. 80 kg schwer sein, alle drei trugen schwarze Skimützen mit herausgeschnittenen Augenschlitzen. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise auf die Täter unter der Rufnummer 08141/ 612-0. In den letzten Wochen hatte es noch zwei - bisher ungeklärte - abendliche Überfälle eines maskierten Täters auf einen Spaziergänger und auf einen Mann, der eben seine Garage verließ, gegeben. In beiden Fällen wurden die Passanten mit einem Messer, bzw. messerähnlichen Gegenstand bedroht. In einem Fall erbeutete der Täter 250 Euro.

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare