Die Verwandten machen Musik – Maisacher Laienformation produzierte ihre erste CD mit ruhig-harmonischen Blues-Songs

Die musikalisch und auch sonstwie Verwandten (The Relatives) im Maisacher Gewerbegebiet: (v.li.) Thomas Paar, Josef Stäubl und Julia Paar. Foto: Günter Schäftlein

Sie nennen sich „The Relatives“ und sind tatsächlich eng verwandt: Vater Thomas Paar (Gitarre), Tochter Julia (Keyboard/Gesang) und Onkel/Großonkel Josef Stäubl (Gesang, 2. Gitarre). In 2011 realisierten die musikalischen Drei mit Sohn Martin Paar (Technik/Mix) und Abi Abernethy (Bass/Schlagzeug) ihren CD-Erstling „PECJULIA Minds“.

Eine ruhig-fließende Musik in sieben Einzeltiteln war das Ergebnis der von Thomas Paar komponierten und getexteten Songs - „leicht bluesig“ wie er selbst in einer noch unverbindlichen Stil-Orientierung anmerkt. In jedem Fall gut anzuhören in entspannenden Augenblicken. Kongenial passt hierzu dass von Julia Paar (22) inspirierte CD-Coverbild: Aufgenommen auf dem Firmengelände in der Maisacher Frauenstraße 31. Hier ist auch das elternliche Unternehmen für internationale Stückgut-Logistik GROUPAGE SERVICE zuhause. Fast als eine kleine Verbeugung für ihren optischen Einfall ließ man ihren Vornamen in die ursprüngliche Cover-Namensgebung „peculiar“ (= eigenartig, eigenwillig) als nun PECJULIA einfließen. Die Studentin mit der Fachrichtung Politikwissenschaft und Kommunikation hatte keine Schwierigkeit mit der eigenen Umsetzung der väterlichen „ruhigen und schönen Harmonien aus dem Bauch heraus“: Es ist einfach die Musik von früher und geht ihren heutigen Altersgenossen häufig ab, sagt sie. Keyboardspielen hat sie mit 12 Jahren begonnen, einige Jahre vernachlässigt und erst seit kurzem wieder intensiviert. Noch lieber singt sie aber. Vater Thomas (52) gibt zu, dass er es mit dem Gitarrespielen zuhause manchmal übertreibt und die Ehefrau nicht gerade vor Freude hüpft, wenn er vorgibt, sich nur mal kurz einspielen zu wollen: „Meistens kann ich dann nicht aufhören.“ Ernsthaft hat er sich mit der Gitarre erst wieder vor zehn Jahren beschäftigt, sofern ihm das Unternehmen dafür Zeit als Chef ließ. Das Instrument zu spielen hat er sich in jungen Jahren selbst angeeignet. Die „musikalische Ordnung“ bringt ihm heute die Tochter auf dem Keyboard bei: „Mein Vater ist dagegen für Kreativität und Enthusiasmus zuständig.“ Und Onkel „Seppi“? „Der liebt Live-Auftritte. Ist aber dann der Nervöseste von uns!“ Regelmäßige Auftritte gibt es zu Weihnachten vor der eigenen Belegschaft von 30 Mitarbeitern. Thomas Paar: „Einmal haben wir das fallen lassen. Da haben die sich doch tatsächlich beschwert - was uns wiederum dann doch gefreut hat …“ Die CD „PECJULIA Minds“ verschenken „The Relatives“ an Interessenten. „Wir verfolgen noch keine kommerziellen Zwecke!“ Mail hierzu erbeten an Julia Paar: juliapaar@live.de

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare