Volksfest Fürstenfeldbruck

Alles neu: Zelt, Krug und Maibaum

+
Wirt, Brauerei und Stadt freuen sich gleichermaßen auf das Brucker Volksfest, das in diesem Jahr am 27. April startet.

Eiseskälte, Schneewehen und beißender Wind – die Voraussetzungen des Volksfestumzuges im vergangenen Jahr ist allen noch gut in Erinnerung, genauso wie schweren Herzens die Absage verkündet wurde. Deshalb erhofft man sich in diesem Jahr vor allem eines: Schneefreie elf Tage, damit das Volksfest vom 27. April bis 6. Mai gut über die Bühne gehen kann.

Fürstenfeldbruck – Auch wenn sich jeder vor einem weiteren, weißen Desaster fürchtet, so verteidigen die Organisatoren sowie Festwirt Jochen Mörz den Termin des Volksfestes bei der Pressekonferenz. „Frühjahrs- und Herbstfeste gehen einfach besser, das sieht man an den Umsätzen“, sagt mit Festwirt Mörz jemand, der es ja wissen muss. Er ist auch auf dem Puchheimer Volksfest mit seinem Zelt vertreten, das mit dem 13. April sogar noch früher anfängt. Deshalb sagt er auch: „Ich finde die Entscheidung toll. Der Umsatz hat sich trotz Schnee gesteigert, mit Sonne wird das Volksfest explodieren.“

Zirkuszelt hat sich etabliert

Oberbürgermeister Erich Raff sagte eingangs: „Ich denke wir sind auf dem richtigen Weg.“ Das kleine Zirkuszelt, das im letzten Jahr seinen Versuch startete, habe sich etabliert und wird es auch heuer geben. Er freue sich, dass wieder „jung und alt auf dem Volksfest zusammen kommen.“ Wenn auch das Programm im Zirkuszelt mit DJ-Contest, Impro-Theater, Party und Tanzabend vor allem für die Jugend gedacht ist. Volksfestreferent Markus Droth ergänzt: „So ein Volksfest muss sich in den ersten drei Jahren erst einlaufen, da können wir noch experimentieren.“ Nach dem Wegfall des Frühlingsfestes ist das neue Fest heuer im dritten Jahr. Deshalb experimentieren die Organisatoren mit Neuem. Zwar wurden die Vereine bereits im vergangenen Jahr eingebunden, nur geschieht dies in diesem Jahr noch intensiver. Die Subkultur, die Rockfreunde FFB, Brucker Heimatgilde das Graf-Rasso-Gymnasium und die Fursty Razorbacks organisieren jeweils einen Abend im Zirkuszelt. Der Höhepunkt scheint am letzten Sonntag unter dem Motto „(B)ruckt‘s Zam!“ vorgesehen. In Kooperation mit dem Helferkreis Asyl und der Amnesty International-Ortsgruppe lädt die Stadt zu einem Benefiz-Konzert für Syrien ein. Neu ist auch das „Stelldichein der Blaskapellen“ am 3. Mai, bei dem Stadt- und Blaskapellen aus der Region die Bühne für sich haben.

Maibaum mit Freibier

Ganz neu, und darauf freuen sich die Organisatoren wohl am meisten, ist das Maibaumaufstellen am 1. Mai. Los geht es um 9 Uhr. Auch hier sollen die örtlichen Vereine mit eingebunden werden, was Aufstellen und Wache anbelangt. Der Baum bekam auch einen neuen Standort: am nördlichen Ende der Julie-Mayr-Straße. „Grund dafür war der geringe Platz durch den Biergarten, dort hätten wir die Sicherheit der Besucher und Aufsteller nicht gewährleisten können“, begründet Andreas Habersetzer vom Arbeitskreis Volksfest. Beim Aufstellen gäbe es auch wieder Freibier, erwähnen die Organisatoren eher beiläufig mit Blick auf den Brauerei-Vertreter. 

Neuer Bierkrug

„Am Bier ändert sich nichts (auch nicht der Preis mit 8,70 Euro), doch unsere Marketingabteilung hat sich etwas tolles einfallen lassen“, sagt Richard Sturm von der König Ludwig Brauerei, und zeigt die neue Maß. Statt Kreise ziert das Seidel ein Rautenmuster - eine Erfindung von Prinz Luitpold von Bayern selbst.

Aktionstage locken mit günstigeren Preisen

Feste Größen sind natürlich erhalten geblieben: Seniorennachmittag, Tag der Betriebe, Behörden und Banken, Kinder- und Familientag sind ebenso fester Programmbestandteil wie das Schafkopf- und Schachturnier oder das Fußballmatch Stadtverwaltung gegen Landratsamt. 

Volksfest bleibt politisch

Am 6. Mai wird es wieder politisch auf dem Platz: Um 10 Uhr veranstalten die Freien Wähler Fürstenfeldbruck im Zirkuszelt einen politischen Frühschoppen mit dem Landtagsabgeordneten Hubert Aiwanger, und ab 18 Uhr ist der Bundestagsabgeordnete Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen) im Festzelt zu Gast. CSU-Generalsekretär Markus Blume will am Samstag, 28. April, vormittags

Neues Festzelt

„Auf dem Platz steht heuer ein ganz neues Zelt“, verriet Mörz, es hat Platz für bis zu 3.600 Personen. „Und der Biergarten ist voll überdacht“, sagte Mörz mit einem Augenzwinkern – falls es eben doch mal schneit.

Das komplette Programm gibt es unter www.fuerstenfeldbruck.de.

Miriam Kohr

Auch interessant

Meistgelesen

Schmuckstücke aus vergessenen Tagen
Schmuckstücke aus vergessenen Tagen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
Elektrofahrer-Treffen im Autohaus Sangl übertrifft alle Erwartungen
63-Jähriger bei Kollision an Germeringer Spange verletzt
63-Jähriger bei Kollision an Germeringer Spange verletzt
WolfartKlinik: "Wir sind als Arbeitgeber einfach anders!"
WolfartKlinik: "Wir sind als Arbeitgeber einfach anders!"

Kommentare