Johan Rötzer gibt Vorstandsposten des Kleingartenvereins an Peter Ott ab

Vorstandswechsel beim Kleingartenverein

+
Zum Abschied gab`s einen „Fresskorb“ für den scheidenden Vorsitzenden Johann Rötzer (Dritter von links) überreicht vom neuen ersten Vorsitzenden Peter Ott, dabei die Vorstandsmitglieder Erich Schmid (links), Elke Rosner (Zweiter von links) und Helmut Nebel (rechts).

Bei den Kleingartlern in der „Ameisensiedlung“ an der Schöngeisinger Straße ging eine Ära zu Ende. Der langjährige erste Vorsitzende, Johan Rötzer, stellte sich bei den turnusmäßigen Neuwahlen im Vereinsheim, dem „Ameisenstüberl“, nicht mehr zu Wiederwahl. Zum neuen ersten Vorsitzenden wählten die 42 anwesenden Mitglieder Gartenfreund Peter Ott.

Seit 1991 stellte sich Rötzer in den Dienst der Gartenfreunde und übte zahlreiche Funktionen im Vorstand des Kleingartenvereins „Amperstadt“, wie der offizielle Name des Vereins lautet, aus. Vom Schriftführer, über Schatzmeister, zweiten Vorstand bis hin zu ersten Vorsitzenden im Jahre 2010 nahm sich Rötzer fast vier Jahrzehnte den Sorgen und Belangen der Kleingartler an und vertrat die letzten zehn Jahre den Verein auch nach außen. In Anerkennung seiner Verdienste um das Wohl des Vereins wurde der ehemalige Bundeswehr-Verwaltungsbeamte bereits 2011 zum Ehrenvorstand von den Gartlern ernannt. 

Kupferdachrinnen geklaut und höhere Wasserpreise

Ein letztes Mal leitete Rötzer die Jahreshauptversammlung und gab seinen Rechenschaftsbericht ab. Dabei erfuhren die Mitglieder, dass im Februar von fünf Gartenhäuschen die Kupferdachrinnen gestohlen wurden. Da es immer wieder zu Einbrüchen und Diebstählen in der Anlage kommt, wollte ein Mitglied wissen, was alles versichert sei. Im Info-Kasten werde der Vorstand dazu ein Merkblatt aushängen. Eine weitere Hiobsbotschaft hatte Rötzer zum Abschied noch im Gepäck. Der Wasserpreis erhöht sich von 70 Cent auf 85 Cent pro Kubikmeter. Der scheidenden Vorstandschaft bescheinigten die Kassenprüfer eine saubere Buchführung, so dass der Entlastung der Vorstandschaft nichts im Wege stand. Der neue Vorsitzende Ott bedankte sich bei Rötzer für sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement und überreichte ihm einige Tage später im Beisein einiger Vorstandsmitglieder in seinem Garten zum Abschied einen Geschenkkorb. 

Hohe Kosten für Sanierung der Toilettenanlage

Mit der Sanierung der Toilettenanlage am Vereinsheim kommen auf die neue Vorstandschaft sogleich große Aufgaben zu. Aufgrund der hohen Kosten werden die Arbeiten in zwei Abschnitte aufgeteilt. Zukünftig soll mit dem ersten Bauabschnitt begonnen. Die Kosten dazu belaufen sich auf 14.000 Euro. Vollendet wird die Baumaßnahme, so der neue erste Vorsitzende, wenn die Vereinskasse wieder liquide ist. In den kommenden drei Jahren wird die Vorstandschaft von Peter Ott (Vorsitzender), Irmgard Steinberger (Zweiter Vorstand/ zweiter Kassier), Elke Rosner (Kassier), Barbara Schwarz-Trojek (Schriftführer), Erich Schmid (zweiter Schriftführer) sowie Helmut Nebel (Beisitzer) vertreten. 

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

Bundeswehr bleibt bis voraussichtlich 2026 auf dem Brucker Fliegerhorst
Bundeswehr bleibt bis voraussichtlich 2026 auf dem Brucker Fliegerhorst
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Brucker Autohaus Lutz in der Hasenheide ausgezeichnet
Brucker Autohaus Lutz in der Hasenheide ausgezeichnet
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee
Gewinnen Sie 6 Tage zu zweit im 4*S Verwöhnhotel am Achensee

Kommentare