1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Fürstenfeldbruck

Wegen Corona: Sparkasse schließt vorübergehend Filialen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Miriam Kohr

Kommentare

Sparkassengebäude in Fürstenfeldbruck an der Hauptstraße im Sommer
Die Hauptfiliale in der Hauptstraße in Fürstenfeldbruck bleibt wie neun weitere Filialen geöffnet. © KB Archiv

Die Sparkasse schließt ab 4. Januar vorsorglich vorübergehend wieder neun ihrer 19 Filialen im Landkreis Fürstenfeldbruck.

Dr. Peter Harwalik, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse: „Für die Sparkasse Fürstenfeldbruck hat die Gesundheit ihrer Kunden und Mitarbeiter absolute Priorität. Wir tun alles Mögliche, um diese zu schützen. Daher werden wir ab dem 4. Januar neun unserer 19 Filialen vorübergehend schließen. Unsere zehn Haupt-Filialdirektionen bleiben geöffnet. Diese Vorgehensweise hat sich schon im März bewährt.“ „Selbstverständlich können sich die Bürger auf die Sparkasse verlassen. Wir bleiben präsent, nur die Zugangswege werden sich zum Teil ändern“, ergänzt Harwalik.

Selbstbedienungs-Bereiche bleiben weiterhin geöffnet

Die Selbstbedienungs-Bereiche mit der entsprechenden Bargeldversorgung sind weiterhin überall nutzbar. Bezahlvorgänge können normal stattfinden. Das betrifft die ganze Zahlungsverkehrsinfrastruktur von der stabilen Bargeldversorgung über Kartenzahlungen, Kontaktlos-Zahlungen mit Karte oder Smartphone bis zu Überweisungen und Online-Bezahlverfahren. Kontaktlose Kartenzahlungen sind bis 50 Euro ohne PIN-Eingabe am Terminal möglich, mobile Zahlungen mit Hilfe des Fingerabdrucks beziehungsweise der Face ID am eigenen Smartphone – und damit unter besonders hygienischen Bedingungen machbar.

Die Sparkasse bittet nun ihre Kunden, ihre Bankangelegenheiten (soweit möglich) telefonisch bei ihrem Berater oder über das Kunden-Service-Center und über die medialen Zugangswege der Sparkasse abzuwickeln.

Auch interessant

Kommentare