Wieder Kunstdiebstahl in Germering

Nein, die Kunst kann nicht weg!

+
Vor rund eineinhalb Jahren stellte der Münchner Künstler Walter Kuhn die Schafsfamilie im Auftrag der Stadt Germering auf. Nun fehlt das kleine rote Lamm.

Der Anblick ist nicht mehr derselbe: Dort, wo für gewöhnlich eine ganze Schafsfamilie grast, klafft nun seit Kurzem ein großes Loch in der Mitte des Kreisverkehrs in Richtung B2. Diebe haben sich das kleine rote Lamm geschnappt. Bisher gibt es keine Spur von ihm.

Autor: Sebastian Essberger

Die Diebstahlserie von Kunstgegenständen in Germering hält an. Nachdem bereits ein Sühnestein der Künstlerin Ingrid Wuttke verschwand und kurz darauf die Marmorkatze eines Künstlers aus der Partnerstadt Balatonfüred, scheint es für Kunst in Germering keinen sicheren Platz mehr zu geben.

Germering – Erneut ist es in Germering zu einem Diebstahl aus dem öffentlichen Raum gekommen, der unter dem Stichwort „Kunstdiebstahl“ zu verzeichnen ist. Nachdem bereits im April ein sogenannter Sühnestein und im Juli eine Katze aus Marmor gestohlen worden waren, ist nun jüngst im August ein kleines rotes hölzernes Schaf aus der Grünfläche am Kreisverkehr der Germeringer Spange zum Objekt der Begierde eines bislang unbekannten Diebes geworden. 

Trotz einiger Bedenken

Die Schafsfamilie wurde vor rund eineinhalb Jahre, trotz einiger Bedenken, vom Münchner Künstler Walter Kuhn aufgestellt. Dort standen sie und begrüßten jeden, der von der B2 nach Germering fuhr. Doch jetzt sind es nur noch fünf. Auf die Nachricht, dass eines seiner Schafe nicht mehr da sei, reagierte Kuhn gelassen. Immerhin konnten sie eine ganze Zeit lang in ruhe dort grasen. Im Rahmen seines Projektes „Urbane Tranhumanz“ hatte er im Olympiapark bereits 60 Schafe aufgestellt, von denen innerhalb kürzester Zeit 30 Stück gestohlen oder zerstört wurden. 

Ersatz kommt

Aber keine Sorge: Walter Kuhn hat bereits versprochen, ein neues Lamm anzufertigen, sobald ihn die Stadt Germering darum bittet. Ob allerdings ein Zusammenhang mit dem Diebstahl des Sühnesteins beziehungsweise der Marmorkatze besteht, kann nicht von vornherein ausgeschlossen werden. Ebenso vorstellbar erscheint die Möglichkeit, dass das kleine rote Schaf nun im Garten eines „diebischen Kunstliebhabers“ steht. Wer Hinweise zum Verbleib des roten Lamms geben kann, wird gebeten, sich bei der Germeringer Polizei unter (089)8941 57-110 zu melden.

Auch interessant

Meistgelesen

Verkehrsforum will Durchgangsverkehr aussperren
Verkehrsforum will Durchgangsverkehr aussperren
Türkenfelder Bergweihnacht
Türkenfelder Bergweihnacht
Surfen im Linienbus
Surfen im Linienbus
Für die U30-Quote im Bezirkstag
Für die U30-Quote im Bezirkstag

Kommentare