Glücklicherweise nur Blechschäden

Winterglatte Straßen sorgen für mehrere Unfälle im Landkreis

Dunkles Auto auf verschneiter Fahrbahn.
+
Zu mehreren Unfällen auf Grund von glatten Straßen kam es am 10. Februar.

Landkreis Fürstenfeldbruck – Aufgrund von winterglatten Straßen haben sich im Verlauf des 10. Februar im westlichen Landkreis mehrere Unfälle ereignet. Glücklicherweise gingen die Unfälle glimpflich aus und es blieb bei Blechschäden.  

Fürstenfeldbruck

„Ein 61-jähriger Germeringer kam gegen 9.45 Uhr mit seinem Peugeot auf der B 2 an der Ludwigshöhe von der Fahrbahn ab, da er seine Geschwindigkeit nicht den widrigen Straßenverhältnissen angepasst hatte“, berichtet Polizeihauptkommissar Oliver Erhard. Der Pkw rutschte auf eine Leitplanke und überfuhr dabei ein Verkehrszeichen. Bei der Bergung des Pkw durch einen Abschleppdienst wurde die Ölwanne des verunfallten Fahrzeuges aufgerissen und mehrere Liter Motoröl versickerten im Erdreich. Unter Einbindung des Wasserwirtschaftsamtes wurde das verunreinigte Erdreich abgetragen. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von 3.000 Euro.

Jesenwang

Gegen 18.10 Uhr landete eine 29-jährige Grafratherin mit ihrem VW im Straßengraben, nachdem sie aus der winterglatten Straße ins Schleudern geriet. Dabei entstand lediglich ein Schaden von 300 Euro.

Moorenweis

Nicht angepasste Geschwindigkeit war auch die Ursache, warum eine 52-jährige BMW-Fahrerin gegen 18.45 Uhr auf der Kreisstraße zwischen Moorenweis und Dünzlbach auf die Gegenfahrbahn geriet. Dort kam es zum seitlichen Zusammenstoß mit einem entgegenkommenden 44-jährigen VW-Fahrers aus München. Auch hier blieben die Fahrer unverletzt. Der Sachschaden beträgt 12.000 Euro und beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.  

„Dieser Zusammenstoß sorgte dann für einen Folgeunfall. Ein Ersthelfer hielt an der Unfallstelle an und stellte seinen VW am Fahrbahnrand ab“, erklärt Erhard. Eine nachfolgende 57-jährige Gautingerin konnte mit ihrem Pkw nicht mehr rechtzeitig anhalten und rutschte in den Pkw des Ersthelfers. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der VW in den bereits verunfallten Pkw des Münchners geschoben. Auch hier mussten beide Fahrzeuge im Anschluss abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von 20.000 Euro.

Grafrath

Eine Kettenreaktion löste auch ein Traktor aus, nachdem er gegen 19.20 Uhr in der Mauerner Straße aufgrund der extremen Schneeglätte nach rechts von der Fahrbahn abkam und gegen einen Lichtmast rutschte. Dahinter fuhr ein 42-jähriger Opelfahrer aus Bergkirchen, der nicht mehr rechtzeitig anhalten konnte. Er rutschte mit geringer Geschwindigkeit gegen den Traktor. Ein weiteres nachfolgendes Fahrzeug einer 24-jährigen Grafratherin geriet beim Abbremsen ins Schleudern und prallte gegen den Opel des Bergkircheners.

Ein weiterer Verkehrsteilnehmer hielt mit seinem VW Transporter an der Unfallstelle an, was für eine 41-jährige Moorenweiserin zum Verhängnis wurde. Auch sie konnte mit ihrem BMW auf der winterglatten Straße nicht mehr rechtzeitig anhalten und rutschte in den Transporter. Glücklicherweise blieben auch hier alle Unfallbeteiligten unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Euro.


pi

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Geplantes Wohnquartier Kreuzlinger Feld: Allinger Bauherr Thomas Vilgertshofer äußert sich zu den Themen »Bürgerbeteiligung« und »Dichte der Bebauung«
Geplantes Wohnquartier Kreuzlinger Feld: Allinger Bauherr Thomas Vilgertshofer äußert sich zu den Themen »Bürgerbeteiligung« und »Dichte der Bebauung«
Neues Jagdgesetz in der Kritik – Jäger aus dem Landkreis beziehen Position
Neues Jagdgesetz in der Kritik – Jäger aus dem Landkreis beziehen Position

Kommentare