Fragen und Antworten

Woher stammen die unterschiedlichen „7-Tage-Inzidenz-Werte“ von Landratsamt und LGL?

Karte der Corona-Infizierten vom LGL
+
Woher stammen die verschiedenen „7-Tage-Inzidenz-Werte“ bei Landratsamt und LGL?

Fürstenfeldbruck - Der „7-Tage-Inzidenzwert“ sorgt derzeit im Landkreis für Verwirrung. Denn während das Landratsamt mit seinen eigenen Berechnungen kurz vor dem ersten Schwellwert 35 steht - zunächst war die Rede von erreicht, das wurde dann korrigiert - liegt der Wert laut Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) bei 29,18 (Stand: 28. August 18.16 Uhr). Bevor er jedoch im Laufe des Tages korrigiert wurde, lag er mit 21,89 sogar deutlich unter dem errechneten Wert der Kreisbehörde.

Wie das Landratsamt auf Nachfrage mitteilt, meldet die Behörde ihre aktuellen Zahlen täglich an das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL). Hierbei handelt es sich allerdings um vorläufige Daten, die sich im Zuge der nachfolgenden nochmaligen Überprüfung und Bearbeitung verändern können. Erst wenn dieser Vorgang abgeschlossen sei, stünde die endgültige Zahl fest und könne veröffentlicht werden. Hier sei allerdings ein Übermittlungsfehler unterlaufen, sodass die Zahlen des LGL mittlerweile viel zu niedrig und damit nicht mehr aktuell seien wie das Landratsamt bestätigt.

Neue Stufe wird nicht automatisch ausgelöst

Der 7-Tage-Inzidenzwert berechnet sich aus der Zahl der Neuinfektionen der letzten sieben Tage pro 100.000 Einwohner im Landkreis und ist Teil des Drei-Stufen-Planes des Staatsministeriums für den Schulbetrieb. Jedoch lösen die genannten Schwellenwerte nicht automatisch eine höhere Stufe aus, da es sich hierbei lediglich um ein Indiz handle. Diese Entscheidung, eine neue Stufe auszulösen, treffe nämlich das Gesundheitsamt.

„Es geht immer um das Infektionsgeschehen“, erklärt eine Sprecherin des Landratsamtes. Vergleichen lasse sich das Ganze wie bei einem Puzzle, bei dem auch alle Teile zusammen gesetzt werden müssen. So können auch unterschiedliche Regelungen für einzelne Gemeinden innerhalb des gleichen Kreises getroffen werden, wenn Neuinfektionen lokal eingrenzbar sind wie beispielsweise mehrere erkrankte Mitglieder in einer Familie. 

Sehr viele Schulen von Corona-Fällen betroffen

Da allerdings im Landkreis in den vergangenen Tagen sehr viele Schulen von Corona-Fällen betroffen waren, hat die Behörde dementsprechend Konsequenzen gezogen und die Maskenpflicht für alle Schüler ab der fünften Klasse wieder eingeführt - auch wenn der 7-Tage-Inzidenzwert bislang nicht überschritten wurde.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentare