Infoveranstaltung zur DSVGO 

Keine Furcht vor Datenschutzverordnung

+
Rechtsanwalt Wolfgang Schmid informierte über die Datenschutzgrundverordnung.

Bis auf den letzten Platz gefüllt war der Große Sitzungssaal im Landratsamt, als Rechtsanwalt Wolfgang Schmid, seit 15 Jahren Datenschutzberater, im Auftrag des Landratsamtes am Dienstagabend einen Vortrag, der speziell auf die Belange der Vereine ausgerichtet war, vortrug. So groß war das Interesse der Vereinsvertreter aus dem Landkreis zum Thema „Neue Datenschutzgrundverordnung für Vereine – Licht ins Dunkel.“

Fürstenfeldbruck - „Wer hat im vergangenen Jahr mit dem Gedanken gespielt, sein Amt hinzuwerfen?“ fragte der Experte in die Runde. Nachdem einige Besucher ihre Finger in die Höhe streckten, meinte Schmid: „Behalten Sie es, bleiben Sie cool“, versuchte er den rund 250 erschienenen Vereinsvertretern eingangs bereits jegliche Furcht vor den neuen Bestimmungen zu nehmen. Der Datenschutz sei kein neues Thema, sondern das seit Mai vergangenen Jahres in Kraft getretene neue Datenschutzgesetz (BDSG) und die dazu erlassene Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ersetze vielmehr die bislang geltende europäische Datenschutz-Richtlinie aus dem Jahre 1995. Eigentlich sei die neue Verordnung ja in erster Linie für Unternehmen gemacht worden und nicht gezielt für Vereine. 

Nahezu ausgeschlossen, dass Vereine geprüft werden

Die Gefahr, dass die Aufsicht des Bayerischen Landesamtes für Datenschutz zu einer anlasslosen Prüfung im Verein auftauche, sei nahezu ausgeschlossen. Datenschutzpannen sollten die Vereine aber melden. Jeder Verein, der personenbezogene Daten sammelt und verarbeitet, weitergibt oder löscht, muss sich an die neue Verordnung halten. Einen Datenschutzbeauftragten muss ein Verein aber erst benennen, wenn mehr als neun Personen im Verein regelmäßig mit personenbezogenen Daten umgehen. Der Datenschutz-Experte riet dazu, dass jede Person, die im Verein mit personenbezogenen Daten hantiere, am besten einen Ordner mit einem Verzeichnis über alle Verarbeitungstätigkeiten anlege. Das diene der Transparenz über die Verarbeitung personenbezogener Daten und der rechtlichen Absicherung des Vereins. Eine Einwilligung des Vereinsmitglieds zur Nutzung personenbezogener Daten ist nicht erforderlich. „Wie soll der Verein ansonsten zum Beispiel die Mitgliedsbeiträge einziehen können?“ 

Bei Kindern bis 14 Jahre ist Einwillig der Eltern erforderlich

Eine starre Altersgrenze in Bezug auf die Einwilligung kennt die DSGVO nicht. Bei Kindern bis 14 Jahren ist allerdings davon auszugehen, dass sie die Konsequenzen der Verwendung ihrer Daten (Fotos) nicht übersehen können. Hier ist die Einwilligung der Eltern erforderlich. Die Einwilligung ist schriftlich, elektronisch, mündlich oder sogar konkludent möglich. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass Sie dabei Daten verarbeiten, die Sie nicht benötigen. Das macht keinen Sinn, nur zusätzliche Arbeit“; riet Schmid den Anwesenden auch nur die Daten tatsächlich zu verarbeiten, die zur Erfüllung des Zwecks erforderlich sind. „Sie sollten diesen Aufwand so klein wie möglich halten.“ 

Passwortschutz, Backups und Virenscanner

Darüber hinaus sollte ein Verein für einen technischen und organisatorischen Schutz der Daten sorgen, indem beispielsweise der PC vor unbefugten Zugriffen geschützt werde. Dabei seien Standardmaßnahmen wie Passwortschutz, regelmäßige Backups, Virenscanner und Benutzerrechte im Regelfall ausreichend. Als Fazit sollte sich jeder Verein anschauen, wie er mit den sensiblen Daten seiner Mitglieder umgeht und jeden Prozess dokumentieren. Das sei überschaubar und machbar, meinte Schmid. Im Grunde war ein verantwortungsbewusster Umgang mit den Daten schon vor Erlass der neuen Verordnung zum Schutz der Mitglieder und des Vereins eine Selbstverständlichkeit. 

Dieter Metzler

Auch interessant

Meistgelesen

250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
250 fesche Madln haben sich bereits beworben. Ist deine Favoritin schon dabei?
Traditionsreiche Trachtenmode am Puls der Zeit von Daller Tracht
Traditionsreiche Trachtenmode am Puls der Zeit von Daller Tracht
Die Babys der Woche im Klinikum Fürstenfeldbruck
Die Babys der Woche im Klinikum Fürstenfeldbruck
7. Olchinger Musiknacht: Zwischen Orgel- und Rockmusik
7. Olchinger Musiknacht: Zwischen Orgel- und Rockmusik

Kommentare