Doppelt so viele Geschenke wie Wünsche

Wunschbaumaktion im Theresianum lässt keinen Wunsch offen

Große Freude bei der Verteilung der Geschenke bei einer der drei Weihnachtsfeiern.
+
Große Freude bei der Verteilung der Geschenke bei einer der drei Weihnachtsfeiern.

Fürstenfeldbruck – Völlig überrannt von der Spendenbereitschaft wurde das Brucker Alten- und Pflegeheim Theresianum mit ihrer Wunschbaumaktion für bedürftige Bewohner. Etwa 450 Päckchen – und damit doppelt so viel wie Wünsche – wurden von den Wunscherfüllern abgegeben und an den Weihnachtsfeiern verteilt.

Das Team der Betreuungskräfte fragte ab November bei den 149 Bewohnern Wünsche ab. Rund 200 Wünsche wurden so auf einen Wunschzettel notiert und an den Wunschbaum aufgehängt.

Vom Ersten Advent an hatten Interessierte die Möglichkeit, einen oder mehrere dieser Wünsche zu erfüllen. Die Aktion lief in dieser Form zum dritten Mal im Theresianum. „Die Brucker Bürger haben es mit ihrer Hilfsbereitschaft möglich gemacht“, freut sich Mitinitiatorin der Aktion Anita Beer, Qualitätsbeauftragte im Theresianum. Unter den Wunscherfüllern waren junge Familien, Jugendliche, Besucher, Angehörige von Bewohnern und auch Mitarbeiter des Theresianums.

Darüber hinaus seien noch einige Spenden eingegangen. Unter den Schenkenden seien viele Privatleute oder auch Firmen mit dabei gewesen. „Die wollen wir jetzt aber nicht namentlich nennen“, erklärt Beer. In ihren Augen macht gerade das die Wunschbaum-Aktion aus: „Dass Schenkende und Beschenkte nichts voneinander wissen.“

red

Kommentare