Filmpremiere in Gröbenzell

+
Die beiden Mädchen erzählen im Film „Zeitreise München“, wie ihre Stadt vor 800 Jahren im Mittelalter aussah.

Gröbenzell – Von der Gründung als Marktflecken bis in die heutige Zeit erzählt der Film „Zeitreise München“. Autor Klaus Bichlmeier verspricht, dass der Film München von einer ganz anderen Seite zeigt: von lustigen Fakten bis zu grausamen Geschichten. Die Premiere findet am 7. Juni statt.

Die Drehaufnahmen zur Stadtgründung Münchens entstanden im Heimatmuseum Gröbenzell. Zwei Mädchen aus dem Ort, die mittelalterlich verkleidet von ihrer kleinen Stadt Munichen erzählten, so wie es war vor 800 Jahren: „Es gab einen Nachtwächter , eine Stadtmauer und einen Zauberer, der auch Zähne ziehen konnte. Toiletten gab es noch nicht. Der Nachtkübel wurde einfach auf die Straße geleert. Die Schweine warteten schon drauf.“

Der Film erzählt aber nicht nur von der ersten Besiedlung durch die Bajuwaren. Ereignisse innerhalb und außerhalb der Stadtmauern, Erstaunliches aus dem Mittelalter, Sendlinger Mordweihnacht, die erste Trambahn, aber auch Karl Valentin, der Krieg und die Nachkriegszeit, Kaugummi und Rock´n´Roll und die wilden 60er und 70er Jahre spielen eine Rolle.

Man erfährt Lustiges , Grausames und Erstaunliches. Etwa, dass das Spiel „Mensch ärgere Dich nicht“ in Giesing um 1900 erfunden wurde und von dort auszog, um das mit Abstand beliebteste Spiel der Welt zu werden. Aber auch erfährt der Zuschauer Musikalisches: Elvis war 1958 hier, um sich zu amüsieren. 

Einen weiteren Mitarbeiter im Film fand Autor Bichlmeier in Schorsch Kirner. Es ist der einzige Bayer, der zu Fuß den Nordpol und den Südpol erreicht hat. Er berichtet hier nicht von seinen Reisen, sondern aus seiner Kinderzeit erzählt er, wie er den Krieg als Bub erlebt hat. Und wie sein Vater in der Nachkriegszeit als Totengräber von Aying mit List die Hungersnot überwinden konnte. Dramatisch und amüsant zugleich. 

„So haben Sie München noch nie gesehen“, verspricht Bichlmeier. „Es ist kein Film für Touristen, kein Film für Gelehrte. Es ist ein Erlebnis für Jung und Alt.“ Der Regisseur führt seinen Film selbst vor und hat einiges zu erzählen.

Die Premiere ist am Freitag, 7. Juni, um 19 Uhr, im Bürgerhaus Gröbenzell. Karten sind bei Buchhandel Litera und Schreibwaren Seilerin Gröbenzell erhältlich.

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Starkbierfest im Zeichen der Wahl
Naturjuwele fusionieren
Naturjuwele fusionieren

Kommentare