Zweite OB-Kandidatur für Agnes Dürr in Germering

Konkurrenz für Germeringer OB 

+
OB-Kandidatin der Germeringer Grünen für die kommende Kommunalwahl im März 2020 wird Agnes Dürr.

Mit Agnes Dürr als Kandidatin für das Oberbürgermeisteramt gehen Germerings Grüne in den Kommunal-Wahlkampf. Auf der Aufstellungsversammlung wurde sie bei einer Gegenstimme sowie je zwei Enthaltungen und ungültigen Stimmen gewählt. Dürr versucht es damit nach 2014 ein zweites Mal. Bei der Wahl 2014 hatte Dürr 9,9 Prozent erhalten, die Grünen kamen auf 13,6 Prozent und fünf Sitze im Stadtrat.

Germering - Hauptthema der Kandidatin bleibt dabei der Klimaschutz. Zwar führte Dürr selbst das nicht genauer aus. Doch Grünen-Ortssprecher Ralph Rückerl fügte an: „Man kann global wichtige Themen auf eine Kommune herunterbrechen.“ Eine Stadt könne beispielgebend für ihre Bürger sein. Dazu beitragen könne eine bessere Mobilität in der Stadt, auch die Förderung von Photovoltailanlagen soll weiter einer der Schwerpunkte sein. Darüber hinaus will Dürr sich für ein soziales Miteinander in der Großen Kreisstadt einsetzen. In ihrer knapp fünf minütigen Bewerbungsrede sagte dazu Agnes Dürr. „Das geht nur, wenn man Orte und Plätze in der Stadt schafft, die das möglich machen.“ Sie sei sich sicher, dass man gute Chance habe, das zu verwirklichen. Wo die Grünen ergebnismäßig landen wollen, wollte Ortssprecher Ralph Rückerl nicht genau benennen. Doch die Zielsetzung ist eindeutig festgelegt: „Wir wollen mehr Sitze und Stimmen als wir jetzt haben“, sagte Rückerl. Auch deshalb habe man sich entschlossen, dem amtierenden Oberbürgermeister eine eigene Kandidatur entgegenzustellen. Das fördere die Aufmerksamkeit und mache es einfacher, Themen zu platzieren, hieß es von den Germeringer Grünen. 

Die Mischung macht's

Zusätzlich frischen Wind in den Stadtrat bringen soll eine „gelungene Mischung aus erfahrenen und engagierten Kandidaten“, wie es Rückerl nennt. So folgen der Spitzenkandidatin Dürr auf der Liste Christian Huber und mit Sophie Schuhmacher die jüngste Stadträtin. Angelika Kropp-Dürr und Hadi Roidl sind als Mitglieder des Germeringer Stadtrats gut bekannt und stehen auf Platz fünf und sechs. In der Bewegung „Fridays for future“ engagiert sich David Kulbe, der gerade im Max-Born-Gymnasium gerade sein letztes Schuljahr absolviert. Gerhard Blahusch besitzt als Mitbegründer der Germeringer Brauerei einen gewissen Prominentestatus. Auf den setzen Germerings Grüne auch auf den hinteren Plätzen. „Diese Kandidaten haben alle viele Verdienste und zeigen, wie sehr sie die Liste unterstützen“, so Ortssprecher Rückerl. Dort sind mit Ingeborg und Gunther Keil (Platz 33 beziehungsweise Platz 32) erfahrene Kommunalpolitiker sowie der frühere Landtagsabgeordnete Sepp Dürr vertreten. Der ist zwar auf dem letzten Platz vertreten, dürfte aber erfahrungsgemäß viele Stimmen für die Grünen sammeln.

Hans Kürzl

Auch interessant

Meistgelesen

Von St. Magdalena zur Erlöserkirche: Fürstenfeldbruck feiert St. Martin
Von St. Magdalena zur Erlöserkirche: Fürstenfeldbruck feiert St. Martin
Frau (46) versucht zwei Paletten Nutella aus Geschäft zu schmuggeln 
Frau (46) versucht zwei Paletten Nutella aus Geschäft zu schmuggeln 
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Hallo Fürstenfeldbruck, da sind wir!
Traumpaar über Olchings Fasching hinaus: Jessica I. und Phillip I.
Traumpaar über Olchings Fasching hinaus: Jessica I. und Phillip I.

Kommentare