Zwölf Baumaßnahmen zum Straßenbau wurden im Landratsamt vorgestellt

Insgesamt 12 Maßnahmen, bereits begonnen oder in Planung, wurden vom neuen Leiter der Münchner Servicestelle, Peter Weywadel, und zwei seiner Mitarbeiter im Landratsamt vorgestellt. Der konkreten Verlegungssplanung zur B2 aus der Brucker Innenstadt hatte der Bürgerentscheid jedoch inzwischen den Boden entzogen.

Peter Weywadel, im Münchner Westen aufgewachsen und seit Jahresanfang wieder in der Landeshauptstadt tätig nach zuletzt vier Jahren im Würzburger Straßenbauamt, bedauert den öffentlichen Sinneswandel nach dem Erstentscheid im Januar 2008. Er sieht nun seitens des Bedarfplanes für Bundesfernstraßen keine zwingende Veranlassung, „hierfür alternative Pläne hervorzukramen.“ Landrat Karmasin äußerte gleichfalls Bedenken auf der kommunalen Ebene und mutmaßt für einen neuen Anlauf zu einer B2-Lösung eine „lange Ruhezeit“. Weywadel erläuterte die bereits begonnene Maßnahme zur B2-Ortsumgehung in Puchheim-Ort. Sie ist auf der gesamten vorgesehenen Länge von 2 Km im Bau, ein Brückenbauwerk bereits fertiggestellt (Gesamtkosten: 9,4 Mio Euro). Diese verkehrsberuhigende Ortsumfahrung soll 2010 für den Verkehr freigegeben werden und Mitte 2011 in der gesamten Fertigstellung abgeschlossen sein. Für alle erforderlichen Grundstücke liegt bereits die Bauerlaubnis vor, jedoch müssen z.T. noch die Preisvereinbarungen erst nach Eingang von Gutachten getroffen werden. Im Zuge der Maßnahme „B2, Ausbau östlicher Ortseingang Mammendorf“ auf einer Länge von 520 m (Kosten: 650.000 Euro) wird ein beidseitiger, kombinierter Geh- und Radweg mit je 2,5 m Breite ab Eitelsrieder Straße bis zum Rathaus auf Höhe der Thererstraße errichtet. Die innerörtlich begonnene B2-Fahrbahnerneuerung soll bis Ende November 2009 abgeschlossen sein. Nach Rückfrage besteht derzeit „kein planerischer Bedarfsfall für eine B2-Umgehungslösung für Mammendorf …“ Die Maßnahme „B2. Geh- u. Radweg östlich Hattenhofen“, Länge 1,3 Km (Kosten: 530.000 Euro) beinhaltet ab Hattenhofen auf der Südseite der B2 die Errichtung eines Radweges. Nach Querung der Bundesstraße an einer bereits 2008 gebauten Unterführung verläuft der Geh- und Radweg entlang der Bahntrasse auf vorhandenen Wirtschaftswegen bis nach Nannhofen und Mammendorf. Der Radwegverlauf bis zur B2-Unterführung wird voraussichtlich bis Mitte November 2009 fertiggestellt sein. Auf Wunsch der Gde. Mammendorf wird der östliche Ortsausgang an der Kreuzung B2/Kreisstraße FFB2 und Aicher Straße zu einer Kreisverkehrsregelung umgebaut: Kosten 280.000 Euro. Die Gde. beabsichtigt, südlich dieser umgebauten Kreuzung ein neues Gewerbegebiet mit einem Discounter zu erschließen, führt Planung und Bauabwicklung durch. Der Landkreis beteiligt sich an den Kreisverkehrskosten mit ca. 26.000, der Bund mit 114.000 Euro. Die Restkosten trägt die Gemeinde. Der Baubeginn ist bereits vollzogen, die Maßnahme soll im November beendet sein. Auf Rückfrage, warum der Verkehrskreisel nicht in einem Zuge mit der bereits zwischen Puch und Mammendorf vollzogenen B2-Fahrbahnerneuerung erledigt wurde, stellte der Vortragende wirtschaftliche Rücksichtnahmen fest. Das anliegende Betonwerk und die Gärtnerei wären in diesem Falle komplett von Verkehrswegen abgeschnitten worden.

Meistgelesen

Menschenkette gegen Fremdenhass
Menschenkette gegen Fremdenhass
Linienbus in Vollbrand
Linienbus in Vollbrand
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Pre-Opening im Skyline Park: Dieses Wochenende!
Schüler präsentieren ihre Projekte
Schüler präsentieren ihre Projekte

Kommentare