100.000-Gäste-Marke geknackt

Über 100.000 Gästeankünfte hat Pfronten im vergangenen Jahr verzeichnet – das ist Rekord, wie Tourismusdirektor Jan Schubert jetzt bekanntgab. Camping- und Wohnmobilplätze mitgerechnet kamen 6,7 Prozent mehr Gäste nach Pfronten. Die Zahl der Übernachtungen ist hingegen stagniert.

107.305 Gäste übernachteten 540.886 Mal in der 13-Dörfer-Gemeinde, inklusive Camping. Doch auch ohne Camper hätte Pfronten erstmals die 100.000er-Marke durchbrochen, versichert Schubert. Beim Übernachtungsniveau verzeichnete er einen Rückgang von 0,3 Prozent, freut sich aber, angesichts umbaubedingter Schließungszeiten in großen Hotels und einem deutlichen Patientenrückgang in einer Pfrontener Klinik das Niveau gehalten zu haben. „Wir können belegen, dass die KönigsCard den Gastgebern mehr Gäste bringt, heute ist in Pfronten fast jeder vierte Gast ein KönigsCard-Gast“, erklärte der Tourismuschef. Seit Dezember 2011 bieten 45 Betriebe diese Karte an. In den statistischen Vorjahresvergleich wurden 36 Betriebe aufgenommen, die 2011 gegenüber 2010 ein Plus von 10,83 Prozent bei den Übernachtungen und ein Plus von sogar 15,23 Prozent bei den Ankünften meldeten. Der Trend, dass zwar mehr Gäste kommen, aber weniger lang bleiben, setzt sich heuer also fort. Die Gäste blieben 2011 im Schnitt nur 5,1 Tage. Vor zehn Jahren blieben die Urlauber noch durchschnittlich sieben Tage, vor 20 Jahren noch knapp neun Tage. Nach einem Rechenbeispiel könnte Pfronten, wenn die Gäste 2011 noch so lange wie vor zehn Jahren Urlaub machen würden, 749.000 Nächtigungen zählen, rechnet Schubert vor. Ausführliche Analysen folgen mit der Vorstellung des Jahresberichtes auf dem diesjährigen Tourismustag am 10. Mai, kündigt er an.

Meistgelesen

"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
Rückzug mit Ansage
Rückzug mit Ansage
Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau
Betroffene sollen mitbestimmen
Betroffene sollen mitbestimmen

Kommentare