24-jähriger Deutscher verunglückt bei Jungholz

Tödliche Nachtwanderung

+
Während für en Älteren jede Hilfe zu spät kam, musste der 23-Jährige ins Kemptener Klinikum geflogen werden.

Jungholz/Reutte - Ein 24-jähriger Deutscher ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag bei einer Bergtour auf dem Sorgschrofen tödlich verunglückt. Das teilte die Tiroler Polizei am Montag mit. Ein 23 Jahre alter Mann wurde schwer verletzt. Die Hintergründe des Unglücks sind noch unklar.

Wie die Tiroler Polizei mitteilt, wollten die beiden jungen Männer am Samstagabend gegen 20.30 Uhr eine nächtliche Bergtour von einer Alm am Sorgschrofen bei Jungholz aus unternehmen. Zuvor hatten die beiden dort mit einer Faschingsgruppe aus Deutschland auf der Alm gefeiert, wobei auch Alkohol getrunken wurde.

Nachdem die  Zurückgebliebenen bis Sonntagvormittag keinen telefonischen Kontakt zu den beiden jungen Männern herstellen konnten, organisierten sie zunächst selbstständig eine Suchaktion. Am Mittag gegen 13.30 Uhr fanden sie die Leiche des 24-Jährigen 265 Meter unterhalb des Sorgschrofens.

Die alarmierte Bergwacht stieß kurz darauf bei der Talstation der Jungholzer Lifte auf den schwer verletzten 23 Jahre alten Bergwanderer, der mit dem Rettungshubschrauber ins Kemptener Krankenhaus geflogen wurde.

Der genaue Unfallhergang muss nach Angaben der Polizei noch ermittelt werden. Eine Befragung des Verletzten sei bislang noch niocht möglich gewesen.

kb/mm

Auch interessant

Meistgelesen

Sting und Shaggy sorgen für Partystimmung am Forggensee
Sting und Shaggy sorgen für Partystimmung am Forggensee
Bei der "Player`s Night" zum Abschluss der Stadtolympiade geht es hoch her
Bei der "Player`s Night" zum Abschluss der Stadtolympiade geht es hoch her
Feuerwehrmann beim Streckensichern angefahren
Feuerwehrmann beim Streckensichern angefahren
Während die Füssener Hütte sehr gut läuft, geht der Ertrag beim Holz zurück
Während die Füssener Hütte sehr gut läuft, geht der Ertrag beim Holz zurück

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.