"3000 plus X" treten in die Pedale

Präsentieren die Infos zur 5. Allgäuer Radltour: Schwangaus Tourismusdirektorin Petra Köpf (v.l.), König Ludwig II. alias Marc Gremm, Gottfried Csauth von der Aktienbrauerei Kaufbeuren, Landrat Johann Fleschhut, Tourleiter Karl Höß, Andreas Schweiger vom TSV Schwangau und stellvertretender Direktor Lothar Nitz von der AOK. Foto: Schuster

3000 Leute sollen auch heuer wieder bei der Allgäuer Radltour am Sonntag, 29. Mai, an den Start gehen, wünscht sich Landrat Johann Fleschhut. Zusammen mit weiteren Organisatoren und Sponsoren präsentierte er jetzt in Schwangau Route und Konzept der Genuss-Radltour. Mit ihr will der Landkreis Ostallgäu als Veranstalter nicht nur die Gesundheit seiner Einwohner sondern auch das Allgäu als Tourismusziel stärken.

Ein Gemeinschaftserlebnis soll sie werden, die 5. Allgäuer Radltour. „3000 plus X“ ist die Teilnehmerzahl, die Fleschhut sich wünscht. So viele Radler sollen, uniform im Radltour-T-Shirt, die rund 50 Kilometer lange Strecke von Schwangau aus befahren. Für den Sport als gesundheitsfördernde Maßnahme will der Landkreis so werben. Immerhin, wie Tourleiter Karl Höß erklärte, ist die Tour „die zweitgrößte Breitensportveranstaltung in Bayern.“ Sie beinhaltet drei Etappen. Nach dem Start um 9 Uhr geht es von der Tegelbergbahn aus vorbei am Bannwaldsee über Bayerniederhofen zurück am Forggensee entlang zum Kurhaus Schwangau. Nach kurzer Pause geht es weiter auf den mit 22 Kilometern längsten Abschnitt. Er führt über Hohenschwangau und Alterschrofen am Schwansee vorbei in die Ziegelwies. Über die Füssener Altstadt und die Kemptener Straße fährt dann der Tross über das Wasenmoos einmal um den Forggensee und zum Festspielhaus. Um 13.30 Uhr sollen die Radfahrer über Füssen-Weidach und Alterschrofen und den Bullachberg wieder an der Talstation ankommen. Die Nähe der Strecke zu den Königsschlössern ist an das 125. Todesjahr König Ludwigs II. angelehnt. Und weil das Allgäu die Marke ist, mit der sich die Region heute auf dem Tourismus-Markt präsentiert, heißt die Veranstaltung ab jetzt Allgäuer und nicht mehr Ostallgäuer Radltour. Denn auch als Destination für Radurlauber soll sich das Allgäu am übernächsten Sonntag empfehlen. Wie in den vergangenen Jahren gibt es auch heuer wieder ein kostenloses, in diesem Jahr rotes, T-Shirt für jeden Fahrer der sich, ebenfalls kostenfrei, unter www.radregionallgaeu.de oder www.aktienbrauerei.de anmeldet. Die AOK stellt einen Info-Stand zur Verfügung, wie der stellvertretende AOK-Direktor Lothar Nitz informierte. Als weiterer Sponsor ist die Aktienbrauerei Kaufbeuren mit an Bord. Des weiteren dankte Fleschhut dem TSV Schwangau als federführenden Verein für die Mithilfe.

Auch interessant

Meistgelesen

Hauptsache dabei sein
Hauptsache dabei sein
Tausende strömen auf die Alpspitz
Tausende strömen auf die Alpspitz
Drogenrazzia in Asylunterkunft 
Drogenrazzia in Asylunterkunft 
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt

Kommentare