1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

Mädchen randalieren offenbar nur aus Spaß in Luitpold-Parkgarage

Erstellt:

Von: Katharina Knoll

Kommentare

Luitpold-Parkgarage in Füssen.
In der Luitpold-Parkgarage ließen die Mädchen über eine Stunde lang ihre Zerstörungswut aus. © Knoll

Füssen - Offenbar nur aus Spaß haben fünf Mädchen am vorvergangenen Freitag in der Luitpold-Parkgarage randaliert. Das haben die Ermittlungen der Polizei ergeben.

Diese Nachricht ging vergangene Woche nicht nur überregional durch die Nachrichten, sondern löste auch große Empörung in den Sozialen Medien aus: Fünf Mädchen zwischen zwölf und 13 Jahren haben am vorvergangenen Freitag in der Luitpold-Parkgarage randaliert und dabei einen Sachschaden von rund 50.000 Euro verursacht. Nun steht fest: Für die Mädchen war das Ganze offenbar bloß ein Spaß.

„Was geht in solchen Kindern/ Teenagern vor. Kein Respekt mehr vor fremdem Eigentum. Das ist auch kein Kavaliersdelikt“, kommentierte eine Leserin auf der Kreisboten-Facebookseite. „Jeder hat mal Blödsinn im Kopf gehabt aber sowas ist ja voll Assi“, meinte eine andere Nutzerin. „Das ist wirklich nicht zu glauben. Egal ob die in ihrem zarten Alter was im Blut hatten oder einfach nur hummeldumm sind“, kommentierte ein weiterer Leser, der sich als Bestrafung für saftige Sozialstunden und Handyentzug aussprach. „Über die Eltern will ich jetzt nichts mehr sagen..... Die können einen vielleicht sogar leid tun“, fügte er hinzu.

Mädchen randalieren über eine Stunde lang in Tiefgarage

Auch bei der Füssener Polizei, die in der Sache ermittelt, löste die Aktion der Mädchen-Gang Kopfschütteln aus. Denn für die fünf Mädels war die ganze Sache offenbar nur ein Spaß, erläuterte Edmund Martin, Leiter der Polizeiinspektion Füssen, auf Nachfrage des Kreisboten. Über eine Stunde lang beschädigte und zerkratzte die Truppe mit spitzen Gegenständen und einem Hammer mehrere Autos in dem Parkhaus, zerstörte Notausgang-Schilder und riss Kennzeichen ab. Außerdem sollen die Mädchen zwei Anhänger die Tiefgarage hinauf geschoben haben, um sie anschließend herunter rollen zu lassen. Unten angekommen, krachten die Hänger gegen die Wände und verursachten so auch Schäden an der Tiefgarage selbst.

Gesamtschaden beläuft sich auf mindestens 50.000 Euro

Der Gesamtschaden, der durch diesen Vandalismus entstanden ist, beläuft sich aktuell auf mindestens 50.000 Euro – Tendenz steigend, berichtete Martin. Zwischenzeitlich hat sich dem Polizeichef zufolge ein weiterer Geschädigter bei den Beamten gemeldet. Die Polizei geht allerdings davon aus, dass es dabei nicht bleiben wird.

Mädchen sind noch strafunmündig

Welche Konsequenzen die Aktion für die 12- und 13-Jährigen haben wird, ist noch offen. Es wurde Strafanzeige wegen mehrfacher Sachbeschädigung gestellt. Da die Mädchen aber noch keine 14 Jahre alt sind, sind sie strafunmündig, erklärte Martin. Davon unabhängig können die Betroffenen jedoch zivilrechtliche Ansprüche geltend machen – und dabei geht es vor allem um Schadenersatz.

Auch interessant

Kommentare