1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

89 angehende Landwirte schließen Berufsausbildung erfolgreich ab

Erstellt:

Kommentare

Angehende Landwirte nach ihrer erfolgreichen Berufsausbildung.
Hans Hofer (hintere Reihe v.l.), Vorsitzender des Prüfungsausschusses, Rainer Hoffmann, Leiter der Landwirtschaftsschule Kempten, Christian Schupp, Berater für Bildungsfragen Kempten, Manuel Spaun, Berater für Bildungsfragen Kaufbeuren, Hans Etzler, Leiter der Berufsschule III Kempten, Günther Rehm, Bildungsberater der Regierung von Schwaben, Dr. Alois Kling, Leiter des AELF Kempten, Dr. Paul Dosch, Leiter des AELF Kaufbeuren, Johann Bergmeier, Bereichsleiter Landwirtschaft bei der Regierung von Schwaben, und Ulrike Devries, Leiterin der Berufsschule Marktoberdorf, gratulieren den Besten der Abschlussprüfung. © Picasa

Landkreis – Mit einer Durchschnittsnote von 2,66 haben jetzt 89 junge Frauen und Männer ihre Berufsausbildung zum Landwirt abgeschlossen. In der Altusrieder Freilichtbühne erhielten sie nun ihre Zeugnisse und Urkunden. 

89 von 97 Prüfungsteilnehmer für den Beruf Landwirt aus den Landkreisen Oberallgäu, Ostallgäu und Lindau sowie den kreisfreien Städten Kempten und Kaufbeuren konnte Hans Hofer, Vorsitzender des Prüfungsausschusses, nun in der Altusrieder Freilichtbühne freisprechen. Die Durchschnittsnote lag bei 2,66. Hans Hofer betonte: „Ihr habt es wirklich nicht leicht gehabt. Die gesamte Ausbildungszeit war von Corona geprägt.“

Für Johann Bergmeier, den Leiter des Bereichs Ernährung und Landwirtschaft an der Regierung von Schwaben, war es ein ganz besonderer Tag: „Wir sind in diesem Jahr das erste Mal mit von der Partie gemeinsam mit den Landwirtschaftsämtern Kempten und Kaufbeuren sowie den Berufsschulen Kempten und Marktoberdorf, die diese Feier organisieren“. Er erklärte, dass seit dem 1. Juli 2021 die Berufsausbildung in der Land- und Hauswirtschaft auf den Bereich 6 der Regierung von Schwaben übertragen worden sei.

Lob für gute Zusammenarbeit

Die Ausbildungsberater Christian Schupp und Manuel Spaun lobten in ihrem Rückblick auf das Ausbildungsjahr die gute Zusammenarbeit zwischen dem Amt Kempten und dem Amt Kaufbeuren. Schupp sagte zu den Absolventen: „Sie haben jetzt ein stabiles Fundament für alle beruflichen Möglichkeiten im landwirtschaftlichen Bereich.“

Die beiden zeichneten die besten Berufsabschlüsse und Berichtshefte aus. Die Leiterin der Berufsschule Marktoberdorf, Ulrike Devries, und der Leiter der Berufsschule III Kempten, Hans Etzler, die besten Berufsschulabschlüsse. Gemeinsam mit den Behördenleitern Dr. Alois Kling, AELF Kempten, und Dr. Paul Dosch, AELF Kaufbeuren, sowie Johann Bergmeier überreichten sie anschließend die Urkunden und Zeugnisse. Ulrike Devries betonte: „Durch ihren Berufsabschluss haben Sie eine gute Basis für ein unabhängiges und selbstbewusstes Leben“.

Abschließend wandte sich Alois Kling an die frischgebackenen Landwirte: „Werdet erfolgreiche und verantwortungsbewusste Bäuerinnen und Bauern, damit dieser Berufsstand weiterhin seine ganz besonders wichtige Aufgabe für unser Land erfüllen kann. In den vergangenen Monaten dürfte es dem einen oder anderen wieder bewusst geworden sein, wie wichtig unsere Bäuerinnen und Bauern sind.“

Die Besten in der Abschlussprüfung

Sonja Hörmann, Sulzberg (1,24); Stefan Lang, Betzigau (1,24); Henrike Wagner, Scheidegg (1,27); Michael Köpfle, Westendorf (1,34); Gregor Rasch, Stiefenhofen (1,44); Andreas Immler, Obergünzburg (1,46); Maximilian Eggensberger, Füssen (1,49); Armin Schmölz, Seeg (1,49); Moritz Hartmann, Ottobeuren (1,52); Julia Holderied, Betzigau 1,54. 

kb

Auch interessant

Kommentare