Alle Hände voll zu tun

Die Pfrontener Rotkreuzler und ihre Gäste: Kreisbereitschaftleiter Peter Pohl (v.l.), seine Stellvertreterin Gundi Fichtl, Bürgermeister  Josef Zeislmeier, die beiden Leiterinnen des JRK, Martina Stemmler und Sabrina Isensee, Maximilian Klümper, die Präsidentin des Bayerischen Roten Kreuzes, Prinzessin von Thurn und Taxis, Franka Reimann, Gerd Benesch, Josef Haug, stellvertr. Bereitschaftsleiter Uwe Klümper, Bereitschaftsleiter Dr. Michael Stemmler, Beate und Thomas Wehr,  Kreisgeschäftsführer Thomas Hofmann Foto: Laschewski

Auf ein bewegtes Jahr blickten kürzlich die Mitglieder des Pfrontener Roten Kreuzes auf ihrer Weihnachtsfeier zurück. Für langjährige Mitgliedschaft wurden mehrere Mitglieder geehrt.

Bereitschaftsleiter Dr. Michael Stemmler war wie jedes Jahr erstaunt darüber, mit welchem Tempo auch dieses Jahr wieder vergangen ist. „2010 war in vielerlei Hinsicht ein sehr bewegtes Jahr – mit schönen, berührenden und oft überraschenden Ereignissen", so Stemmler. Wegen der Vielzahl der Einsätze und Veranstaltungen habe er sich  dazu entschlossen, bei der Weihnachtsfeier nur einen kurzen Überblick zu geben. Bereits am 2. Januar 2010 musste die SEG zu Ihrem ersten Einsatz zur Autobahn A7 als Staubetreuung, um warmen Tee und Decken an die frierenden Autofahrer zu verteilen. Nur ein paar Tage nach dem Neujahrs-Preisschafkopfen wurde am 10. Januar vergangenen Jahres die SEG zu einem Hotelbrand in Pfronten Meilingen gerufen. Hier konnte die UG San EL das erste Mal eingesetzt werden.  Der Neustart des JRK Pfronten, der erfolgreich verlief und das Fahrertraining waren neben den Eishockeydiensten ein bewegter Start ins neue Jahr. Drei Tage im Februar fand die erste Klausurtagung K-Schutz KV OAL in Pfronten statt, Im März ging die Typo 3 Homepage online.  Im April stand einmal wieder Geselligkeit auf dem Programm. Das Bockbierfest war rege besucht. Auch die Jugend zeigte ihr Können beim JRK-Kreiswettbewerb in Buchloe. Andreas Allgaier wollte die Feldküche nicht aufgeben, so dass im Mai eine Rundumrenovierung anstand und beim Straßenfest das erste Mal richtig darauf gekocht wurde. Im Juni war man beim CRAFT Bike Trans Germany genauso vertreten wie bei einer Großübung in Nesselwang, bei der für 200 Personen Gulasch in der Feldküche gekocht wurde. Gerade war der Einsatz beim MTB Pfronten beendet und alles aufgeräumt, da wurden die Pfrontener im Juli zu einem SEG-Einsatz in Oy wegen eines Hotelbrandes nach einer Gasexplosion alarmiert. Der Betreuungsdienst und die UG San EL waren bis spät in die Nacht im Einsatz. Beim Viehscheid dabei Im August mussten die Pfrontener zu einem Betreuungseinsatz in Dornach und zu einem Hotelbrand in Füssen ausrücken. Beim Viehscheid in Pfronten waren sie nicht nur beim Umzug mit der Fahne dabei, sondern stellten auch den Sanitätsdienst. Im Oktober fand ein Treffen mit der UG San EL Nord zum Datenabgleich statt. Auch beim Zwei-Länder-Marathon waren die Pfrontener als Sanitäter vor Ort. Im November kam schon der nächste  Einsatz für die SEG und die UG San EL, als in Hopferau eine Zimmerei brannte. Wenige Tage später ereignete sich ein Schulbusunfall, bei dem die Pfrontener auch vor Ort Hilfe leisteten. Kurz vor Jahresende konnten die Pfrontener schon auf über 8500 ehrenamtlich geleistete Stunden zurückblicken. Dass darin auch fast 2000 Stunden nur für die Ausbildung aufgewendet wurden zeige sich im Können der Truppe. Für besonders viel geleistete Stunden wurden Andreas Allgaier (1200 Stunden), Beate Wehr (510 Stunden) und Gundolf Lippold geehrt (502 Stunden). Nach kurzen Grußworten der Ehrengäste, die immer wieder die tolle ehrenamtliche Arbeit und den Zusammenhalt hervorhoben, wurden die jährlichen Ehrungen vorgenommen. Franka Reimann ist fünf Jahre mit dabei, Beate Wehr zehn Jahre, Michael Stemmler 15 Jahre und Martina Lotter 20 Jahre. Ein Vierteljahrhundert ist Thomas Wehr beim Roten Kreuz, Gerd Benesch, Uwe Klümper und Ernst Tilgner 30 Jahre. Josef Haug wurde für 40 Jahre Zugehörigkeit geehrt. Sabrina Isensee und Martina Stemmler bekamen das Ehrenzeichen des Jugendrotkreuz in Bronze.

Meistgelesen

Eiskalt durch den Dreck
Eiskalt durch den Dreck
"Wichtiger als der Karneval"
"Wichtiger als der Karneval"
Der Kanzler bei Plansee
Der Kanzler bei Plansee
Derblecken auf hohem Niveau
Derblecken auf hohem Niveau

Kommentare