Polizei warnt vor hohen Bußgeldern

Ausgehbeschränkung: Nach zahlreichen Verstößen wird Füssener Polizei ihre Kontrollen verstärken

+
Nach zahlreichen Verstößen am Wochenende kündigt die Polizei jetzt verstärkte Kontrollen an.

Füssen/Schwangau - Mehrere Verstöße gegen die Ausgehbeschränkungen hat die Füssener Polizei nach eigenen Angaben am Wochenende festgestellt. Vor allem an der Salober Alm und der Rohrkopfhütte tummelten sich demnach die Ausflügler.  

Am vergangenen Wochenende haben die Beamten der Polizeiinspektion Füssen - auch mit Hilfe eines Hubschraubers - Kontrollen vorgenommen. Dabei stellte die Polizei verschiedene Verstöße fest. Im Rahmen der Kontrollen sowie durch Hinweise aus der Bevölkerung sind als Brennpunkte in Füssen der Bereich rund um den Alatsee sowie die Salober Alm aufgefallen. Im Bereich Schwangau war die Rohrkopfhütte stark frequentiert. 

Die Polizeiinspektion Füssen appelliert nochmals ausdrücklich, sich an die Ausgangsbeschränkungen zu halten. Durch die Beamten werden weiterhin verstärkt Kontrollen vorgenommen werden und angetroffene Personen, die sich nicht an die Ausgangsbeschränkung halten, erwarten empfindliche Bußgelder. 

Auf den Wanderwegen sind - wie sonst auch - Gruppenbildungen nicht zugelassen und ein Mindestabstand von 1,50 Metern ist einzuhalten. Da dies auf Bergwanderwegen oft nicht praktikabel ist, wird darum gebeten, diese Bereiche zu meiden und die Erholung im eigenen häuslichen Umfeld zu suchen.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Die Plansee Holding AG hat ab 1. Juli einen neuen Vorstand
Die Plansee Holding AG hat ab 1. Juli einen neuen Vorstand
Sparkasse Allgäu ist mit dem Geschäftsjahr 2019 zufrieden
Sparkasse Allgäu ist mit dem Geschäftsjahr 2019 zufrieden
Tourismus bleibt stabiler Wirtschaftsfaktor in Wertach
Tourismus bleibt stabiler Wirtschaftsfaktor in Wertach
Friedliche Demo in Pfronten gegen Corona-Beschränkungen
Friedliche Demo in Pfronten gegen Corona-Beschränkungen

Kommentare