Allgäu-Orient-Rallye

Wenn am 2. Mai 2009 in Oberstaufen der Startschuss zur vierten Allgäu-Orient-Rallye fällt, dann ist dieses Jahr auch das Team „Mikado“ mit der Startnummer 68 vertreten. Team Mikado, das sind Stefan Müller (Sulzberg/Kempten) und Helmut Klopfer (Oy-Mittelberg), Stefan Blenk und Antonie Neumeyer (beide Durach), Alois Martetschläger und Franz Osterried (beide Roßhaupten/Forggensee).

Dieses Team mit fünf Männern und einer Frau an Bord nehmen an einem der „vielleicht letzten automobilen Abenteuer der Welt“ teil (so der Veranstalter). „Man muss vielleicht schon ein bisschen verrückt sein, um an dieser Rallye teilzunehmen. Zugelassen sind nur Autos, die mindestens 20 Jahre alt sind und/oder nicht mehr als 2000,00 Euro kosten. Nicht einfach in der Zeit von Abwrackprämie! Die Route (ca. 5000 km) kann jedes Team frei wählen, jedoch ist sie nur auf dem Landweg, ohne Mautstrassen und Autobahnen möglich. Das Navigationsgerät muss zudem zu Hause bleiben, es ist absolut tabu! Mehr als 666 km pro Tag dürfen nicht gefahren werden. Übernachtet wird entweder im Auto, dem Zelt oder in einer Unterkunft, die nicht teurer als 10,00 € pro Übernachtung ist. Im sog. Roadbook werden Sonderaufgaben gestellt und dann dokumentiert mit Stempeln, Fotos und dergleichen. Dieses dient dann am Ziel zur Ermittlung des Siegers (Erster Preis ist übrigens ein Kamel!). Zudem muss jedes Team einen tiefwurzelnden Baum mit Zertifikat und eine Kiste voll mit Kinderkleidung und Spielsachen mit im Gepäck haben. Denn nicht zuletzt ist eines der Ziele der Rallye, neben dem Kontakt mit anderen Ländern und Kulturen, ein soziales: die Autos werden am Ziel versteigert und der Erlös geht in den Aufbau einer Käserei in Al-Rabiat (ca. 2 Autostunden von der Hauptstadt Jordaniens Amman entfernt). Dort werden dann einmal fünf arme Beduinenfamilien ihren Lebensunterhalt damit verdienen. Die komplette Sennerei-einrichtung wird am 2. Mai 09 gemeinsam mit den Teilnehmern auf einem LKW mit in das Morgenland genommen werden. Jetzt, in den letzten Tagen vor dem Start sind auch unsere Vorbereitungen in der Endphase: der Volvo von Franz und Luis steht, wie die anderen beiden Autos der Teamkollegen, ein Opel Kadett Caravan von Stefan und Helmut und der Audi 100 von Stefan und Antonie, frisch lackiert und fahrbereit in der Garage und man befasst sich nun noch mit Planungen, wie der genauen Reiseroute, der Gepäckliste usw. Obwohl wir wissen, dass uns ein anstrengendes aber bestimmt ein spannendes und unvergessliches Abenteuer erwartet, denken wir voller Vorfreude an den Start am kommenden Samstag, den 2. Mai 2009 in Oberstaufen. Und so Gott will (Inshallah) werden wir am 19. Mai 2009 wieder wohlbehalten in Friedrichshafen per Flieger ankommen. Hier an dieser Stelle schon ein Dankeschön an alle, die uns mit Sponsorengeldern unterstützt haben und nicht zuletzt unseren Familien, die hinter uns und unserem Abenteuer „Allgäu-Orient“ stehen!“ Wer noch mehr zu diesem Thema erfahren möchte: www.allgaeu-orient.de.

Auch interessant

Meistgelesen

Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Sex-Attacke auf 15-Jährige
Sex-Attacke auf 15-Jährige
Die Freiheit eines Christen
Die Freiheit eines Christen
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro
Gewinnspiel: Wir verlosen Ferien-Freizeitpakete im Wert von 5.000 Euro

Kommentare