Altstadt-Projekt ist durch

In dem EWR-Haus an der Ecke Lechhalde/Spitalgasse, sowie in drei weiteren Häusern in der Spitalgasse sollen Wohnungen entshehen. Foto: Archiv

Die Pläne des E-Werks Reutte, in seine leer stehenden Häuser an der Lechhalde und in der Spitalgasse moderne Wohnungen einzubauen, haben nun endgültig grünes Licht. Der Bauausschuss hat die Pläne in seiner jüngsten Sitzung durchgewunken.

Bereits mehrfach hatte sich der Ausschuss mit dem Vorhaben beschäftigt, doch das Landesamt für Denkmalpflege hatte Bedenken angemeldet, unter anderem wegen zu großer Loggien. Nun hat das EWR offenbar eingelenkt: „alles was wir uns gewünscht haben wurde berücksichtigt“, erklärte Bürgermeister Paul Iacob (SPD) in der Sitzung. Nun können gegen über der Klosters St. Mang die Wohnungen wohl bald entstehen. Denkmalschutzrechtliche Bedenken äußerte in der Sitzung auch Stadtrat Magnus Peresson (UBL) wegen einer Feuertreppe, die bei den Baumaßnahmen in der Luitpoldpassage an der Krippkirche entstehen soll. Er wies auf die historische Bedeutung des Herkomer-Baus hin, da störe die Feuertreppe. Die teilweise Nutzungsänderung der Luitpoldpassage mit City-Apart-Hotel wurde daher erst einmal zurückgestellt. Die Denkmalschützer sollen sich mit der Sache befassen.

Auch interessant

Meistgelesen

Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Mit dem Kreisboten die besten Sommerferien aller Zeiten erleben
Motorradfahrer schwer verletzt
Motorradfahrer schwer verletzt
Spezieller Jahrgang macht den Direktor stolz
Spezieller Jahrgang macht den Direktor stolz
Sex-Attacke auf 15-Jährige
Sex-Attacke auf 15-Jährige

Kommentare