Neues Angebot wird in Reutte vorgestellt

Mit der App auf Kaiser Maximilians Spuren im Außerfern

+
Manuel Lampe (links) von der Agentur fundus, Ronald Petrini, Geschäftsführer des TVB Naturparkregion und Klaus Wankmiller als stellvertretender Obmann des Museumsvereins Reutte bei der Vorstellung der neuen App.

Reutte – 2019 steht in Tirol ganz im Zeichen von Kaiser Maximilian I. Anlässlich seines 500. Todestages würdigen das Land sowie die Stadt Innsbruck den bedeutenden Wegbereiter mit einem umfassenden Bildungs-, Kultur- und Veranstaltungsprogramm.

Ein Bestandteil ist die mobile App namens „1519: Tirol + Maximilian x 10“, die die Nutzer auf eine interaktive Zeitreise entlang zehn historischer Dreh- und Angelpunkte mitnimmt. In einer digitalen „Erkundungstour“ unterziehen sich zentrale Orte in Tirol in der Zeit von Kaiser Maximilian I. einem Wandel, dessen Spuren heute noch nachvollziehbar sind. 

Um diese prägende Geschichte bestmöglich erfahrbar zu machen, wurde die App „1519“ entwickelt, die mittels Videos und Audio-Erzählungen ein historisches Netz über Tirol spannt. In der kostenlosen Anwendung können die Nutzer auf spielerische Art und Weise mehr über den herrschaftlichen Glanz, aber auch über das alltägliche Leben, in einer Zeit des Umbruchs erfahren. 

Ziel des Projektes ist es, wissenswerte Inhalte an ein breites Publikum zu vermitteln. „Die App richtet sich an alle: Kinder, Erwachsene, Einheimische oder Touristen und nicht nur an Spezialisten und Kulturliebhaber“, betonte Manuel Lampe von der zuständigen Agentur fundus GmbH bei der Vorstellung der App im Museum „Grünes Haus“. Schauplatz für die Rundgänge sind insgesamt 54 einzelne Stationen in den zehn historischen Orten Hall in Tirol, Imst, Innsbruck, Kitzbühel, Kufstein, Landeck, Lienz, Rattenberg, Reutte und Schwaz. 

An der zwei Jahre andauernden Entwicklung der Anwendung waren über 70 Personen beteiligt. In der Rubrik „1519 kompakt“ erhalten die User auch einen Überblick über das Reutte vor 500 Jahren. So erfahren sie, dass Kaiser Max mindestens zwölfmal vor Ort war, die Hälfte seiner Aufenthalte verbrachte er zur Jagd auf Burg Ehrenberg. An vier Stationen – dem Marktplatz, der Pfarrkirche, dem Zeillerplatz sowie dem Kleinfeldweg mit Blick auf die Reste der Burg Ehrenberg – wird die Geschichte mittels neun Audio-Erzählungen erlebbar. 

Für Ronald Petrini, Geschäftsführer des TVB Naturparkregion Reutte, bietet die App einen Mehrwert für Gäste und Einheimische: „Die App 1519 zahlt unmittelbar in den Markenwert ,erlebbare Geschichte' der Naturparkregion Reutte ein.“ Audiovisuell wechselt der Nutzer von der heutigen zur damaligen Sicht und wandelt so auf den Spuren des letzten Ritters und ersten Kanoniers – kompakt erlebenswert.“

 Die App wurde im Rahmen des Maximilianjahres 2019 zu je 50 Prozent vom Land Tirol und der Stadt Innsbruck gefördert und ist bis Ende 2020 ausfinanziert. Die „1519“-App steht ab sofort im App Store und Google Play Store gratis zum Download bereit. Alle Inhalte sind auch überwww.1519.tirol abrufbar.

ed

Auch interessant

Meistgelesen

Anzahl der Autos am Fernpass steigt
Anzahl der Autos am Fernpass steigt
Wengert schlägt Ticketbegrenzung für Reisegruppen auf Schloss Neuschwanstein vor
Wengert schlägt Ticketbegrenzung für Reisegruppen auf Schloss Neuschwanstein vor
Viele Einheimische und Gäste besuchen das Stadtfest Füssen
Viele Einheimische und Gäste besuchen das Stadtfest Füssen
Kletterin stürzt an Marchspitze ab
Kletterin stürzt an Marchspitze ab

Kommentare