1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

Verstärkung für den Bürgerverein

Erstellt:

Kommentare

Regina Carbone und Anna Birk
Die Teilzeit-Pflegefachkräfte Regina Carbone (links) und Anna Birk kümmern sich im Bürgerverein um die neue eingerichtete Kontaktstelle für Pflege und Demenz in Lechbruck und versuchen bei pflegerischen Fragen aller Art weiterzuhelfen und/oder zu vermitteln. © Ziellenbiehler

Lechbruck – Im Herbst wurde der Bürgerverein am Lech e.V. zur mittlerweile siebten, dezentralen „Kontaktstelle für Pflege und Demenz“ im Ostallgäu ernannt. 

Die Leitung hat Pflegefachkraft Regina Carbone aus Steingaden inne, die bereits seit 2019 den pflegerischen Bereich innerhalb des Vereins koordiniert. Aufgrund des Fachkräftemangels war die Vorstandschaft lange auf der Suche nach Unterstützung und wurde heuer mit der gelernten Pflegefachkraft Anna Birk aus Bernbeuren fündig.

Das Konzept der Kontaktstelle sieht vor, dass der Bürgerverein noch mehr als bisher ein niedrigschwelliger Anlaufpunkt für Menschen mit Betreuungs-, Unterstützungs- und/oder Pflegebedarf jeden Alters werden soll. Das gilt auch für alleinlebende Menschen mit hohem Risiko der sozialen Isolation. Darüber hinaus arbeitet der Bürgerverein mit verschiedenen Kooperationspartnern zusammen, was der Sicherstellung der Kontaktstellen-Aufgaben dient.

Dies sind der Pflegestützpunkt im Landratsamt Ostallgäu, die Fachstelle für pflegende Angehörige des BRK Ostallgäu, die Seniorenfachstelle des Landratsamtes Weilheim-Schongau, das Mehrgenerationenhaus Roßhaupten, die Katholisch-Evangelische Sozialstation Füssen sowie die Alzheimergesellschaft Lechrain e.V. – Selbsthilfe Demenz mit Sitz in Hohenpeißenberg.

„Die Kontaktstelle kennt eine Vielzahl an Dienstleistungsanbietern im Bereich der ambulanten, teilstationären und stationären Pflege, hält mit diesen regelmäßigen Kontakt und verweist im Bedarfsfall – speziell im Bürgerverein landkreisübergreifend – auf deren Angebote“, erklärte Leiterin Carbone den Netzwerk-Gedanken.

Zugang für jeden

Das Beratungsangebot ist für jedermann auch ohne Vereins-Mitgliedschaft und außerhalb der vier Mitgliedsgemeinden Bernbeuren, Lechbruck, Prem und Steingaden zugänglich – unbürokratisch, kostenlos und selbstverständlich vertraulich. Die Beratungen können in den Räumlichkeiten des Bürgervereins, telefonisch oder bei den Betroffenen zuhause stattfinden. Die Angebote zur Unterstützung im Alltag reichen vom ehrenamtlichen Helferkreis, über Alltags- und Pflegebegleiter bis hin zu haushaltsnahen Dienstleistungen.

Schulungen von Ehrenamtlichen und häusliche Pflegeschulungen von Angehörigen gehören ebenfalls in das Aufgabengebiet von Regina Carbone und Anna Birk, welche als Teilzeitkräfte beim Verein angestellt sind. Und wie überall steigen die Hilfsanfragen auch beim Bürgerverein im pflegerischen Sektor stark an. Wer sich daher in diesem sozialen Bereich engagieren möchte, könne dies laut Carbone auf verschiedenste Weise und „wir sind für jeden Helfer dankbar“.

Persönlicher Austausch

Außerdem bietet der Bürgerverein im Rahmen der monatlichen Angehörigengruppe allen Pflegepersonen, die sich um einen anderen Menschen kümmern, einen persönlichen Informationsaustausch an. Die nächsten Termine sind mittwochs am 9. März im Sitzungssaal der Gemeinde Lechbruck (es gilt die 2G-Regel). Der nächste Vortrag zum Thema „Begutachtungskriterien des MDK“ soll dann in Präsenz am 21. März stattfinden. Beratungstermine und genauere Informationen sind in der Geschäftsstelle des Bürgervereins in Lechbruck unter der Telefonnummer 08862/ 98 78 13 oder per E-Mail an info@buergerverein-am-lech.de erhältlich.

Auch interessant

Kommentare