1. kreisbote-de
  2. Lokales
  3. Füssen

Apotheker in Füssen impfen vorerst nicht gegen Corona

Erstellt:

Von: Chris Friedrich

Kommentare

Corona-Impfung
Die Apotheker in Füssen werden zunächst keine Impfungen gegen das Corona-Virus vornehmen. © panthermedia/sorapopu@gmail.com

Füssen – In den vier Apotheken in der Stadt ist es derzeit nicht möglich, sich gegen Covid19 impfen zu lassen. Warum die Apotheker sich dazu entschieden haben.

In den vier Apotheken im Stadtgebiet ist es derzeit nicht möglich, sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen. Sollte Not am Mann sein, werden sich die Apotheker – das betont Daniel Hierl aus der Stadtapotheke – aber an Impfungen beteiligen.

Dabei könnten ihre Einsätze wegen der umfangreichen Vorbereitungen nicht in der Apotheke, sondern in einem Impfzentrum erfolgen. Voraussetzung sei die vorherige Teilnahme an einer diesbezüglichen theoretisch-praktischen Schulung, die in Module gegliedert ist. Diese Fortbildung wird von der Bayerische Apothekenkammer angeboten.

Die gegenwärtig nachlassende Nachfrage nach Impfschutz könnten mobile Teams der Impfzentren des Landkreises Ostallgäu, der Stadt Kaufbeuren und des Bayerischen Roten Kreuzes befriedigen, die auch in dieser Woche wieder unterwegs sind.

Die Nachfrage nach  Terminen ist derzeit  allgemein nicht so groß,  dass wir Apotheker  zusätzliche Impftermine  anbieten müssten.

Apotheker Daniel Hierl

So sehen sich die Apotheker in der Lechstadt aktuell nicht veranlasst, die zeit- und personalintensive Vorbereitungen für den an sich kurzen Impfvorgang zu planen. Demzufolge sind die Apotheken in Füssen aktuell nicht dabei, wenn gegen das Corona-Virus geimpft wird.

„Uns fehlen für Impfungen dafür geeignete Räumlichkeiten“, heißt es aus dem Team der Bahnhofsapotheke auf Nachfrage unserer Zeitung in der vergangenen Woche. Man könne sich allerdings für Impfkampagnen zur Verfügung stellen, wenn Not am Mann sei.

Keine Antwort war von der St. Mang Apotheke in der Reichenstraße zu bekommen. Apothekerin Heike Immler habe zur Zeit Urlaub und sei für eine diesbezügliche Stellungnahme nicht erreichbar, hieß es.

Viele sind geimpft

„Die Nachfrage nach Terminen ist derzeit allgemein nicht so groß, dass wir Apotheker zusätzlich Impftermine anbieten müssten“, sagt hingegen Daniel Hierl von der Stadtapotheke. „Viele Personen sind schon durchgeimpft,“ hat er beobachtet. Der Apotheker signalisiert jedoch: „Wir helfen dann gern, wenn es notwendig werden sollte.“

Damit ausdrücklich gemeint ist auch seine Frau Julia Hierl, Inhaberin der „Drei-Tannen“-Apotheke draußen im Füssener Westen. Voll des Lobs ist er übrigens für die Füssener Ärzte, die von Erstimpfungen bis hin zum Boostern beim Impfen aktiv sind.Chris Friedrich

Auch interessant

Kommentare