Ressortarchiv: Füssen

Diebesgut taucht wieder auf

Einen großen Fahndungserfolg hat jetzt das Polizeipräsidium Schwaben Süd-West vermeldet. Nach Angaben der Beamten ging der Polizei in Hessen ein Hehler ins Netz, bei dem die Beamten auch Diebesgut entdeckten, das Einbrecher vor vier Jahren aus dem Schloss Hohenschwangau gestohlen hatten. Nach Angaben des Landeskriminalamtes (LKA) sind gut die Hälfte der damals verschwundenen historischen Orden bei dem 45-jährigen Darmstädter aufgetaucht. Nach dem Rest sucht die Polizei noch.
Diebesgut taucht wieder auf

Vorsorge in großen Dimensionen

Für 4,1 Millionen Euro wird derzeit das Seniorenzentrum „Zum guten Hirten“ in Reutte umgebaut, erweitert und saniert. Dadurch wird sich die Nutzfläche von derzeit 3550 auf 15700 Quadratmetern mehr als vervierfachen. Die Zimmeranzahl erhöht sich von derzeit 42 auf 63 und die neuen Räume werden ausschließlich Einzelzimmer sein.
Vorsorge in großen Dimensionen

Die Herrenjahre können kommen

Neun der besten Lehrlinge Tirols kommen heuer aus dem Außerfern. Als Landessieger beim Lehrlingswettbewerb 2009 bekamen sie jetzt von Vertretern der Wirtschaftskammer Tirol und Bezirkshauptfrau Mag. Katharina Schall ihre Auszeichnungen überreicht. Neben den Landessiegern gab es zudem acht zweite Plätze, sechs dritte Plätze sowie 33 Große Leistungsabzeichen zu prämieren.
Die Herrenjahre können kommen

Guter Wille statt Kampfansage

Es war eine harte Nuss für die Füssener Stadträte, entsprechend lange dauerte auch die Diskussion vor zahlreichen Zuhörern im Haus Hopfensee am Dienstagabend: Gegen die Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofs in Augsburg, die die Durchfahrt von Bussen nach Bad Faulenbach verbietet, legt die Stadt Berufung ein. Ziel ist aber nicht die Entscheidung vor Gericht sondern ein Vergleich mit dem Kläger. Der hatte die Immissionsbelastung durch die Busse in dem Ortsteil durch parkende Busse bemängelt und in erster Instanz Recht bekommen.
Guter Wille statt Kampfansage

Hoch gewonnen, hoch besiegt

Füssen hat gut gespielt, das Powerplay ausgenutzt, war dem Gegner in der Torwartbesetzung überlegen – so kamen die Leopards am vergangenen Freitag zu einem 7:2-Sieg gegen den bisherigen Tabellendritten aus Peiting. Allerdings setzte es am darauf folgenden Sonntag bereits eine Niederlage.
Hoch gewonnen, hoch besiegt

EV Pfronten bricht den Bann

Nach einer Niederlagenserie von elf verlorenen Spielen war es am Sonntagabend endlich soweit: Der EV Pfronten hat mit einem Sieg über Dingolfing nach Penaltyschießen die ersten Punkte der Saison auf seinem Konto verbucht.
EV Pfronten bricht den Bann

Einfach, unbürokratisch, einträglich

Was jeweils reibungslos den Marketing-Ausschuss von Füssen Tourismus und den Haupt- und Finanzausschuss passiert hatte, genehmigte der Stadtrat erst nach kontroverser Diskussion – die Erhöhung des Kurbeitrags. Vor allem Stadtrat Gabriel Guggemoos (Füssen-Land) kritisierte das Vorhaben heftig. Er sah Randgebiete wie Weißensee oder Eschach benachteiligt.
Einfach, unbürokratisch, einträglich

Vorsichtiger Start

Gut 20 Bürger hatten sich zu Beginn der Gemeinderatssitzung am Montagabend im Sitzungssaal des Seeger Gemeindezentrums eingefunden. Vor allem junge Mütter lauschten der Diskussion, denn als erstes Thema stand die Erweiterung der Seeger Spielplätze auf der Tagesordnung. Das Ergebnis: Rund 230000 Euro will die Gemeinde in die Hand nehmen, um den Spielplatz am Dorfanger und die zwei Plätze in Hitzleried auf Vordermann zu bringen. Am Zeitplan wollen die Räte noch feilen, denn noch fehlt es an Geld.
Vorsichtiger Start

Nähen wie anno 1895

Als die rüstige, heute 98-jährige Nesselwangerin Frieda Umfahrer vergangenes Jahr die Nähmaschine in der Stube des Heimathauses, Baujahr 1935, entdeckte, war für sie klar: Das Gerät ist „fiar des Haus z` jung“. Nun hat die pensionierte Damenschneidermeisterin ihr Vorhaben in die Tat umgesetzt und dem Heimathausverein eine Nähmaschine Typ Victoria, Baujahr 1895, geschenkt, die sie von ihrer Mutter geerbt hatte.
Nähen wie anno 1895

Erster Heimsieg für EV Füssen

Lange haben die Füssener auf den ersten Heimsieg der laufenden Saison warten müssen. – endlich war es soweit. Nur 576 Zuschauer sahen jedoch das 5:0 (1:0,3:0,1:0) gegen den Deggendorfer SC. Stürmer Kevin Lavallee erzielte dabei drei Treffer und Torwart Andreas Jorde feierte zurecht einen „Shot-out". Mit auf dem Eis gegen Deggendorf war nach längerer Verletzungspause Kapitän Eric Nadeau. Zuvor hatten die Leopards auswärts trotz guten Spiels in Rosenheim verloren.
Erster Heimsieg für EV Füssen

»Die Kanadier ein bisschen ärgern«

Spaß und Freude – und nebenbei noch eine möglichst gute Platzierung, das haben sich die Curling-Herren des Füssener „Teams Kapp“ für die Olympischen Winterspiele im Februar vorgenommen. Sie werden Deutschland in Vancouver vertreten. Eine Medaillengarantie gibt es nicht, wie die Sportler bei einem Pressegespräch am vergangenen Samstag im Bundesleistungszentrum erklärten. Dennoch fürchten die Fünf auch die hoch favorisierten Gastgeber nicht.
»Die Kanadier ein bisschen ärgern«

Hat Schwangau ein Konzept?

Um die 60 Seiten umfasste der Rechenschaftsbericht des Schwangauer Bürgermeisters Reinhold Sontheimer, den er anlässlich der diesjährigen Bürgerversammlung verlas. Zahlen über Tourismus und Schulden, Ausgaben und Einnahmen, hohen Besuch und tägliche Touristen im Dorf. Doch wie es in Schwangau weitergehen soll, das war nicht zu hören. Dafür hatten sich aber die Bürger bei der Aussprache so ihre Gedanken gemacht.
Hat Schwangau ein Konzept?

Hinter verschlossenen Türen

Schwangau – In Horn soll ein bestehendes Hotel erweitert werden, in Hohenschwangau sucht man eine Lösung für die parkenden Schlossbesucher. Beide Projekte erregen die Gemüter, beide Male werden die Karten nicht aufgedeckt, wird im verborgenen geplant und den Bürgern eine Mitsprache verweigert.
Hinter verschlossenen Türen

Ritter Rüdiger fällt aus dem Sattel

Aus und vorbei: die Außerferner Musical GmbH und Co KG ist insolvent. Das gab die Geschäftsführung vergangene Woche bekannt, nun geht sie in Konkurs. Mit mehreren Hunderttausend Euro steht die Firma, die auf Burg Ehrenberg unter anderem den Ritter Rüdiger und den Watzmann auf die Bühne brachte, offenbar in der Kreide. Bauchschmerzen bereitet die Pleite auch Reuttes Bürgermeister Helmut Wiesenegg. Der sieht sich nicht in der Verantwortung, der Musical-Firma unter die Arme zu greifen, will aber die Leuchtturm-Wirkung der Veranstaltung auf Ehrenberg für die Zukunft erhalten.
Ritter Rüdiger fällt aus dem Sattel

Grippe bleibt Grippe

Wer an der Schweinegrippe erkrankt, den hat’s erwischt: Fieber, Gliederschmerzen, das volle Programm. Das war es dann aber auch und nach ein paar Tagen ist man wieder gesund. Das meinten auf Nachfrage des KREISBOTE Ärzte aus Füssen und Umgebung. Sie haben zwar Verständnis für die Sorgen der Patienten und gewinnen auch der Impfung einen Sinn ab, sehen jedoch keinen Grund zur Panik.
Grippe bleibt Grippe

Türkgücü schlägt FC Füssen II

Das Team von Türkgücü Füssen (TGF) hat das Stadtderby gegen den FC Füssen II mit 3:2 für sich entscheiden. Türkgücü liegt nun in der Tabelle mit 28 Punkten an dritter Stelle. Das Derby begann äußerst torreich: Bereits in der zweiten Minute erzielte TGF-Spielertrainer Yasar Ercüment das 1:0 nach Zuspiel von Cem Cebecioglu aus kurzer Distanz. Der FC Füssen ließ sich nicht beeindrucken und glich in der 9. Minute zum 1:1 aus. Nur drei Minuten später bediente Ercüment Mehmet Canca, der per Kopf zum 2:1 traf.
Türkgücü schlägt FC Füssen II

Neuer Lösungsansatz

In Form einer mobilen Jugendarbeit möchte die Marktgemeinde Reutte dem immer wieder auftretenden Vandalismus einzelner Jugendlicher verstärkt zu Leibe rücken. Hierzu stellt die Gemeinde mit Andreas Nigg, einem 30-jährigen Breitenwanger, einen Mann in Dienst, der sich gut auf diese Aufgabe vorbereitet hat.
Neuer Lösungsansatz

Viel Gegenwind für Falcons

Es war wieder nichts mit den ersten Punkten für die Falcons am vergangenem Wochenende. Das Auswärtsspiel am Freitag verloren die Falcons beim Höchstädter EC mit 4:6. Auch daheim gegen Dorfen kam am Ende nichts zählbares heraus.
Viel Gegenwind für Falcons

Plötzlich Ingenieurin

Eine gelbliche zähe Masse bereitet den Ingenieuren bei Deckel-Maho in Pfronten Kopfzerbrechen. Der Kühlschmierstoff ist unverzichtbarer Bestandteil beim Kaltfräs-Vorgang einer Maschine des Herstellers. Doch während des Fräsens klebt die Masse dick an der Innenseite des Sichtfensters, durch das der Techniker eigentlich den Arbeitsgang überprüfen sollte. Was also tun? – Hier muss eine kostengünstige, gut umsetzbare und effiziente Lösung her. Alltagsgeschäft für Maschinenbauer – Neuland hingegen für eine Gruppe von Schülerinnen, die in den Herbstferien im Rahmen des „Forscherinnencamps“ eine Woche lang Ingenieur spielten und sich eine Möglichkeit ausdachten, wie die Techniker wieder klare sicht bekommen.
Plötzlich Ingenieurin

Kurtaxe vereinfachen

Keine Haupt- und Nebensaison, keine Zonen, keine komplizierte Kinderregelung mehr: Der Hauptverwaltungs-, Finanz- und Personalausschuss (HFP) hat einstimmig einer Vereinfachung der Kurtaxenregelung zugestimmt. Sie soll gleichzeitig mehr Geld in die Kassen bringen. Nun muss noch der Stadtrat zustimmen.
Kurtaxe vereinfachen

Vorzeitiger Führungswechsel

Im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung hat der Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Füssen-Schwangau die Neufassung seiner Satzung vorgenommen und die bisher bestehende Vereinsstruktur geändert – und den Vorstand gleich mit. Neben der Formalität der Satzungsänderung wählten die Mitglieder Brigitte Protschka zu neuen Vorsitzenden. Sie übernahm das Amt von Uwe Claus, der nun als Stellvertreter fungiert.
Vorzeitiger Führungswechsel

Gemeinderat empört über O2

Das Thema Mobilfunk hat am Donnerstagabend die Gemüter im Pfrontener Gemeinderat erregt. Besonders ärgerten sich die Räte über den Betreiber O2, denn der hatte trotz schriftlicher Einladung keinen Vertreter geschickt, um über seinen geplanten Handymast in Kreuzegg zu sprechen.
Gemeinderat empört über O2

»Farbige Subtilität«

Nach dem Sponsorenpreis im vergangenen Jahr hat der Kaufbeurer Künstler Peter Huf in diesem Jahr den Kunstpreis der Gemeinde Pfronten gewonnen. Sein Kimratshofer Kollege Werner Merzhäuser erhielt den mit 500 Euro dotierten Sponsorenpreis des Architekturbüros Babel Rampp. Es sei die farbige Subtilität gewesen, was ihn am Werk Hufs so fasziniert habe und schließlich auch den Ausschlag gab für die Preisverleihung, gestand Beppo Zeislmeier (SPD), Erster Bürgermeister der Gemeinde Pfronten, im Rahmen der Preisvergabe am vergangenen Freitag ein. Eine Namhafte Jury hatte sich der Bilder angenommen, die aus dem gesamten südbayerischen Raum und dem Außerfern eingereicht worden waren.
»Farbige Subtilität«

Jorde reißt die Leopards raus

Endlich ein Lichtblick: Obwohl der EV Füssen in Landsberg ohne Torwart Irrgang, Eric Nadeau, Christian Krötz und Johannes Mayr antreten musste, reichte es bei passabler Leistung zu einem Sieg per Penalty-Schießen.
Jorde reißt die Leopards raus

Pfronten bleibt ohne Punkte

Bittere Niederlage für den EV Pfronten: Am vergangenem Freitag verspielten die Falcons einen Vorsprung von drei Toren gegen die Löwen des EHC Waldkraiburg und verloren mit 5:6 (1:1/3:0/1:5). gegen Selb verlor der EVP zweistellig.
Pfronten bleibt ohne Punkte

»Lange am Fundament gearbeitet«

Seitenhieb beim Spatenstich: Symbolisch wollte Reuttes Bürgermeister Helmut Wiesenegg anlässlich des Baubeginns am Erlebnisbad Ehrenberg einen Bagger in Betrieb setzten. Durch einen Bedienungsfehler brachte der Rathauschef jedoch fast die Bautafel zum Einsturz. Der Freude über das lange Erwartete Ereignis tat das aber keinen Abbruch.
»Lange am Fundament gearbeitet«

Mit Intuition und Durchsetzungskraft

„Wir feiern nicht 20 Jahre Museum“, erklärte Bürgermeister Paul Iacob (SPD) am vergangenen Donnerstag im Colloquium des Klosters St. Mang, „sondern 20 Jahre Museum der Stadt Füssen“. Um beides zu unterstreichen, gab Museumsleiter Thomas Riedmiller einen Abriss über die gut 100-jährige Geschichte. Anschließend ehrte Iacob Museums-Mitbegründerin Cilly Kahle mit dem Ehrenbrief der Stadt Füssen.
Mit Intuition und Durchsetzungskraft