Ressortarchiv: Füssen

Alle Loipen auf einen Blick

Von
Alle Loipen auf einen Blick

Feucht, aber fröhlich

Mit alten und neuen Popmusik-Hits hat am Dienstagabend die Band „Happy Jack“ die Füssener „Rutsch-Party“ eröffnet. Dabei ließen sich die Feierwilligen auch durch strömenden Regen die Laune nicht verderben. Die dreitägige Party wird am heutigen Silvesterbend mit gleich zwei Bands ihren Höhepunkt finden.
Feucht, aber fröhlich

Teures Wahlkampfgeschenk?

Eine neue Turnhalle und dazu ein Probenlokal für die Bürgerkapelle Reutte schweben Bürgermeister Helmut Wiesenegg (SPÖ) auf der Gelände der Hauptschule Untermarkt vor. Gut zwei Millionen Euro soll das ganze Projekt kosten. In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats gab es jedoch von mehreren Räten Kritik an den Plänen. Manche sahen alte Probleme mit jugendlichen Vandalen wieder aufkeimen oder zweifelten an der Machbarkeit.
Teures Wahlkampfgeschenk?

Verständnis ist der Schlüssel

Ihrem gemeinsamen Glück sind sie Zeit ihres Lebens buchstäblich hinterhergezogen und es war keine leichte Reise für Walter und Magdalena Beetz. In der entbehrungsreichen Nachkriegszeit haben die Breslauerin und ihr aus Sachsen stammender Gatte sich in München kennen gelernt, und lange in Bochum gelebt. Vor nunmehr 17 Jahren kamen sie nach Füssen. Am Dienstag vergangener Woche feierten die beiden 81-Jährigen Diamantene Hochzeit – das 60-jährige Hochzeitsjubiläum.
Verständnis ist der Schlüssel

Fan-Fest geht in die Hose

Der EV Füssen kann einfach nicht mehr siegen. Die beiden letzten Spiele gingen in Deggendorf mit 3:2 nach Verlängerung und zuhause gegen Dortmund mit 1:4 verloren. In Deggendorf waren die Füssener auf Revanche für die 3:2-Niederlage im ersten Spiel der Punkterunde aus. Das gelang aber nur bedingt, denn bei fast doppelter Zahl an Torschüssen mussten sie sich nach zwei torlosen Dritteln und einem 2:2 im letzten Abschnitt in der anschließenden Verlängerung bereits nach 39 Sekunden geschlagen geben.
Fan-Fest geht in die Hose

Einzigartige Natur

Mit Hilfe der Allgäuer Moorallianz will die Gemeinde Oy-Mittelberg ihre Moore erhalten. Die stellen ein Alleinstellungsmerkmal der Gemeinde dar, wie Stefan Pscherer von der Moorallianz kürzlich im Gemeinderat erklärte. Sie gelte es auch wegen ihrer seltenen Tiere und Pflanzen zu erhalten. Dabei sollen auch die Landwirte und der Tourismus mit ins Boot.
Einzigartige Natur

Pfronten macht mobil

Pünktlich um 9.50 Uhr haben sich die beiden Busse wieder am Bahnhof Pfronten Ried. 50 Minuten brauchen beide Linien, die seit dem vergangenen Samstag das gesamte Ortsgebiet miteinander verbinden. Am Bahnhof in Ried übergaben Bürgermeister Beppo Zeislmeier sowie der Geschäftsführer der beteiligten Busunternehmen Regionalverkehr Allgäu GmbH Klaus von Petersdorff und der Betriebsleiter der RBA, Peter Gerke, den neuen Ortsbus-Dienst.
Pfronten macht mobil

Klarheit bis Ende Januar

Ob K&L, C&A oder H&M - einen großen Textilhändler wollen die Füssener Stadträte in einem etwaigen Kaufhaus Theresienhof haben. Die Chancen dafür stehen jedoch schlecht, wie Stadtbaumeister Theo Fröchtenich in der jüngsten Stadtratssitzung erklärte. Klarheit soll nun gemäß dem Entschluss des Gremiums bis Ende Januar herrschen. Dann wollen die Räte vom beauftragten Projektentwickler wissen, wer sich zwischen Sparkasse und Theresienstraße anzusiedeln bereit ist.
Klarheit bis Ende Januar

Pfronten verliert Derby

Mit 4:9 haben die Falcons das Prestige-Derby daheim gegen die Bulls des ERC Sonthofen99 verloren. Die Punkte waren dabei nicht das Einzige, was man verlor. Zwei weitere Verletzte sind auf Seiten der Ostallgäuer zu beklagen.
Pfronten verliert Derby

Rote Laterne für die Leopards

Mit 3:6 hat der EV Füssen am Wochenende daheim gegen Landsberg verloren. Während zu Spielbeginn Trainer Holzmann endlich einmal zumindest zahlenmäßig voll durchzuspielen hoffte, gab es während des Spiels mit Christian Völk wieder einen Ausfall. Dabei waren er, Lang, Richter, Baier, Irrgang und Nadeau nach Pausen wieder aufgelaufen und außerdem hatte Michel Maaßen seinen Weg von Rosenheim zurückgefunden.
Rote Laterne für die Leopards

Horner machen weiter mobil

In der letzten Gemeinderatssitzung des Jahres wurde über die Änderung des Flächennutzungsplan in Horn, die eingegangenen Stellungnahmen sowie über den zugehörigen Bebauungsplan diskutiert. Mit einer Mehrheit von zwei zu eins passierten die Pläne das Gremium. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass es eine Petition an den bayerischen Landtag über die Beteiligung der Öffentlichkeit gibt. Auch wurde eine Normenkontrollklage gegen den Bebauungsplan in Aussicht gestellt.
Horner machen weiter mobil

»Cats« ein Volltreffer

Es war ein regelrechtes Feuerwerk an Aktionen, das die Jugendlichen Darstellung bei ihrer Musik- und Akrobatik-Show „Cats“ im Festspielhaus abbrannten. In manchen Szenen blieb so manchem Zuschauer wegen der Waghalsigkeit des Gezeigten fast der Atem stehen. Beschauliche Szenen waren Mangelware und die jungen Protagonisten hatten kaum Zeit zum Luft holen. Saltos mit und ohne Trampolin, Jonglieren mit Bällen und Keulen, waghalsige Kurven auf dem Einrad und Seilsprung-Passagen waren nur einige der vielen Momente, die von den Mädchen und Buben in ihren Katzenkostümen volle Konzentration erforderten.
»Cats« ein Volltreffer

Polizei greift erneut zu

Erst kürzlich hat die Reuttener Polizei zwei Drogenkuriere mitsamt der rekordverdächtigen Menge von 140 Kilo Cannabis hochgenommen (der KREISBOTE berichtete) – nun haben die Beamten bereits die nächsten Erfolge vorzuweisen. Neben drei weiteren Drogenkurieren legte die Polizei am Plansee zwei Schleppern das Handwerk. Die Erfolge werten die Verantwortlichen als Beleg für gute Zusammenarbeit mit den deutschen Kollegen der Schleierfahndung Pfronten.
Polizei greift erneut zu

Ortsumfahrung liegt auf Eis

In den nächsten vier Jahren wird sich beim Thema Ortsumfahrung B310 um Füssen nichts bewegen. Das hat Bürgermeister Paul Iacob (SPD) am Dienstag im Stadtrat erklärt. Denn die Bundesregierung habe laut Koalitionsvertrag nicht vor, den Bedarfsplan in der gerade erst begonnen Legislaturperiode fortzuschreiben. Genau das müsste sie jedoch tun und dabei die Ortsumfahrung in den vordringlichen Bedarf heben.
Ortsumfahrung liegt auf Eis

Daheim alles im Griff

Mit einem 8:3-Sieg über Passau hat sich EV Füssen am vergangenen Freitag für die 1:4-Hinspielniederlage revanchiert. Am Sonntag beim Auswärtsspiel in Bad Nauheim konnten die Leopards jedoch nicht an die Leistung aus dem Heimspiel anknüpfen und verloren mit 1:6 Toren.
Daheim alles im Griff

Ein Pünktchen für die Falcons

Eine knappe Niederlage im Penaltyschießen über den ERV Schweinfurt und zwei verletzte Spieler im Krankenhaus – so lautet das Resümee des EV Pfronten aus dem Heimspiel am vergangenen Freitag. Am Sonntag setzte es dann eine 1:9-Schlappe in Regensburg.
Ein Pünktchen für die Falcons

Radeln bei Touristikern hoch im Kurs

Der zweite Füssener Tourismusabend im „Haus Hopfensee" mit den Schwerpunkten Urlaub mit dem Elektrofahrrad, sowie Prioritäten der Produkt- und Angebotsentwicklung und Marketingmaßnahmen für das kommende Jahr fand bei den Vermietern eine gute Resonanz. Für die touristische Weiterentwicklung in der Lechstadt mit ihren Ortsteilen Weißensee und Hopfen stehen konkrete Schritte bevor und Stefan Fredlmeier, Geschäftsführer von Füssen Tourismus und Marketing (FTM), sieht sich mit seinem Team in der Pflicht, hier frühzeitig die Weichen zu stellen.
Radeln bei Touristikern hoch im Kurs

Persönlicher Einsatz

„Als Bürgermeister kann ich nicht nur reden. Ich muss etwas tun“. Und das hat Helmut Angl auch getan. Mit einer Einlage von 72000 Euro aus seinem Privatvermögen hat der Lechbrucker Bürgermeister eine Stiftung gegründet, deren einziger Zweck es ist, Lechbrucker Bürgern, die in einer Notsituation sind, unter die Arme zu greifen und zu helfen.
Persönlicher Einsatz

Alles falsch gemacht?

Nur eingeschränkt erfüllt das Jugendhaus in der Von-Freyberg-Straße derzeit seinen Zweck. Das hat Jugendhausleiter Hans-Jürgen-Kreutzer am Dienstag im Haupt- Finanz- und Personalausschuss (HFP) erklärt. Der Grund: Ein Urteil des Verwaltungsgerichts verbietet es, dass der Lärm aus dem Jugendtreff die Nachbarn mit mehr als 84 Dezibel beschallt. So seien jedoch Konzerte kaum abzuhalten. Eine schallschutztechnische Sanierung würde jedoch laut Gutachter mindestens 180000 Euro kosten.
Alles falsch gemacht?

Brunner Bürger wehren sich

Wie auch in Horn regt sich im Schwangauer Ortsteil Brunnen Widerstand gegen gewaltige Hotelerweiterungen. Die Bürger fühlen sich durch die Verwaltung übergangen. Auch in der jüngsten Sitzung war der geplante Hotelerweiterungsbau Huberhof Thema. „Das Hotel wird dadurch nicht kleiner, kürzer oder niedriger. Die Planung wird nur einwendungs-resistenter“. So kommentierte der Schwangauer Gemeindrat Robert Berchtold den Vorschlag des Architekten Gerhard Abt zur bisherigen Bauleitplanung B2 Brunnen-Ost. Mit zehn zu sechs Stimmen nahm der Rat aber die Vorschläge Abts an.
Brunner Bürger wehren sich

Alles auf eine Karte

Im Kreise von Bürgermeistern und Vertretern des Tourismus sowie der „Leistungsträger“ hat der Ostallgäuer Landrat Johann Fleschhut (FW) die neue „Königscard“ vorgestellt. Damit kann der Gast Attraktionen und Angebote in den Ammergauer Alpen, dem Allgäu und der Naturparkregion Reutte/Tirol kostenlos oder ermäßigt nutzen. Die neue Leistungskarte gibt es vom Vermieter im Paket. Einige Gemeinden nehmen jedoch noch nicht teil.
Alles auf eine Karte

Zeitplan für das Wasenmoos steht

Zehn Jahre für Wochenendhäuser, 15 Jahre für Hauptwohnsitze – diese Restnutzungsdauer räumt das Landratsamt Ostallgäu den Besitzern der Schwarzbauten im Wasenmoos bei Füssen ein. Dabei ist sich Landrat Johann Fleschhut (FW) der Rückendeckung aus München gewiss: Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat jetzt in einem Schreiben die Fristen als „sehr großzügig“ bezeichnet. Entsprechende Verträge will das Landratsamt mit den Hausbesitzern schließen.
Zeitplan für das Wasenmoos steht

Ein Arzthaus für Vils

Es hat keine riesigen Ausmaße, aber es erfüllt seinen Zweck: Mit rund 180 Quadratmetern Grundfläche wird das Arzthaus „Dogana" in Vils ab dem Sommer des kommenden Jahres nicht nur den 1600 Bürgerinnen und Bürgern der kleinsten Stadt Österreichs, sondern für das ganze Sozialsprengel, dazugehören Musau und Pinswang, zur Verfügung stehen. Für den Vilser Bürgermeister Günter Keller steht damit der Wunsch, die gesundheitliche Versorgung der Bevölkerung vor Ort zu gewährleisten, kurz vor der Erfüllung.
Ein Arzthaus für Vils

Durch die Bank erfolglos

Satte 116 Strafminuten haben sich die Spieler des EV Pfronten gegen den Tabellendritten und Allgäuer Rivalen des ECDC Memmingen geleistet. Folglich verloren die Falcons das Heimspiel gegen die Indians mit 1:5. Auch bei der Sonntagspartie in Buchloe beim ESV war für die Mannen um Trainer Joe Hayse nichts zu holen. Hier verloren sie gegen die Pirates mit 4:8.
Durch die Bank erfolglos

Wochenende ohne Punkte

Zwei Niederlagen musste der EV Füssen am letzten Wochenende einstecken. Am Freitag gab es zu Hause gegen Spitzenreiter Herne ein 3:4, am Sonntag gab es in Bad Tölz gegen die dortigen Löwen eine 2:5-Niederlage, wobei Füssen nur mit 13 Feldspielern angetreten war.
Wochenende ohne Punkte