Ressortarchiv: Füssen

Vandalismus am Kloster St. Mang

Vandalismus am Kloster St. Mang

Die Besucher, die noch zehn Tage lang in Richtung der Landesausstellung Bayern-Italien in den Klosterhof marschieren sollen, begrüßte am Mittwochmorgen ein Graffiti. „Touristadt Spiesserstadt Rentnerstadt“ ist an der Außenwand des Klosters St. Mang zu lesen. Auch an anderen Stellen der Mauer, den Eingängen zum Bürgerbüro und zum Rathaus und einem Dienstfahrzeug finden sich schwarze Spray-Symbole. Der Bürgermeister will sich mit dem Übermalen nicht viel Zeit lassen, die Polizei ist indes den Tätern auf der Spur.
Vandalismus am Kloster St. Mang
Reise in den Verstand

Reise in den Verstand

1111 Kilometer ist der Bielefelder Phillip Gätz gewandert, von der dänischen an die österreichische Grenze. Währenddessen hat er fotografiert, Menschen, Gebäude, Momente festgehalten bei der Reise durch sein „fremd-vertrautes Deutschland“. Das Ergebnis seiner Reise stellt er noch bis 10. Oktober in der Lichtbildnerei in Füssen, seinem Zielort, aus.
Reise in den Verstand
Dörre übernimmt

Dörre übernimmt

Den ganzen Tag über hoffte man in Trauchgau auf trockenes Wetter. Denn der neue Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft, Markus Dörre, sollte in einem festlichen Zug in einer Kutsche, umrahmt von den Fahnenabordnungen der Pfarreien Bayerniederhofen, Trauchgau und Waltenhofen, den örtlichen Vereinsvorständen, dem Kirchenchor sowie den geladenen Geistlichen zur Trauchgauer Pfarrkirche geleitet werden.
Dörre übernimmt
Mutmaßlicher Mörder stürzt in den Tod

Mutmaßlicher Mörder stürzt in den Tod

Ein Familiendrama im baden-württembergischen Aalen hat in der vergangenen Woche sein Ende in der Pöllatschlucht unterhalb von Schloss Neuschwanstein gefunden. Taucher bargen am Mittwoch vergangener Woche die Leiche eines 46-jährigen Familienvaters aus einem Gumpen unterhalb der Marienbrücke. Er steht im Verdacht, seine 45-jährige Frau und seine 17-jährige Tochter getötet zu haben. Polizei und Staatsanwaltschaft nennen finanzielle Probleme als mögliches Motiv der Tat.
Mutmaßlicher Mörder stürzt in den Tod

Kostenexplosion schreckt Räte

Die Grundschule Füssen platz aus allen Nähten, wie Rektorin Sylvia Kiesel am Dienstagabend im Stadtrat deutlich machte. Im kommenden Schuljahr werden es zu wenig Räume für den Bedarf sein, gab sie an. Die Lösung soll ein Modulbau sein, den die Stadt vom Landkreis kauft. Eine Firma aus Hopferau soll das Holzgebäude aus Buchloe nach Füssen bringen und neben der Grundschule neu aufbauen. Damit wäre das Platzproblem gelöst. Einige Stadträte stimmten dennoch dagegen – denn die Kosten sind weit höher als ursprünglich angesetzt.
Kostenexplosion schreckt Räte
Zu Alphornklängen ins Tal

Zu Alphornklängen ins Tal

„Mama, wann kommt's Vieh?“, fragten ungeduldig die Kleinen, die sich am vergangenen Samstagmorgen zusammen mit ihren Eltern zum Viehscheid in Eisenberg eingefunden hatten. Alljährlich lockt dieser Brauch mehr Zuschauer an. Begleitet von den Klängen der Alphornbläser, wurde die Wartezeit kurz.
Zu Alphornklängen ins Tal
Tausende begleiten die »Sommerfrischler«

Tausende begleiten die »Sommerfrischler«

Es ist schon ein besonderer Tag für Buching, wenn im September die Rinder von der Alpe Wank und der Alpe Ebene zum großen Festplatz zum Viehmarkt kommen, wo schon tausende Besucher geduldig auf sie warten. So auch in diesem Jahr am vergangenen Montag.
Tausende begleiten die »Sommerfrischler«
20 Jahre Pfrontener Landschaftspflege

20 Jahre Pfrontener Landschaftspflege

Eigentlich ist Josef Freuding Geschäftsführer des Landschaftspflegeverbandes Ostallgäu. Und eingeladen hatte der LPV aus Anlass des 20-jährigen Bestehens und weil die Ergebnisse einer Kooperation zwischen Landwirtschafts- und Umweltamt vorgestellt werden sollten. Doch neben lobenden und grüßenden Worten gab es auch mahnende an die Adresse von Politik und Verwaltung – die mit ihrer Spar - und Ausgabenpolitik die Basisarbeit der Landschaftspfleger torpedieren.
20 Jahre Pfrontener Landschaftspflege
Bebauungsplan verabschiedet

Bebauungsplan verabschiedet

Im Schwangauer Gemeinderat fehlt‘s an Öffentlichkeit, das wurde in der jüngsten Sitzung des Gremiums deutlich. Obwohl das hochbrisante Thema Truchsessweg beraten wurde, blieben die Schwangauer fern. Dafür versagte der Rat den wenigen gekommen auch die Information über das Thema.
Bebauungsplan verabschiedet
Vorstand bestätigt

Vorstand bestätigt

Vor 20 Jahren wurde die Interessengemeinschaft der Füssener Sportvereine gegründet, vor allem als Interessenvertretung, Netzwerk und zur Bündelung der Kräfte. Nach 20 aufregenden Jahren, die Ende September gefeiert werden, bestätigten ihre Mitglieder, dass Karin Ketterl als erster Vorstand eine gute Arbeit geleistet hat und bestimmten sie erneut auf vier Jahre. Daneben gab es auch einen Vortrag zum Thema Sportmedizin bei der Jahreshauptversammlung.
Vorstand bestätigt
Flanieren in Reutte

Flanieren in Reutte

Es war vielleicht nicht das, was man erwartet hätte, aber dennoch – in der guten Stube Reuttes bewegte sich etwas. Im Rahmen der Mobilitätswochen hatten die Veranstalter den Untermarkt zur Fußgängerzone erklärt, am Samstag sollte hier flaniert werden, am Sonntag dann gesportelt. Das Angebot lockte schon Interessierte, das Gros blieb aber aufgrund des schönen Wetters oder vielleicht wegen des Angebots, weg.
Flanieren in Reutte

Bürgerentscheid am 1. Advent

Nun ist es offiziell: Am Sonntag, 28. November, dem 1. Advent, sind die Pfrontener zum Bürgerentscheid über die Zukunft des ehemaligen TSV-Geländes in der Meilinger Straße gerufen. Am Donnerstag vergangener Woche hat der Gemeinderat den Weg dafür frei gemacht. Durch eine eher formale Änderung der Fragestellung wurde das Bürgerbegehren, das den Entscheid zum Ziel hatte, gültig. Die nötige Zahl an Unterschriften wurde bei weitem erreicht (der KREISBOTE berichtete.) Indes meldete sich die Firma Eco-Bau, der das Gelände gehört, mit einem offenen Brief zu Wort. Darin behauptet die Firma, der Seniorenheimbetreiber Curanum stecke hinter der Unterschriftensammlung.
Bürgerentscheid am 1. Advent
»Wir haben die Entwicklung verschlafen«

»Wir haben die Entwicklung verschlafen«

Erste kleine Früchte hat die Europäische Mobilitätswoche in Reutte am Freitag vergangener Woche bereits getragen. Am Untermarkt trafen sich die Bürgermeister von Reutte und mehreren umliegenden Gemeinden zum öffentlichen Frühstück und diskutierten Verkehrspolitik. Das Fazit: Die Außerferner hängen offenkundig so sehr an ihren Autos, dass die Rathauschefs an der Wirtschaftlichkeit des Verkehrsverbunds zweifeln. Am kommenden Samstag, 25. September, sind die Reuttener aufgerufen, auch ihre Gedanken im Rahmen einer Bürgerversammlung in der Sporthalle zu äußern.
»Wir haben die Entwicklung verschlafen«
Elf junge Virtuosen am Werk

Elf junge Virtuosen am Werk

Drei Tage nachdem vier junge Pianisten die Zuhörer im Rittersaal des Hohen Schlosses beim Abschlusskonzert des erstmals beim Festival „Vielsaitig“ veranstalteten Klaviermeisterkurses begeistert hatten, rissen schließlich elf junge Kammermusiker zu stürmischem Beifall hin. Nach gut zwei Stunden voller musikalischer Virtuosität und Brillanz seitens der zehn jungen Damen sowie ihres männlichen Nachwuchsmusiker-Kollegen beim Abschlusskonzert des Kammermusikkurses brandete so langer Applaus in dem gediegenen Raum auf, den sich die Künstler auch wahrlich verdient hatten.
Elf junge Virtuosen am Werk

Schwangau gibt Standesamt ab

Von
Schwangau gibt Standesamt ab
Emotionale Debatte um Bebauungsplan

Emotionale Debatte um Bebauungsplan

Eines hat die Bürgerversammlung zum Thema des Bebauungsplans 35 ehemaliges TSV-Gelände am vergangenen Donnerstag nicht bewirkt, nämlich Unklarheiten zu beseitigen. Im Gegenteil: die ganze Verworrenheit der Diskussion kochte in einer emotional geführten Debatte im Pfarrheim St. Nikolaus hoch. Wahrscheinlich ist nun, dass es zum Bürgerentscheid kommen wird und sogar sicher, so Bürgermeister Beppo Zeislmeier, dass Sport Manhard in den jetzigen Feneberg in der Allgäuer Straße ziehen würde, wenn der Supermarkt wirklich in die Meilinger Straße umzöge. Es war ein Sieg nach Punkten für Bürgermeister Beppo Zeislmeier. Zwar ging er auf mögliche Seniorenkonzepte nicht ein, jedoch wurden Zweifel aus dem Kreis der Zuhörer an den Motiven des Arbeitskreises laut.
Emotionale Debatte um Bebauungsplan
Der Alpsommer ist vorbei

Der Alpsommer ist vorbei

Wohlbehalten sind 400 Tiere am vergangenen Wochenende von den Pfrontener Alpen zurück ins Tal gekommen, bei einem der größten Viehscheide des Allgäus. Dort konnte man allerhand Rindviecher und noch mehr um das geliebte Vieh sehen. Im benachbarten Außerfern starteten die Musauer die Zeit des Alpabtriebs.
Der Alpsommer ist vorbei
Zukunftsträchtiges Projekt

Zukunftsträchtiges Projekt

Ein Projekt von beachtlicher Größe entsteht derzeit am Hahnenkamm in Reutte. Mit dem Bau der neuen Achter-Einseil-Umlaufbahn schlägt die Reuttener Seilbahnen GmbH ein völlig neues Kapitel auf. Diese moderne Aufstiegshilfe soll künftig mehr als dreimal so viele Gäste auf den Berg befördern wie die bisherige Pendelbahn und der Doppelsessellift es zusammen schafften und wird diese ersetzen. Nahe der Ausstiegsstelle am Berg entsteht auch ein neues Restaurant mit großem Terrassenbereich, zu dem in der vergangenen Woche der Grundstein gelegt wurde. Insgesamt kosten diese beiden Prestigeprojekte 9,5 Millionen Euro, Anfang Dezember sollen sie bereits fertig sein.
Zukunftsträchtiges Projekt
Image der Bauern stärken

Image der Bauern stärken

Nicht nur die Viehscheid-Däg, auch die Pfrontener Herbstmilchwochen wurden am vergangenen Montag offiziell eröffnet. Ziel der Herbstmilchwochen, die noch bis zum 31. Oktober laufen, ist es, das Image der Milch und damit auch ihrer Erzeuger stärken.
Image der Bauern stärken

Tödlicher Unfall beim Flugtag

Zu einem tödlichen Unfall ist es am vergangenen Samstag am Flugplatz in Füssen während des Flugtages gekommen. Nach Angaben der Polizei stürzte eine 50-jährige Ostallgäuerin mit ihrem Flugdrachen auf ein abgestelltes Segelflugzeug. Sie starb in der Nacht an ihren Verletzungen.
Tödlicher Unfall beim Flugtag
Gegenargumente widerlegt?

Gegenargumente widerlegt?

„Praktisch vollständig positiv“ sei die Resonanz auf die Königscard, wie Landrat Johann Fleschhut (FW)am vergangenen Montag bei der Mitgliederversammlung des „Allgäu/Tirol - Vitales Land“ in Füssen erklärte. Man habe einen Quantensprung für die Region vollzogen mit der Einführung der All Inclusive-Karte, beim Treffen der Touristiker wurde Bilanz gezogen über die ersten neun Monate der neuen Karte, die eine Erfolgsgeschichte darstellt, auch wenn sie künftig ohne das Tannheimer Tal geschrieben wird.
Gegenargumente widerlegt?

Tachos manipuliert?

Die Staatsanwaltschaft Kempten hat jetzt nach eigenen Angaben gegen insgesamt fünf Personen aus dem Ostallgäu und München erhoben. Der Vorwurf lautet unter anderem auf gemeinschaftlichen gewerbs-mäßigen Bandenbetrug. Sie sollen in einer Vielzahl von Fällen Gebrauchtwägen verkauft haben, an denen sie zuvor die Kilometerzähler zurückgesetzt hatten. Bereits im Januar war die Polizei der Verdächtigen auf die Schliche gekommen (der KREISBOTE berichtete). Der Schaden geht in den sechsstelligen Bereich.
Tachos manipuliert?
EV Füssen schlägt Peiting

EV Füssen schlägt Peiting

Im zweiten Vorbereitungsspiel ist dem EV Füssen am Wochenende der erste Sieg gelungen. Mit 4:1 schickten die Leoparden die Gäste aus Peiting heim. Am kommenden Wochenende wird dann der EC Bad Tölz zu Gast im Bundesleistungszentrum sein.
EV Füssen schlägt Peiting
Stracke packt mit an

Stracke packt mit an

Um sich selbst einen Eindruck zu verschaffen und auch weil er selbst im Gesundheitsausschuss der CSU in Berlin sitzt, ist der Kaufbeurer Bundestagsabgeordnete Stefan Stracke für eine Schicht lang in die Kluft eines Altenpflegers geschlüpft. „Alle Achtung“, zollte Pflegedienstleiterin Nicole Klinger Oerdner ihm Respekt für seine Arbeit. Er habe eben nicht nur eine halbe Stunde zugeschaut sondern mit angepackt.
Stracke packt mit an