Ressortarchiv: Füssen

Kein bisschen amtsmüde

Er habe eine positive Nachricht, so der amtierende Bürgermeister der Marktgemeinde Reutte, Helmut Wiesenegg (SPÖ): „Sie sehen einen fitten Bürgermeister mit gewohnt spritzigem Elan“, erklärte er. Er freue sich, mit seiner mehr als 30-jährigen kommunalen Erfahrung und zwölf Jahren Hauptverantwortung als Bürgermeister im Bezirkshauptort, sich einer dritten Amtsperiode als Bürgermeister zur Verfügung zu stellen. Er bewerbe sich um das Vertrauen seiner Mitbürger.
Kein bisschen amtsmüde

Räte vertagen Abriss

Hallenbad, Helmenstein, das alte Schulhaus. – Lechbruck hat einige Immobilien, deren Zukunft noch nicht geklärt ist. Abriss, Investor und Verkauf, so sähe die Ideallösung dafür aus. Zumindest über das weitere Vorgehen beim alten Schulhaus diskutierte der Gemeinderat in der ersten Sitzung des neuen Jahres.
Räte vertagen Abriss

Härter geht es nicht mehr

„Schmerz ist Schwäche, die den Körper verlässt“, mit diesem Motto im Hinterkopf wollen Bernd Wimmer und Robert Scharpf im Juli das Mountainbike-Rennen „Craft Bike Transalp“, das von Füssen über die Alpen nach Riva del Garda führt, bestreiten. Doch ohne ein Schmunzeln kommt dem Duo, das als offizielles „Team Füssen“ ins Rennen geht, das martialische Credo nicht über die Lippen – denn den beiden kommt es nicht auf brutale Selbstgeißelung bis zum unweigerlichen Sieg an. Gesund ankommen reicht schon. Dabei bauen Wimmer und Scharpf auf den Zusammenhalt aus ihrer Jahre langen Freundschaft, wie sie am Freitag bei der offiziellen Team-Präsentation erklärten.
Härter geht es nicht mehr

Wackeliges Entwicklungskonzept

Seit Dienstagabend liegt es den Stadträten offiziell vor, das Entwicklungskonzept zur Kernstadt Nord, also dem gut 100 Jahre alten Wohngebiet, das im Winkel zwischen der Augsburger und der Sebastianstraße liegt. Das Konzept erklärt, wie man den historischen Charakter des Areals erhalten und dort für Wohnqualität sorgen kann. Wieviel es wert ist, wird sich zeigen. Denn beim Thema Parkplatznot bahnen sich bereits Lösungen an, die dem Konzept widersprechen.
Wackeliges Entwicklungskonzept

Füssen macht das Dutzend voll

Es war ein Torfestival am vergangenen Sonntag in Landsberg: mit 12:6 aus Sicht der Gäste aus Füssen endete das Oberliga-Süd-Derby. Ob die Playoffs ein Thema bleiben, werden die beiden spiele am kommenden Wochenende zeigen.
Füssen macht das Dutzend voll

Falken landen den ersten Sieg

Nach 28 langen Spieltagen war es endlich soweit, die Falcons haben nach der regulären Spielzeit beim Auswärtsspiel gegen die Isarrats in Dingolfing mit 4:0 gewonnen. Das Heimspiel gegen den EC Pfaffenhofen hingegen verloren sie mit 3:6, nachdem sie bereits nach zwei Minuten und 18 Sekunden mit 0:2 hinten lagen.
Falken landen den ersten Sieg

Mit Optimismus gegen die Krise

Gelingt es 2010, nach dem Krisenjahr die konjunkturelle Trendwende zu schaffen? Das ist nach Ansicht von Peter Wartusch, Obman der Bezirksstelle Reutte der Wirtschaftskammer Tirol, die entscheidende Frage, wie er am vergangenen Donnerstag bei der Jahreshauptversammlung der Wirtschaftskammer erklärte. Neben den entsprechenden Voraussetzungen bei Infrastruktur und Bildung sei ein Miteinander aller Verantwortlichen notwendig, um dieses Ziel zu erreichen.
Mit Optimismus gegen die Krise

"Positive Trendwende"

„Ein Haus, ein Gebäude, ein Eigentümer“, nannte Bürgermeister Paul Iacob in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses kurz und knapp die Vorteile eines Bauvorhabens, dass den Jahre lang schwelenden Zoff um eine Bebauung der Fläche am Köllebachweg unterhalb des Kurhauses in Hopfen beenden soll. Statt vier Häusern soll nun ein Haus auf dem Gelände entstehen – unter Garantie auf eine ausladende Grünfläche
"Positive Trendwende"

Ein Großereignis für die Region

Ein Plus von 80000 Gästen soll die Landesausstellung Bayern-Italien, die heuer im Kloster St. Mang zu sehen sein wird, dem Tourismus in der Region bringen. Das sei noch konservativ geschätzt, wie Bürgermeister Paul Iacob am Freitag erklärte, als er mehreren Bürgermeistern aus nahen Gemeinden den Stand der Umbaumaßnahmen im Rahmen einer Führung durch das Kloster zeigte. Auch die wollen Gäste abbekommen.
Ein Großereignis für die Region

"Selbstbewusstsein zeigen"

Für Optimismus und Selbstbewusstein im neuen Jahr hat Bürgermeister Paul Iacob am Dienstagabend im Rahmen des Neujahrsessens des Stadtrates geworben. In den bevorstehenden beiden Krisenjahren begreife er vor allem die Landesausstellung heuer und das Ludwig-Jubiläumsjahr 2011 als Chance.
"Selbstbewusstsein zeigen"

Vom Hotel zum Wittelsbacher-Museum

Vier Jahre nachdem Generaldirektor Peter Scherkamp zum ersten Mal Pläne für Hohenschwangau mit einer Monorail, einem Fünfsterne-Hotel und Museum präsentiert hatte, legte Scherkamp mit weiteren Vertretern des WAF bei der Gemeinderatssitzung in Schwangau die neuesten Entwürfe vor: das ehemalige Grandhotel „Alpenrose“ soll in ein Museum umgebaut werden, wo das Haus Wittelsbach und seine Geschichte gezeigt werden.
Vom Hotel zum Wittelsbacher-Museum

Jahrzehnte lang Ideengeber

Bereits im vergangenen Frühjahr hatte der Stadtrat beschlossen, Alfred Köpf, dem kommunalpolitischen Urgestein, für seine Leistungen auf vielen Feldern der kommunalen Selbstverwaltung die Ehrenbürgerschaft der Stadt Füssen zu verleihen. In der festlichen Stadtratssitzung vergangene Woche im Sparkassensaal nahm er aus den Händen von Bürgermeister Paul Iacob die Ehrenurkunde für diese höchste Auszeichnung, die seine Heimatstadt zu vergeben hat,entgegen.
Jahrzehnte lang Ideengeber

Achtungserfolg für Falcons

Starke Falcons haben am vergangenen Wochenende den Favoriten aus Bayreuth ein Unentschieden abgetrotzt. Den Zusatzpunkt nahmen jedoch die Gäste mit nach Oberfranken.
Achtungserfolg für Falcons

Play-off-Chancen schwinden

Zwei Niederlagen am vergangenen Wochenende zu Hause gegen Bad Nauheim mit 3:5 und auswärts in Passau mit 2:3 haben beim EV Füssen die Hoffnungen auf einen Play-off-Platz beinahe gegen null sinken lassen. Nicht gerade berauschend haben die Leopards am Freitag daheim gespielt, gut hingegen auswärts, jeweils mit statistisch wesentlich mehr Torschüssen als die Gegner, die dennoch die Punkte eingefahren haben.
Play-off-Chancen schwinden

Armut gibt es nicht nur in Afrika

Krise und Chance, vor allem all das, was einhergeht mit der Krise und der aktuellen Situation, das waren die Themen beim diesjährigen Neujahrsempfang der beiden Kirchen und der politischen Gemeinde in Nesselwang. Prominentester Redner war dabei Prälat Dr. Peter Neher, seit 2003 Chef des Deutschen Caritasverbandes. Daneben begrüßte Pfarrer Heribert Stiegler als Hausherr den CSU-Bundestagsabgeordneten Stefan Stracke (CSU) und dessen Parteikollegin und Bezirksrätin Ursula Lax (CSU) sowie den Ostallgäuer Landtagsabgeordneten Dr. Paul Wengert (SPD) und Bürgermeister benachbarter Gemeinden.
Armut gibt es nicht nur in Afrika

Konkrete Pläne

Der neue Pavillon für Füssen Tourismus und Marketing in Hopfen schreitet voran. Genaue Pläne des neuen Gebäudes hat jetzt der Bauausschuss des Stadtrats begutachtet. Während Bürgermeister Paul Iacob vor allem die Sparsamkeit des Projekts lobte, gab es von mehreren Räten Kritik an den Plänen des Gebäudes.
Konkrete Pläne

Von Fehlstart keine Rede

Zum ersten Mal unter Leitung ihres neuen Ortsvorsitzenden Ingo Baier haben sich die Spitzen der FDP Füssen in Weißensee getroffen. Neben dem Bundestagsabgeordneten Stephan Thomae gaben auch Baier und der Füssener Stadtrat Dr. Bernd Rösel Einblick in ihre Arbeit. Resümee der Drei, ob im Bund oder in der Stadt: „Regieren ist nicht einfach“. Dafür möchte man aber in Füssen ebenso wie in Berlin die Dinge voranbringen.
Von Fehlstart keine Rede

Vom Allgäu nach Jordanien

Es ist eines der letzten automobilen Abenteuer dieser Welt, welches die Teams dieser Old- und Youngtimer-Rallye auf einen langen, herausfordernden Weg vom Allgäu in den Orient schickt. Zum fünften Mal startet die Allgäu-Orient-Rallye am 30. April 2010 in Oberstaufen und setzt damit die Geschichte einer „low-budget Rallye für den guten Zweck“ erfolgreich fort.
Vom Allgäu nach Jordanien

Ehre den Ehrenamtlichen

„Ich bin der Meinung, wenn jemand die Goldene Nessel verdient, dann meine Mama“. So endet der Vorschlag, den Lisa und Felix Zwerger bei der Gemeinde eingereicht hatten für die diesjährige Verleihung der Goldenen Nessel. Dem hatten weder Nesselwangs Bürgermeister Franz Erhart noch das Komitee etwas entgegen zu setzen, weshalb Ute Zwerger gemeinsam mit Gerhard Fricke in diesem Jahr die Auszeichnung für herausragende ehrenamtliche Arbeit erhielt. Beim Neujahrsempfang der Gemeinde zeichnete Erhart die beiden mit der kleinen Bürgermedaille aus.
Ehre den Ehrenamtlichen

Starke Falcons verschenken Punkte

Eine weitere Niederlage haben die Falcons beim Heimspiel am vergangenen Freitag kassiert. Eine Niederlage, die nicht nur zu hoch ausfiel, sondern auch unverdient war. Bei einer besseren Ausbeute der zahlreichen Chancen wären Punkte drin gewesen und die Alligators aus Höchstadt hätten sich darüber nicht beklagen können.
Starke Falcons verschenken Punkte

Viel geschossen, wenig getroffen

Es ist ein Auf und Ab mit dem Füssener Eishockey: Verbrachten die Leopards die vergangenen Wochen auf dem letzten Tabellenplatz wittern sie nach dem Heimsieg gegen Bad Tölz und einer ansehnlichen Leistung beim Tabellenführer Herne Morgenluft. Die Mangelhafte Chancenauswertung sorgte dafür, dass die Hausherren dennoch gewannen.
Viel geschossen, wenig getroffen

An der Konstanz arbeiten

Die Kanadier ein bisschen ärgern, das will das Curling-Team um Andy Kapp, das bei der Olympiade in Vancouver Deutschland vertritt. Vorher stand jedoch noch die Europameisterschaft in Aberdeen im Dezember an. Bei dem wichtigen internationalen Test vor den Olympischen Spielen verpassten die fünf Füssener jedoch die Playoffs und beendeten die Vorrunde auf Platz sechs. Der KREISBOTE hat bei Skip Andy Kapp nachgefragt, wie das Team das Turnier verdaut hat und wie die Olympia-Vorbereitungen laufen.
An der Konstanz arbeiten

Nichts geht mehr

Schneefall, Ausflugs- und Rückreiseverkehr haben am Samstag dafür gesorgt, dass der Verkehr auf der A7 zum Erliegen kam. Bis zu 14 Kilometer lang stauten sich die Autos am Grenztunnel.
Nichts geht mehr

Neuer Standort, neues Team

Mit dem Umzug von Schwangau nach Lechbruck wird vieles neu im „Outward Bound“, Deutsche Gesellschaft für Europäische Erziehung e.V. Bei der Vollversammlung des Vereins, die der Neueröffnung der Geschäftsstelle voranging, wurde ein neuer Vorstand gewählt, außerdem werden neue Projekte angegangen. Künftig leitet Dr. Dieter Gabanyi die Geschicke des Vereins, ihm zur Seite stehen Dr. Rolf Mantler sowie ist Claudia Kugelmann, Professorin für Sportpädagogik und – didaktik am Institut für Sportwissenschaft an der Universität Erlangen-Nürnberg. „Mit Kopf, Herz und Hand lernen. Persönlichkeitsbildung durch Herausforderungen. Lernen in und durch die Natur. In der Gruppe über sich hinaus wachsen", das sind die Leitsätze des Vereins. Dr. Dieter Gabanyi ist seit Jahrzehnten in der Verwaltung von Vereinen tätig und als selbstständig niedergelassener Arzt in der ganzheitlichen Betreuung von Sportlern tätigt.
Neuer Standort, neues Team

Frist bis Ende März

Noch drei Monate, dann soll sich nach dem Willen von Bürgermeister Paul Iacob entscheiden, was aus dem brach liegenden Kurhaus wird. Diese Frist hat er kürzlich dem beauftragten Projektentwickler eingeräumt, um einen zukünftigen Hotelbetreiber zu nennen. Geschieht dies nicht, soll sich der Stadtrat erneut mit dem Thema befassen.
Frist bis Ende März

Kopfschütteln beim EVF

Ärgerliches Spielwochenende für die Leopards: Gegen Klostersee vergaben sie eine frühe 3:0-Führung, lagen zwischenzeitlich 3:7 zurück und scheiterten knapp mit 6:7. In Peiting haderten die Füssener mit dem Schiedsrichter.
Kopfschütteln beim EVF