Ressortarchiv: Füssen

Widersprüchliche Signale

Widersprüchliche Signale

„Wir haben es nicht nötig, das Gelände zu verkaufen“, das hatte Armin Meyer, Geschäftsführer der Firma Eco Bau, der das ehemalige TSV-Gelände in der Meilinger Straße gehört, wenige Tage vor dem Pfrontener Bürgerentscheid im November erklärt. Wenig später verhinderten die Pfrontener Bürger an der Wahlurne, dass Eco dort einen Supermarkt bauen und an Feneberg verpachten kann. Mittlerweile werden die Pläne des Arbeitskreises Bebauungsplan 35, (AK 35), der dort ein Seniorenzentrum errichten will, konkreter. Doch ist Meyer mittlerweile bereit, das Gelände herzugeben und den Weg dafür frei zu machen? Ja, sagt AK35-Sprecher Reinhard Claves, der sich Anfang Januar zusammen mit seinem Mitstreiter Heinz Brodmann mit Meyer traf. Nein, erklärte hingegen der Eco-Geschäftsführer auf Nachfrage des KREISBOTE, das habe er auch Claves so gesagt.
Widersprüchliche Signale
Corinna Scholz ist Sportlerin des Jahres

Corinna Scholz ist Sportlerin des Jahres

Von
Corinna Scholz ist Sportlerin des Jahres
Pfrontener Forum bundesweit Zweiter

Pfrontener Forum bundesweit Zweiter

Große Ehre für das Pfrontener Forum: Im Rahmen der Grünen Woche in Berlin hat der Verein für die Ausrichtung des Tags der Regionen den bundesweit 2. Preis des Aktionsbündnisses Tag der Regionen gewonnen. Eine Delegation um Vorstand Alfons Haf und Bürgermeister Josef Zeislmeieflog jetzt nach Berlin, um die Auszeichnung entgegenzunehmen.
Pfrontener Forum bundesweit Zweiter

"Konkrete Gefahr"

Von
"Konkrete Gefahr"
Rückblick auf ein "Rekordjahr"

Rückblick auf ein "Rekordjahr"

Verstärkte Bemühungen um die Jugend, ausgelöst durch die Aussetzung der allgemeinen Wehrpflicht und den damit verbundenen Befürchtungen, nicht mehr genügend Nachwuchs rekrutieren zu können, war einer der wichtigen Punkte bei der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Füssen-Stadt. Unter den Gästen konnte Vorstand Klaus Beylschmidt nicht nur Bürgermeister Paul Iacob, sondern unter anderem auch die Vertreter der Wehren aus Weißensee, Hopfen, Vils und Reutte begrüßen.
Rückblick auf ein "Rekordjahr"
Über 900 Einsatzstunden

Über 900 Einsatzstunden

„Das ist ja unglaublich. Ihr seid ja noch weniger zu Hause als ich“, kommentierte Füssens 2. Bürgermeisterin Ursula Lax den Jahresrückblick der Weißenseer Feuerwehr. Neben einer gestiegenen Anzahl an zum Teil ernsten Einsätzen sind die Floriansjünger auch konstant unterwegs. Vor allem sind die Aktiven aber in der Ausbildung und in der Öffentlichkeitsarbeit präsent.
Über 900 Einsatzstunden
"Berwaldoffensive" vor Ort

"Berwaldoffensive" vor Ort

Seit Ende 2008 fördert der Freistaat Bayern mit Mitteln aus dem Klimaprogramm Bayern 2020 Projekte im Bergwald. Geld gibt es im Ostallgäu für aktuell acht Projekte der „Bergwaldoffensive“, auch für den Füssener Stadtwald. Am Kalvarienberg nahmen Bürgermeister Paul Iacob und Landrat Johann Fleschhut die Maßnahmen und Ergebnisse jetzt in Augenschein. Ein Beitrag für den Klimaschutz, so Iacob, der „vor Ort beginnt“.
"Berwaldoffensive" vor Ort
Soldaten unverzichtbar

Soldaten unverzichtbar

Eine ganze Reihe an politischer Prominenz hat der Vorsitzende des CSU-Ortsverbandes Füssen-Hopfen-Weißensee, Dr. Hans Martin Beyer, beim traditionellen CSU-Neujahrsempfang im Festspielhaus Füssen begrüßt. Die Anwesenden wurden mit dem Beginn am Freitagnachmittag lange auf die Folter gespannt, da der Hauptredner Christian Schmidt (CSU), parlamentarischer Staats-sekretär im Bundesverteidigungsministerium, den Besuch bei den Soldaten in der Allgäu-Kaserne erheblich ausgedehnt hatte.
Soldaten unverzichtbar

24-Jähriger totgeschlagen

Der 24-jährige Mann aus Imst, der am Sonntag vergangener Woche in der Reuttener Lindenstraße von Jugendlichen angegriffen und schwer verletzt wurde (der KREISBOTE berichtete) ist tot. Nach Auskunft der Polizei verstarb er am Dienstag im Krankenhaus in Innsbruck an seinen schweren Kopfverletzungen. Zwei 17-Jährige aus dem Bezirk Reutte sind tatverdächtig.
24-Jähriger totgeschlagen
Seniorenkonzept soll kommen

Seniorenkonzept soll kommen

Die Mitglieder des Seniorenbeirats der Stadt Füssen waren einer Meinung. Die Vertreter verschiedener sozialer Einrichtungen und Organisationen stimmten in ihrer jüngsten Sitzung unter dem Vorsitz von Stadträtin Ilona Deckwerth (SPD) kürzlich einhellig für die Erstellung eines seniorenpolitischen Konzeptes in Füssen. Deckwerth bremste die Erwartungen im großen Sitzungssaal des Rathauses dabei allerdings noch mit den Worten: „Das Konzept hat erst Verbindlichkeit, wenn es vom Stadtrat abgesegnet worden ist.“
Seniorenkonzept soll kommen
"Unbezahlbare soziale Rendite"

"Unbezahlbare soziale Rendite"

Zum vierten Mal haben die Füssener Blaulichtorganisationen zum Neujahrsempfang ins Sparkassenhaus geladen. Was vor acht Jahren als praktische Idee begann, so Michael Wagner, sei nun eine gewachsene Gemeinschaft geworden. „Und wir freuen uns, dass sie sich Zeit genommen haben für uns“, so der stellvertretende Füssener Feuerwehrkommandant. Dabei ist der Empfang nicht nur Gelegenheit sich zu treffen und einander kennenzulernen, sondern auch aktuelle Probleme zu diskutieren.
"Unbezahlbare soziale Rendite"
Nicht aus dem Takt geraten

Nicht aus dem Takt geraten

Schön im Takt bleiben, Misstöne nicht zum Dauerzustand werden lassen und wenn man sich auf die Füße tritt, sich auch mal entschuldigen – mit tänzerischen Metaphern blickten am vergangenen Sonntag im Pfarrheim die Pfrontener Pfarrer Bernd Leumann und Andreas Waßmer im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde Pfronten auf das abgelaufene Jahr zurück und in das laufende voraus. Bürgermeister Beppo Zeislmeier dankte derweil vor allem den ehrenamtlich Tätigen Bürgern.
Nicht aus dem Takt geraten
Projekt zügig umgesetzt

Projekt zügig umgesetzt

Nach etwas mehr als sieben Monaten Bauzeit war es soweit: Die Wertacher Kindertagesstätte St. Ulrich wurde – frisch renoviert und umgebaut – feierlich eingeweiht. Viele Eltern und Großeltern kamen zum Tag der offenen Tür, um sich die neuen Räumlichkeiten anzusehen. Viele waren begeistert: „Es ist super geworden“, lobte zum Beispiel Simone Speiser, deren Tochter Laura in den neu gestalteten Kindergarten geht.
Projekt zügig umgesetzt
"Goldene Nessel" für Heel und Brandl

"Goldene Nessel" für Heel und Brandl

„Ehrungen, das ist, wenn die Gerechtigkeit einen liebenswürdigen Tag hat“, sagte am Donnerstag vergangener Woche Bürgermeister Franz Erhart schmunzelnd im Pfarrsaal von St. Andreas, bevor er Peter Heel und Willi Brandl „die Goldene Nessel“ verlieh. Neben ihm sprach unter anderem auch der evangelische Regionalbischof Michael Grabow.
"Goldene Nessel" für Heel und Brandl
"Heute ist Tirol stolz"

"Heute ist Tirol stolz"

Nach knapp einem Monat Betrieb ist vorgestern die Hahnenkammbahn-Neu der Reuttener Seilbahnen offiziell eröffnet worden. Neben zahlreichen Gästen der beteiligten Firmen und Gesellschafter unterstrichen vor allem die Vertreter der Politik die Bedeutung dieser Einrichtung im Bezirk Reutte. Landeshauptmann Günther Platter nannte die neue Bahn und das Restaurant eine neue Perle und meinte „Das Land Tirol ist heute stolz, was hier geleistet wurde“.
"Heute ist Tirol stolz"
Alle Hände voll zu tun

Alle Hände voll zu tun

Auf ein bewegtes Jahr blickten kürzlich die Mitglieder des Pfrontener Roten Kreuzes auf ihrer Weihnachtsfeier zurück. Für langjährige Mitgliedschaft wurden mehrere Mitglieder geehrt.
Alle Hände voll zu tun
Von der Stelle kommen

Von der Stelle kommen

In der kürzlich abgehaltenen Generalversammlung von „Reutte gestalten“ appellierte Reuttes Bürgermeister Alois Oberer eindringlich an die Mitglieder, zu einem Neuanfang bereit zu sein: „Wenn wir etwas erreichen wollen, ist Gemeinsamkeit angesagt. Es gilt, Synergie-Effekte zu nutzen, Frequenzen zu verbessern und möglichst schnelle und zum Ziel führende Änderungen in die Wege zu leiten“.
Von der Stelle kommen

Kulturamt plant für sich

Das Kulturamt muss die Bilanzen seiner Veranstaltungen nicht detailliert dem Stadtrat offenlegen, Eine Mehrheit der Räte war bei der jüngsten Stadtratssitzung gegen den Antrag von Klaus Keller (FW), dass das Amt die Kosten und Besucherzahlen für jede einzelne Veranstaltung den Räten offenlegen soll. Kulturamtsleiter Thomas Riedmiller stärkten die Räte damit den Rücken.
Kulturamt plant für sich
Siebter Sieg in Folge

Siebter Sieg in Folge

Nach dem von allen Seiten gelobten Spiel der Füssener gegen den Tabellenersten Peiting war der Sieg am Donnerstag beim Tabellenletzten Landsberg mit 8:4 ein Verdienst der hervorragenden Offensive der Mannschaft, die aber in der Defensive nicht gerade ihren besten Tag hatte – ausgenommen Torwart André Irrgang. Auch der EHC Klostersee musste sich am Sonntag dem EV Füssen geschlagen geben, der 5:1 gegen seinen vermeintlichen „Angstgegner“ gewann und damit den siebten Sieg in Folge einfuhr. 
Siebter Sieg in Folge