Verkehrsausschuss debattiert

Mit Security gegen das Parkchaos am Füssener Alatsee

+
Der Alatsee gilt als ein Juwel des Füssener Umlandes. Dementsprechend groß ist vor allem im Sommer der Andrang an Besuchern. Das führt zu Verkehrsproblemen.

Füssen – Als im Juli die Temperaturen über die 30 Grad-Marke kletterten, wollten die meisten nur noch eins: Rein ins kühle Nass. Viele steuerten dafür den Alatsee an, weshalb es auf dem dortigen Parkplatz zu chaotischen Zuständen kam, wie die Stadtverwaltung am Dienstag im Verkehrsausschuss erklärte.

Um für Ordnung zu sorgen, beauftragte die Stadt eine Securityfirma, die den Parkplatz absperrte, sobald er voll war. Und das wird sie auch im kommenden Sommer machen, beschloss der Ausschuss einstimmig. Es war an einem heißen Wochenende im Juli, als auf dem Parkplatz am Alatsee nichts mehr ging. „Der Parkplatz war überfüllt“, informierte Bürgermeister Paul Iacob (SPD). Deshalb stellten viele ihre Autos im angrenzenden Landschaftsschutzbereich ab. 

Hinzu kam, dass der städtische Bauhof im Mai den Parkplatz mit einer Spritzdecke versehen hatte. Die Folge: Die Reifen der Autos drehten durch, es kam zu einer starken Staubentwicklung und die Pkw parkten kreuz und quer, wo es eben ging. „Der Einsatz der Rettungswagen war sehr gefährdet“, erklärte Manfred Schweinberg von der Stadtverwaltung. Deshalb beschloss die Stadt als Sofortmaßnahme, den Parkplatz von der kommunalen Verkehrsüberwachung kontrollieren zu lassen. 

Am darauffolgenden heißen Wochenende übernahm eine Securityfirma den Job. Sobald der Parkplatz voll war, informierte ein Mitarbeiter seinen Kollegen weiter unten an der Straße, so dass dieser eine Absperrung auf die Straße ziehen konnte. „Die Überwachungsaktion war gut geregelt“, sagte Iacob. Der Securitydienst habe sich hervorragend darum gekümmert, dass die weiteren Badegäste ihre Fahrzeuge dann unten am Weißensee abstellten. „Wir wollen daran festhalten“, so der Rathauschef. „Wenn der Parkplatz voll ist dann ist er voll.“ 

Viele Beschwerden

Das Interesse am Alatsee habe durch einen Kluftinger-Krimi und dessen Verfilmung „wahnsinnig zugenommen“, fügte Schweinberg hinzu. „Unsere Region ist eine besondere Perle“ und die müsse entsprechend geschützt werden. Dieser Ansicht sind wohl auch viele Bürger. Denn: „Diesen Sommer über haben uns zahlreiche Beschwerden begleitet“, so Schweinberg. Dabei ging es beispielsweise um unerlaubtes Grillen am See. „Die Angst um den Schutz der Natur und Umwelt ist vorhanden.“ Die ging anscheinend so weit, dass Unbekannte nach Dienstschluss der Securityfirma die Absperrung wieder auf die Saloberstraße zogen, obwohl der Parkplatz des Alatsees leer war. 

Die Folge: Ein Ausfall an Parkgebühren. Deshalb schlug die Stadtverwaltung vor, im kommenden Sommer anstelle der Absperrung eine Wegsperre dort aufzustellen. Die Auffahrt zu bestimmten Zeiten ganz zu verbieten, so wie das in der Vergangenheit bereits der Fall war, davon hielt Iacob allerdings nichts. „Wir haben Wirtschaftsbetriebe da oben. Es ist nicht leicht da zu überleben.“ 

Shuttledienst zum See?

Mittelfristig sollte die Stadt darüber nachdenken, einen Shuttledienst dorthin einzurichten, schlug Christine Fröhlich vor (FWF). „Wir notieren uns das als Anregung“, so Iacob. Auf ein anderes Problem wies Dr. Anni Derday (FWF) hin. Genau wie am Parkplatz am Alatsee werden auch am Parkplatz in Bad Faulenbach nachts Wohnmobile abgestellt – obwohl das an beiden Stellen verboten ist. „Gedenkt man da, was zu unternehmen“, wollte Derday wissen. „Wir werden das kontrollieren“, sagte der Rathauschef. So sprachen sich die Räte einstimmig dafür aus, eine Wegsperre für die Saloberstraße zu kaufen und eine Securityfirma an besonders heißen Wochenenden den Parkplatz kontrollieren zu lassen.

kk

Auch interessant

Meistgelesen

Polizisten retten Hund
Polizisten retten Hund
Füssener Tunnel müssen gewartet werden
Füssener Tunnel müssen gewartet werden
32-Jähriger in Füssen ohne Führerschein und unter Alkohol- und Drogeneinfluss kontrolliert
32-Jähriger in Füssen ohne Führerschein und unter Alkohol- und Drogeneinfluss kontrolliert
Das Pfannerhaus feiert 20. Geburtstag
Das Pfannerhaus feiert 20. Geburtstag

Kommentare